Posts für Suchanfrage Pesto werden nach Relevanz sortiert angezeigt. Nach Datum sortieren Alle Posts anzeigen
Posts für Suchanfrage Pesto werden nach Relevanz sortiert angezeigt. Nach Datum sortieren Alle Posts anzeigen

Crepes-Röllchen mit Winterpesto

28. Dezember 2017

Nach Weihnachten ist vor Silvester. Ich merke das immer daran, dass meine Fingerfood-Beiträge ganz weit nach vorne rücken auf eurer Beliebtheitsskala.  Da passt es ganz vorzüglich, dass mein letztes Rezept für "Das ultimative Pestoding" ebenfalls ein leckerer Snack ist: es gibt Crepes-Röllchen mit Feldsalat- und Rote-Bete-Pesto.
Mit dem heutigen Beitrag beschließen wir unser Pesto-Jahresevent und ich freue mich schon auf neue Herausforderungen im nächsten Jahr. Insgesamt 10 Pestos habe ich dank unserer kleinen Blogger-Gruppe 2017 zubereitet und war dabei immer bemüht, etwas Neues für euch zu kreieren. Dass man Pesto nicht bloß zu Nudeln essen kann, haben wir alle mit vielen, abwechslungsreichen Rezepten bewiesen und hatten großen Spaß dabei. Hier habe ich euch nochmal meine Beiträge aufgelistet. Mein persönliches Highlight war der Oktober mit Naan-Brot und orientalischem Pesto, dicht gefolgt von den Fetawürfeln mit Kirschpesto. Aber seht selbst.

Das ultimative Pestoding 2017

Fingerfood-Pesto-Crepes

Lachs mit Sauerampfer-Pesto

6. Juli 2017

Nachdem wir das Juni-Pesto leider kurzfristig ausfallen lassen mussten, ist unsere Pesto-Themengruppe in diesem Monat mit großartiger Unterstützung zurück. Insgesamt 15 köstliche Pesto-Gerichte erwarten euch heute und ich freue mich riesig, dabei zu sein.


In der Soulfood-Küche gibt es Lachsfilet mit Sauerampfer-Pesto im Blätterteig:

Das ultimative Pestoding im Juli 2017

Cordon Bleu mit Spinat-Pesto

2. März 2017

Für die Märzausgabe von "Das ultimative Pestoding" wird es grün. Zumindest in der Soulfood-Küche, denn ich habe ein Spinat-Pesto für euch vorbereitet. Beim Einkauf habe ich mich für den sogenannten Kuba-Spinat entschieden, der bei uns eher als Winter-Postelein oder -Portulak bekannt ist. Im Internet habe ich außerdem die Bezeichnung Tellerkraut gefunden. All diese Ausdrücke umschreiben das kleine Wintergemüse mit langstieligen, dickfleischigen Blättern und einem nussartigen Geschmack, das ich sehr mag.
Jetzt, nach den ersten heftigen Frühlingsregen, kann man den Kuba-Spinat auch in unseren Breitengraden noch jung ernten und genießen. Im Sommer kann man dann auch Blattspinat oder Portulak verwenden.
Perfekt für unsere Gemeinschaftsaktion, bei der heute noch folgende Pesto-Gerichte serviert werden:


Hähnchen-Cordon-Bleu mit Pesto

Pfannenbrot mit orientalischem Pesto

26. Oktober 2017

Ihr Lieben, heute geht "Das ultimative Pestoding" bereits in die vorletzte Runde und ich muss sagen, diese Aktion hat mir großen Spaß gemacht. Jeden Monat zu überlegen, wie ich ein Pesto neu und spannend verpacken kann, war eine schöne Aufgabe, der ich mich gerne gestellt habe. Außerdem war es mindestens genauso toll zu sehen, wie die anderen kreativ wurden und die leckersten Pesto-Rezepte zusammen gebaut haben.

Mein Pesto Nummer acht ist also ein orientalisch inspiriertes und ich kann euch verraten, dass es bereits seit Jahresanfang für November/Oktober auf meiner Liste stand. Geschmacklich gehören die Gewürze, die sich im Ras-el-Hanout vereinen einfach in den Herbst. 
Weniger klar war ich mir allerdings darüber, was ich meinem Pesto zur Seite stelle. Die Entscheidung fiel, als ich vor einigen Wochen, auf der Suche nach bangladesischen Rezepten, das Buch "Indisch kochen" von Sandra Salmandjee durchblätterte. Sie füllt darin ein Naan-Brot mit Panir, einem indischen Frischkäse und ich dachte, mein Pesto würde sich sicher auch gut in einem Pfannenbrot machen.
Bevor es nun aber mit dem Rezept weitergeht, möchte ich euch zeigen, was die anderen Teilnehmer der Oktoberrunde auf den Tisch gezaubert haben. Heute sind wir eine kleine, aber trotzdem sehr abwechslungsreiche Gruppe:

~ Kleiner Kuriositätenladen - Herbstliche Soupe au Pistou mit Möhrengrünpesto
~ Möhreneck - Brokkoli Pesto 


Das ultimative Pestoding im Oktober

Knöpfle-Pfanne mit Pfifferling-Pesto

28. September 2017

Liebe Soulfoodies, der ein oder andere von euch hat eventuell schon etwas vermisst, aber keine Sorge: auch der September darf natürlich nicht ohne unser "ultimatives Pestoding" zu Ende gehen und deshalb bekommt ihr heute eure monatliche Pesto-Dosis.
Die Rezepte sind nicht verschreibungspflichtig und dürfen auf eigene Verantwortung konsumiert werden. Die Verabreichungsmenge für September beträgt einmalig 10 Stück. Geschmacksrichtung: herzhaft und süß.

Kleiner Kuriositätenladen | Papas arrugadas con Mojo verde
Pottgewächs | Kürbispesto
Cuisine Violette | Pesto aus frischen Tomaten 
moey’s kitchen | Tomaten-Orangen-Pesto
Zimtkeks und Apfeltarte | Walnuss-Pesto mit Petersilie und Basilikum

In der Soulfood-Küche habe ich euch ein Pfifferling-Pesto angerührt, das wunderbar als Aufstrich zu geröstetem Brot passt.
Oder wie wäre es mit einer herbstlichen Pfanne mit weiteren Pilzen, Katenschinken, Spinat und frischen Äpfeln? Klingt gut? Dann kommt hier mein Rezept für euch:

Das ultimative Pestoding im September

Gebackene Fetawürfel mit Kirschpesto

17. August 2017

Ihr Lieben, 
es ist mal wieder soweit: nachdem unsere Aktion "Das ultimative Pestoding" im Juli tatkräftige Unterstützung bekommen hat, warten heute neun verschiedenen Ideen darauf, von euch entdeckt und ausprobiert zu werden.
Vielleicht erinnert ihr euch, dass ich mich im Juni an einer Pestoversion mit Erdbeeren versucht hatte? Das Ergebnis hat mich leider nicht überzeugen können und deshalb habe ich mich für diesen Monat an ein weiteres, fruchtiges Pesto gewagt.

Das Rezept dazu, habe ich bei Jens von "gekleckert" entdeckt. Sein Kirschpesto hat mich so neugierig gemacht, dass ich mutig genug war, erneut zu experimentieren.
Dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht! Zwar ist das Kirschpesto rein optisch eines der "weniger ansprechenden" Pestos, geschmacklich jedoch ist es eine Wucht. 
Ganz vorsichtig habe ich den ersten Löffel mit spitzer Zunge probiert, bloß um ihn wenig später genüsslich abzuschlecken. Sehr, sehr lecker! Probiert es unbedingt einmal aus. 
Jens' Rezept habe ich lediglich durch ein Schlückchen trockenen Sherry ergänzt. Und hier kommt es auch schon:

Das ultimative Pestoding im August

Walnuss-Ricotta-Pesto

9. Februar 2017

Es ist immer wieder schön, gemeinsam Pläne zu schmieden. Ein Plan für 2017 ist "Das ultimative Pestoding". Gemeinsam mit 8 weiteren Bloggerinnen präsentiere ich euch ab sofort jeden Monat ein Pestorezept. Es wird herzhaft, aber auch süß und wir zeigen euch natürlich auch, was ihr aus eurem Pesto machen könnt, außer es pur zu Nudeln zu genießen.
Früher gab es für mich lediglich das klassische Pesto alla genovese. Da ich lange kein Olivenöl mochte und auch auf Basilikum verzichten konnte, war ich folglich auch kein großer Pestofan. Inzwischen bereite ich mein Pesto selbst zu und liebe es, immer wieder neue Mischungen auszuprobieren.

Dabei orientiere ich mich grob an folgenden Pesto-Bausteinen:
  • Nüsse & Saaten (Haselnüsse, Pinienkerne, Mandeln, Erdnüsse, Kürbiskerne, etc.)
  • Käse (Parmesan, Grana Padano, Gruyère, Ricotta, etc.)
  • Salat, Kräuter, Obst oder Gemüse (Basilikum, Rucola, Bärlauch, Tomaten, Beeren, etc.)
  • Öl & Gewürze (Salz, Pfeffer, Kräuter, Zucker, etc.)

Wenn man erst einmal ein Mischverhältnis hat, das einem schmeckt, kann man anfangen zu experimentieren. Das ist der größte Spaß. Für euch haben wir heute folgende Rezepte vorbereitet:

 in der Soulfood-Küche gibt es ein 
Pesto aus Walnüssen und Ricotta

Das ultimative Pestoding

Grüne-Soße-Pesto

13. April 2017

Bereits zum dritten Mal bin ich heute dabei, beim "ultimativen Pestoding" und was würde sich am Gründonnerstag wohl besser eignen als ein Grüne-Soße-Pesto? Nichts! Absolut richtig! Zumindest hier in Hessen ist die Sachlage völlig klar und Bedarf eigentlich keiner Erklärung. Allen Nicht-Hessen kann ich verraten, dass heute DER "Grie-Soß-Tag" schlechthin ist, an dem traditionell die Saison eröffnet wird. Ab heute stapeln sich die Kräuterpakete aus Frankfurt auf den Märkten und in den Gemüseabteilungen und wenn man nicht schnell genug ist, sind sie auch direkt alle verkauft. 
Wusstet ihr eigentlich, dass es sogar ein "Grüne-Soße-Denkmal" in Frankfurt-Oberrad gibt? Kein Scherz. Die sieben kleinen Gewächshäuser stehen stellvertretend für die sieben Original-Kräuter der Grünen Soße und leuchten nachts sogar. Wer jetzt noch nicht restlos überzeugt ist, dass so ein Pesto à la Grie Soß einen Versuch wert ist, für den habe ich ein letztes Argument: es schmeckt einfach sehr, sehr lecker :)

Das ultimative Pestoding April 2017

[Werbung] Makkaroni mit Makrelen-Pesto

28. Februar 2018

Tag drei der Ankarsrum-Themenwoche habe ich zum Pasta-Tag auserkoren. Heute erfahrt ihr, welche Möglichkeiten der Nudelherstellung die Ankarsrum bietet und wie gut ich damit klargekommen bin. Außerdem stelle ich euch den Mix-Aufsatz (Blender) vor, mit dem ich ein Rezept für Makrelen-Pesto zubereitet habe. Dazu gibt es eine große Portion Makkaroni.
Bei Steph im KuLa findet ihr parallel dazu alle Infos zur Ankarsrum-Getreidemühle und zum Flocker. Außerdem kam bei ihrem "Vollkornbrot mit Saaten und Karotte" der Knethaken zum Einsatz. Schaut also unbedingt bei ihr vorbei. Und so geht es in der Soulfood-Küche weiter:


Spargel-Pesto mit Gnocchi

4. Mai 2017

Kaum sind wir in den Mai getanzt, starten wir in eine neue Pesto-Runde. Moment. Wir? Normalerweise besteht unser Pestoreigen ja aus insgesamt 9 Bloggerinnen, heute jedoch mache ich es wie die schwedische Sängerin ROBYN - "I keep dancing on my own". Völlig alleine muss ich unsere Pesto-Fahne schwingen und euch davon überzeugen, dass auch der Mai ein idealer Monat für selbstgemachtes Pesto ist. 
Bereits im dritten Jahr wächst nämlich jetzt unser eigener grüner Spargel im Garten und wir konnten gerade die ersten Stangen ernten. 
Bisher reicht eine Ernte meistens noch nicht aus, um mehrere hungrige Spargelfans satt zu bekommen; dafür ist unser Spargel noch zu jung. Ein Pesto ist jedoch ideal, um aus wenig Spargel viel Geschmack zu machen. "Gestreckt" mit würzigem Bergkäse, Pinienkernen und Olivenöl ist der grüne Spargel wirklich ein Genuss, den ihr unbedingt ausprobieren solltet.
Dazu gab es in der Soulfood-Küche hausgemachte Gnocchi. Das Rezept dafür, findet ihr [HIER].

Spargel-Pesto von Jankes Soulfood

Ricotta-Ravioli mit Erdbeer-Pesto

15. Juni 2017

Ihr Lieben, erinnert ihr euch an "All you need is Hack" und "All you need is Snacks"? Heute geht es in die dritte Runde dieser Gemeinschaftsaktion und das Motto ist:
"Hausgemachte Pasta".
Da wir direkt auf den Sommer zusteuern, wollte ich unbedingt etwas Frisches machen, das auch nach Sommer schmeckt. Die Kombination aus Pasta und Erdbeeren fand ich spannend und so war schnell klar, es gibt ein Erdbeer-Pesto zu meinen Ravioli. Leider hat mich die pürierte Mischung aus süßen Beeren, Pinienkernen, Olivenöl, Parmesan und Zitrone in Form eines Pesto so gar nicht umgehauen. Ich kann nicht sagen, woran es lag, aber es traf definitiv nicht meine Geschmacksnerven. So Schade! Nach einigen "Rettungsversuchen" mit diversen Gewürzen, Zucker und mehr Basilikum, musste ich mich geschlagen geben. Dieses spezielle Pesto und ich wurden keine Freunde mehr.
Aufgeben wollte ich meine Erdbeer-Pasta allerdings nicht und so gibt es heute ein, in seine Einzelteile zerlegtes Pesto. "Pesto deconstructed" sozusagen.
Die Frische der Erdbeeren, der intensive Geschmack des Parmesans und dazu aromatischer Basilikum, schmeckt so zubereitet wirklich herrlich! Schaut mal selbst:

Hausgemachte Ravioli mit Ricotta

Herzhafte Kräuter-Buchteln

9. Juni 2017

Ordnung ist das halbe Leben - ich befinde mich auf der anderen Seite. Schon immer. Eine zu aufgeräumte Wohnung macht mich nervös. Ich benötige das organisierte Chaos. Meistens jedenfalls. Weniger in solchen Momenten, in denen ich etwas suche. Das Rezept für die Buchteln beispielsweise. Einen handgeschriebenen Notizzettel mit Fettfleck vom Pesto. In diesen Momenten der Verzweiflung wünsche ich mir weniger Zeug, weniger Stapel, weniger Möglichkeiten. Im Grunde müsste ich bloß eine Schublade oder Ecke bestimmen, in der die Rezeptzettel sofort nach dem Kochen und Backen landen. Schaffe ich aber nicht, wäre ja viel zu einfach. Und viel zu ordentlich. Also suche ich weiter, finde ein Rezept für Vollkornbrot, das ich im Winter gebacken habe (oh lecker!) und einen Zettel, anhand dessen nicht mehr nachvollziehbar ist, was genau ich da kochen wollte. Der Zettel mit den Buchteln bleibt verschollen. Mist! 
Zum Glück, habe ich mich an meinem Rezept für süße Buchteln orientiert und kann meine Erinnerungslücken auch ohne schriftlichen Nachweis schließen.
Wäre auch wirklich zu schade gewesen, um die köstlichen Buchteln mit Kräutern und Bergkäse. Also schnell auf den Blog damit, das Internet vergisst schließlich nie.

Herzhafte Buchteln von Jankes Soulfood

Vom Sturm im Pestoglas

30. Januar 2015

Viele werden es Anfang der Woche mitbekommen haben: dass unsere Facebookseiten ungefragt als Litfaßsäule missbraucht werden, gefällt uns Bloggern eher wenig bis überhaupt NICHT. 
Dass wir aber durchaus dazu in der Lage sind, humorvoll gegen diese Art der Werbung zu protestieren, haben wir mit unserem #dishstorm eindrucksvoll gezeigt. Unmut kann man eben auch zeigen, ohne zu beleidigen!

Wer jetzt überhaupt keine Ahnung hat, von was ich hier schreibe, dem empfehle ich einen Blick in diese zwei Artikel:


Dass wir selbstgemachtes Pesto, jedem gekauften Fertiggedöns vorziehen und dass wir selbst sehr viele köstliche Rezepte auf Lager haben, die wir unseren Lesern empfehlen können und wollen, beweisen wir nun mit der logischen Konsequenz:

Mia, bekannt als Küchenchaotin, ruft zum #pestostorm auf - eine Pestorezeptesammlung, die hoffentlich ihresgleichen sucht und noch mehr Menschen ermutigt, die Massenprodukion-Fertiggläser beim nächsten Einkauf links liegen zu lassen.
Also ran an die Mörser, Mixer und Pürierstäbe - lets make pesto, not war!


Pesto rosso mit Haselnüssen und Chili

Zutaten für 2 Gläser:
  • 120g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
  • 150g geröstete Paprika
  • 50g gehackte Haselnüsse
  • 1 kleine rote Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 70ml gutes Olivenöl
  • 75g Parmesan
  • 3 Prisen Meersalz
  • etwas Thymian oder Rosmarin

Parmesan reiben, Tomaten und Paprika etwas zerkleinern, Chilischote entkernen, waschen und ebenfalls klein schneiden.
Knoblauchzehe fein würfeln oder durchpressen.

Haselnüsse hacken und in einer Pfanne ohne Öl vorsichtig hellbraun anrösten.
Etwas abkühlen lassen.

Tomaten, Paprika, Knobi, Chili und Haselnüsse in den Mixer geben oder mit dem Pürierstab pürieren. Je nachdem, wie fein ihr euer Pesto mögt, püriert ihr es mehr oder weniger. Zum Schluss des Püriervorgangs Olivenöl zugießen und alles mit Salz und Kräutern abschmecken.

Parmesan unterheben und das Pesto ganz frisch zu Nudeln oder auf Baguette genießen. Zum Aufbewahren in saubere Gläser füllen und mit etwas Olivenöl bedecken.


Rote Spätzle mit Bärlauch-Pesto

25. März 2015

Wer letzte Woche auf meiner Facebookseite vorbeigeschaut hat, konnte sehen, dass wir herrlich wild wachsenden Bärlauch im Garten haben. Überall sieht man ihn momentan schon und ich war mittlerweile ganz hibbelig und hätte ihm am liebsten beim Wachsen helfen wollen. Gestern war es dann endlich soweit und ich konnte diesem wundervollen Kraut mit den saftig, grünen Blättern zu Leibe rücken.
Wenn ihr euch nun ebenfalls auf Bärlauchjagd begeben möchtet - ACHTUNG!!! Die Blätter lassen sich leicht mit denen der Maiglöckchen und Herbstzeitlosen verwechseln! Während der Bärlauch sehr schmackhaft, gesund und bekömmlich ist, sind die anderen beiden giftig und sollten unter keinen Umständen gegessen werden. Bärlauch erkennt ihr am knoblauchartigen Geruch, am besten reibt ihr die Blätter etwas zwischen den Fingern und schnuppert mal. Maiglöckchen und Herbstzeitlose sind geruchslos.

Nachdem ich den halben Haselnussstrauch in den Haaren hängen hatte, betrug meine erste Ernte stolze 30g. Ein Pesto sollte es werden, denn ich wollte unbedingt eigene dazu Spätzle machen. Für Pesto haben wir eigentlich immer irgendwas im Haus und so entstand ein Frei-Schnauze-Rezept, welches wir so oberlecker fanden, dass es heute direkt auf dem Blog einziehen darf:

Jankes Soulfood

Go green: Rucola-Pesto mit Walnüssen

7. Juli 2014

Wieder eine neue Woche, wieder ein Montag, wieder ein Veggie-Rezept :)
Heute habe ich euch ein leckeres Rucola-Pesto mitgebracht. 
Da ich keine Pinienkerne zuhause hatte, habe ich stattdessen Walnüsse genommen. Anfangs dachte ich, zusammen mit dem schon sehr nussigen Rucola wird die Mischung zu bitter, aber es schmeckt richtig prima. Und hier ist es auch schon:


Zutaten:
  • 50g Rucola
  • 50g Walnusskerne
  • 50g Parmesan
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • ca. 6 EL Olivenöl

Rucola belesen, waschen und trockenschleudern. Parmesan reiben und den Knoblauch klein schneiden. Walnusskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und anschließend klein hacken.

Alle Zutaten im Mixer oder mit dem Pürierstab pürieren und nach und nach Olivenöl dazu geben. Je nachdem wie flüssig das Pesto sein soll, mehr oder weniger Olivenöl nehmen.
Ich persönlich mag es, wenn die Masse nicht zu cremig ist, deshalb pürriere ich nicht zu lange.

Abschließend mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.
Wenn ihr das Pesto nicht gleich essen wollt, füllt es in ein heiß ausgespültes Einmachglas und gebt zum Schluss etwas Olivenöl darauf. So hält es sich mindestens 3-5 Tage im Kühlschrank.




[Werbung] Ofen-Tortilla und Croquetas zu Wein aus Rheinhessen

6. September 2018

Ihr Lieben, heute verlege ich Spanien vom Mittelmeer nach Deutschland, oder genauer: ins wunderschöne Weinanbaugebiet Rheinhessen*. Genau von dort habe ich nämlich Post erhalten. Zuerst flatterte per E-Mail eine Einladung in die Soulfood-Küche, ob ich nicht Lust hätte, aus einem vorgegebenen Warenkorb zwei verschiedene Tapas zu kreieren. Inzwischen sollte jeder mitbekommen haben, dass mein kulinarisches Herz unwahrscheinlich laut für kleine Gerichte, Snacks und Fingerfood schlägt. Deshalb war es praktisch unmöglich, diese Einladung abzulehnen. Wieso auch? Es ging um regionale Zutaten, frisches Bio-Gemüse und besten Wein.
Wein? Oh je, in meiner Euphorie hatte ich das wichtigste direkt überlesen: passend zu meinen rheinhessischen Tapas sollte ich zwei Weine wählen. Ob ich da, als jemand der Wein in bloß zwei Kategorien einstufen kann (schmeckt und zu trocken) nicht vielleicht meine Kompetenzen überschreite?
Nein, hieß es, überhaupt kein Problem, ich solle aus drei rheinhessischen Weinen, genau die zwei auswählen, die mir zu meinen Tapas am besten munden. Das traute ich mir dann doch zu und so kam es zum heutigen Beitrag und meiner Teilnahme an "Tapas lernen Rheinhessisch".

Ofen-Tortilla und Croquetas

Bloggerwichteln 2014: Schenken macht Freude

13. Dezember 2014

Auf den heutigen Beitrag habe ich mich schon die ganze Woche gefreut. Genauer gesagt habe ich mich auf die Aktion hinter diesem Beitag gefreut.
Die liebe Sarah von "Das Knusperstübchen" hat mich nämlich im November zum diesjährigen "Bloggerwichteln" eingeladen. Insgesamt 11 Blogger wurden einander zugelost und dann ging das große Werkeln in der Küche los. Was sonst sollten sich Foodblogger beim Wichteln schenken als Leckereien aus der Küche?
Unter dem Motto "Schenken macht Freude" gingen schließlich am 08. Dezember 20 Päckchen auf die Reise. 
11 Blogger und 20 Päckchen? Wie das kam, warum unsere Nummer 12 ganz viel "Bloggerliebe" brauchte und wie sehr sie sich gefreut hat, erzählt euch Maren von MaLu's Köstlichkeiten in ihrem aktuellen Post
Bevor ihr zu ihr rüber huscht, ist übrigens das ein oder andere Taschentuch in jeder Hand durchaus empfehlenswert ♥


Seit Donnerstag wird nun auf allen beteiligten Blogs fleißig ausgepackt.
Den Anfang hat meine beste Soulfoodschwester Sia gemacht. Schaut euch hier unbedingt an, was sie alles in ihr Päckchen gepackt hat. Die Spekulatius-Schokolade ist soooo lecker, denn davon durfte ich auch ein Stück probieren ♥

Weiter ging es am Freitag bei Katrin vom Blog Geschmacks-Sinn. Katrin habe ich erst im Rahmen dieser Aktion kennengelernt, worüber ich wirklich sehr froh bin, denn ihre Seite ist voll mit leckeren Rezepten und zauberhaften Fotos. Besonders angetan haben es mir ihre Chili-Schoko-Engelsaugen! Was Katrin aus- und eingepackt hat, erfahrt ihr hier.

Heute am Samstag sind wir nun hier bei mir. Meine Tauschpartnerin ist die liebe Nadine von Live Love Bake, die ich ebenfalls neu kennenlernen durfte.
Ich war so gespannt, was wohl in ihrem Päckchen sein würde und habe mich riesig gefreut als es der Postbote brachte.


Schaut mal meine schönen Wichtel an:


Vielen lieben Dank, Nadine für das schöne Glas mit der Cookies-Backmischung, mit oberleckeren Lebkuchen, von denen es leider nicht mehr alle aufs Foto geschafft haben (*hüstel) und mit einem großen Cookies-Stempel, den ich tatsächlich schon lange auf meiner Wunschliste hatte ♥

Was ich der lieben Nadine in ihr Paket gepackt habe, seht ihr hier:

Jankes*Soulfood

Stamppot mit Grünkohl

30. Januar 2020

Saisonal schmeckt's besser, findet ihr nicht auch? Mit unserer gleichnamigen Aktion gehen wir nun bereits ins dritte Jahr und ich freue mich riesig, dass sich heute beinahe die gesamte Eventgruppe versammelt hat, um das Wintergemüse zu feiern. Mitnichten muss das Essen in den kalten Monaten nämlich so trist aussehen, wie das Grau vor unseren Fenstern.

Aktuell Saison haben:
Brunnenkresse, Chicorée, Cime di Rapa, Feldsalat, Grünkohl, Lauch, Meerrettich, Pastinaken, Petersilienwurzeln, Portulak, Rosenkohl, Schwarzwurzeln, Topinambur und Wirsing.
Zugegeben, hier bewegen wir uns lediglich von weiß über hellgelb hin zum grünen Farbspektrum, aber  kombiniert mit heimischen Gemüsen, die über den Winter gut gelagert werden können, wird es schon deutlich fröhlicher auf dem Teller. Karotten, Radicchio, Rote Bete und Rotkohl sind also nicht nur lecker und gesund, sondern sorgen auch für Farbe.

Als Begleiter zu meinem Grünkohl, habe ich mich für orange entschieden. Niederländischer Stamppot - oranje - da kann im Grunde nichts mehr schiefgehen! Die Süße der Karotten passt unwahrscheinlich gut zum Grünkohl, der für mich wie eine Mischung aus Spinat und Wirsing schmeckt. Dazu noch der salzige Feta in Nusskruste und fertig ist ein einfaches, oberleckeres Winter-Soulfood. Eet smakelijk!

Stoemp mit Grünkohl

Italienisches Fingerfood

4. Oktober 2018

Ihr Lieben, es gibt neues Fingerfood! Für eine Veranstaltung durfte ich im September dreierlei italienische Snacks zubereiten und mir hat ein Vöglein gezwitschert, dass einige Besucher bereits nach den Rezepten gefragt haben. Das freut mich natürlich riesig und deshalb kommen sie jetzt auf den Blog.
Seit inzwischen vier Jahren, tüftele ich für die Lesungen in unserer örtlichen Bibliothek thematisch passende Kleinigkeiten aus. Im September ging es mit dem Roman "Die große Liebe" von Hanns-Josef Ortheil für die Besucher zuerst akustisch und anschließend kulinarisch nach Italien.   

Italienische Snacks

Wirsingrouladen mit Lachs

18. Januar 2018

Ihr Lieben, das neue Jahr bringt neue Projekte und auf eines davon freue ich mich ganz besonders. Unsere "Pesto-Gruppe" aus 2017 hat sich ein klitzekleines bisschen vergrößert und startet heute das Jahresevent "Saisonal schmeckt's besser".
In den nächsten zwölf Monaten werden wir mit 24 verschiedenen, der Jahreszeit entsprechenden Gemüsesorten kochen oder backen und laden alle Leser und Freunde ein, diese kulinarische Reise durchs Jahr zu begleiten. Gemeinsam entscheiden wir uns für je zwei Gemüse des Monats und präsentieren euch unsere Rezepte gesammelt in einem Beitrag. Ab Februar wird dies immer am letzten Donnerstag des Monats der Fall sein.
Euch erwartet also ein Foodblogger-Saisonkalender mit irre vielen Rezepten, die wir zum Nachkochen und Ausprobieren jeweils sonntags nach dem Event als PDF-Download für euch bereitstellen. Klingt das toll? Dann geht es auch schon los!

Im Januar haben wir uns für zwei, sagen wir schwierige Stars der Gemüseszene entschieden: Rosenkohl und Wirsing. Diese beiden Wintergemüse landen auf der Beliebtheitsskala oftmals auf den letzten Plätzen, da die enthaltenen Bitterstoffe schon manchen Gaumen nachhaltig irritiert haben. Dabei sind sie so vielseitig und nährstoffreich.
Während der Rosenkohl am besten nach dem ersten Frost zwischen November und Februar schmeckt, erhält man Wirsing inzwischen beinahe ganzjährig. Trotzdem bleibt er ein klassisches Wintergemüse und entfaltet gerade in der kalten Jahreszeit ein besonders leckeres Aroma.
Früher gab es ihn im Hause Soulfood lediglich als klassisches Gemüse in einer leichten Béchamelsauce - inzwischen gehört er jedoch zu einer meiner liebsten Kohlsorten und ich setze in vielseitig ein.
Für euch habe ich ihn heute mit Lachs kombiniert und zu einer wirklich feinen Roulade verarbeitet. Dazu gibt es eine Lauchsauce und Reis.  

Roulade mit Lachs und Wirsing

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS