Posts mit dem Label Kräuter werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Kräuter werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Kräuter-Cracker mit Parmesan

12. April 2020

Als wir uns Ende März in unserer All-you-need-is..-Eventgruppe darüber unterhalten haben, ob die Runde im April unter den aktuellen Umständen stattfinden soll, waren wir uns sehr schnell einig, dass es kaum einen besseren Zeitpunkt für selbstgemachte Snacks und leckeres Fingerfood gibt. Jetzt, wo wir alle die Abende zu Hause verbringen, den ein oder anderen Serienmarathon hinlegen oder die zehnte Partie Stadt Land Fluss gegen den Schnellschreiber der Familie verlieren.
Wir spielen übrigens inzwischen die Profi-Version: eine Kategorie von A-Z! Wer eine Liste benötigt, darf sich gerne melden, aber das nur am Rande.

Obwohl ich in den letzten Wochen unwahrscheinlich viel und kreativ aus dem Vorrat gekocht habe, fällt es mir umso schwerer, die Rezepte für euch aufzubereiten und hier zu veröffentlichen. Ich hoffe, der "Fluch" ist mit diesem Beitrag gebrochen und die Freude am Bloggen kehrt wieder zurück. Um die Kräuter-Cracker wäre es besonders schade gewesen, die knuspern so herrlich und schmecken nach Frühling.

Snack aus Dinkelmehl und Parmesan

Kräuterbutter à la Café de Paris

20. Juni 2019

Dieses Jahr werde ich noch zur Kräuterhexe, wenn das so weitergeht. Seit Wochen kann ich nicht genug bekommen von den herrlichen Aromen, die mich aus meinen Balkonkästen anduften. Da meine Schnittlauchblüten-Butter auch bei euch sehr gut ankam, habe ich erneut eine feine, buttrige Grillbeilage zu Fleisch, Gemüse und Fisch kreiert.

Eigentlich wollte ich eine klassische Café de Paris-Butter zubereiten. Nachdem ich etwa 10 Anleitungen und Artikel durchgelesen hatte, war klar, dass es keine "klassische Version" gibt. Außer dem Original natürlich, dessen Rezeptur jedoch streng geheim gehalten wird.
Kleiner Exkurs: der Name "Café de Paris" steht ursprünglich für die Buttersauce, die im "Restaurant du Coq d'Or" in den 1930er Jahren in Genf erstmals serviert wurde. Die Tochter der Eigentümer-Familie Boubier, heiratete nämlich den Eigentümer des "Café de Paris". Klingt nach einer gelungenen Verbindung, wenn man anschließend eine Sauce nach dem Laden des Schwiegersohnes benennt, oder?! 
Heute bezeichnet man sowohl Sauce, als auch Butter und die dafür benötigte Gewürzmischung mit "Café de Paris". 
Mein Plan, wenigstens eine gemeinsame Basis in den vielen Rezepturen zu erkennen, scheiterte letztendlich an der Schuhbeck'schen Mischung mit unfassbaren 26 (!) Kräutern und Gewürzen. Demnach hätte ich meinen gesamten Gewürzschrank unter die Butter rühren können. Schließlich habe ich einfach die Zutaten verwendet, die mir in der Vielzahl der Rezepte am besten gefielen et voilà: nun gibt es noch eine Variante. 
Vielleicht schmeckt sie euch genauso gut, wie mir.

Kräuterbutter a la Cafe de Paris

Herzhafte Grüne-Soße-Torte

16. Juni 2019

Ihr Lieben, am 06. Juni 2019 hieß es bereits zum zweiten Mal "Frankfurt isst Weltrekord". Meine liebenswürdigen, kräuterverrückten Mithessen wollten so viele Portionen ihrer Grünen Soße verkaufen, dass es für einen Eintrag ins Guinnes-Buch der Weltrekorde reichen sollte.
Als riesengroßer Grüne-Soße-Fan freute ich mich schon seit mehreren Monaten auf dieses Ereignis und plante, es mit einem kleinem Blogevent virtuell zu begleiten. Sogar über die Grenzen Hessens hinaus, fand ich tapfere Mitstreiter für meine grüne Mission.

Als es schließlich in die heiße Phase ging und der Beitrag für meine Grüne-Soße-Sandwich-Torte geschrieben werden wollte, hat mich über Nacht ein Rheumaschub lahmgelegt. Nichts ging mehr; mit knirschenden Zähnen musste ich meiner Truppe absagen und lag am Tag der Tage mit Fieber im Bett. Grün war lediglich mein Gesicht, aber so ist es manchmal im Leben und aufgeschoben heißt schließlich nicht aufgehoben. Nicht, wenn es um Grüne Soße geht!
Somit reiche ich meinen Beitrag heute höchst offiziell nach und verlinke euch natürlich nachträglich die köstlichen Rezepte der Grüne-Soße-Party-Crew.
Für den Weltrekord hat es übrigens auch im zweiten Anlauf nicht gereicht. Mit 181.096 Portionen wurde das Ziel (231.775 Grüne-Soße-Mahlzeiten) leider verfehlt. Ich denke, da können wir uns auf eine Wiederholung in zwei Jahren freuen!

herzhafte Frischkäse-Kräuter-Torte

Schnittlauchblüten-Butter

28. Mai 2019

Zum Abschluss meines kleinen Schnittlauchblüten-Specials, möchte ich euch eine feine Kräuterbutter ans Herz legen, die durch die lila Blüten besonders hübsch aussieht.
Falls ihr das Kräuter-Risotto und den Schnittlauchblüten-Essig verpasst haben solltet, klickt euch gerne nochmal in die Beiträge rein.
Ich finde es immer toll, wenn man ein Kraut so vielseitig verarbeiten kann. Leider habe ich den Zeitpunkt verschusselt, an dem unser Schnittlauch auf dem Balkon Knospen hatte. Diese kann man nämlich super zu Kapern einlegen. Mit einer größeren Ausbeute an Blüten, hätte ich zudem ein Blütensalz machen können. Ebenfalls ein sehr schönes Geschenk aus der Küche. Beim nächsten Mal dann! 
Es würde mich freuen, wenn ich euch für die Schnittlauchblüten begeistern konnte und ihr sie nun fleißig in eurer Küche einsetzt.
Habt es lecker - eure Janke. 

Kräuterbutter mit Schnittlauchblüten

Schnittlauchblüten-Essig

27. Mai 2019

Weiter geht es mit meinem klitzekleinen Schnittlauchblüten-Special.
Rezept Nummer zwei benötigt lediglich die Zutaten, die der Name vorgibt: Essig und Schnittlauchblüten.
Die Kombination dieser beiden Zutaten ergibt einen herrlich bunten Kräuteressig für Salatsaucen. Mit seinem leicht scharfen, etwas süßen Aroma eignet er sich besonders gut als Ersatz für gehackte Zwiebeln oder Schalotten in Dressings. Abgefüllt in kleine Flaschen, ist der Schnittlauchblüten-Essig ein einfaches, aber sehr hübsches Geschenk aus der Küche.

Essig mit Schnittlauchblüten

Kräuter-Risotto

26. Mai 2019

In diesem Jahr blüht der Schnittlauch in unseren Balkonkästen besonders fleißig und so konnte ich in den letzten Tagen drei schöne Rezepte mit den zartlila Blüten für den Blog umsetzen.
Mein kleines Special beginnt heute mit einem frühlingshaften Kräuter-Risotto, morgen zeige ich euch, wie man Schnittlauchblüten-Essig ansetzt und am Dienstag gibt es eine wunderschöne Schnittlauchblüten-Butter für den nächsten Grillabend.

Mancherorts hält sich immer noch das Gerücht, dass man Schnittlauch nicht mehr essen sollte, sobald er beginnt zu blühen. Diese Annahme ist falsch. Ich habe mich schlau gemacht und gelernt, dass die blütentragenden Halme fester werden, um unter der "Last" der Blütenköpfchen nicht einzuknicken. Die vorher zarten Röhren werden deutlich dicker und holziger, der Schnittlauch verliert zunehmend an Aroma und steckt all seine Energie in das Wachstum der Blüte. Die Stängel bekommen dadurch einen bitteren Geschmack und sind deshalb wenig genießbar, jedoch nicht giftig. In den zarten, nach frischem Schnittlauch schmeckenden Blüten stecken wertvolle Vitamine, weshalb diese sogar sehr gesund sind.
Die Konsequenz: Blütenköpfe abschneiden, Stängel entsorgen. Die Halme ohne Blüten, können wie gewohnt verarbeitet und gegessen werden. 

Rezepte mit Schnittlauchblüten

Meine 5 liebsten Veggie-Rezepte im Frühling

1. April 2019

Seit dem 06. März 2019 befinden sich viele Menschen in der Fastenzeit. Während die einen (traditionell christlich) 40 Tage lang auf Fleisch, Milchprodukte, Alkohol und Eier verzichten, gibt es inzwischen auch völlig andere Formen des Fastens. Handy-Fasten, Social-Media-Fasten, Zucker-Fasten, Plastik-Fasten oder das sogenannte Heilfasten nach Buchinger, bei dem mehrere Tage lang nur getrunken und nichts gegessen wird. Das dann aber bitte keine 6 Wochen lang.

Fasten bedeutet also in der heutigen Zeit, freiwillig zu verzichten. Weniger um Buße zu tun, sondern vielmehr um sich selbst gesünder und fitter zu fühlen, umweltbewusster zu leben oder sich tatsächlich, im günstigsten Fall, von dem ein oder anderen Laster zu befreien.
Bei MamaManna findet aktuell das "Lecker CO2-Fasten" statt, das ich unwahrscheinlich gerne mit einem Beitrag unterstütze. Leider habe ich erst letzte Woche von der Aktion erfahren, ansonsten hätte ich mich aktiv beteiligt. Umso mehr freue ich mich über Angelikas Einladung und habe direkt im Soulfood-Archiv nach passenden Rezepten gesucht.

Worum geht es beim CO2-Fasten überhaupt?
Die Aktion von MamaManna basiert auf der Reduzierung von CO2 durch einen vegetarischen Essensplan ohne Fleisch und Fleischprodukte. Hier wird in erster Linie nicht auf den Verzicht geschaut, sondern auf Reichtum und Vielseitigkeit einer vegetarischen Ernährung.
Noch besser gestaltet sich die persönliche CO2-Bilanz, wenn man außerdem auf regionale und saisonale Zutaten achtet. Ein  Thema das mir ebenfalls sehr am Herzen liegt.
Und so kam es dazu, dass ich euch nun meine 5 liebsten, fleischlosen Frühlingsrezepte aus der Soulfood-Küche präsentiere. Es wird grün, ihr Lieben, sehr grün ♥


Zucchini-Feta-Salat

22. Juli 2017

Tag zwei der schnabulösen Zucchini-Woche, ihr Lieben und es gibt einen herrlich aromatischen Zucchini-Salat mit Feta, Dill und Minze.
Zucchini sind wunderbar vielseitig. Man kann sie braten, einlegen, grillen, kochen oder eben, wie ich euch heute zeige, roh essen. Durch die hohe Menge an Wasser, sind Zucchini kalorienarm und eignen sich bestens für leichte Gerichte im Sommer. Auch die Verdauung freut sich über Speisen mit dem Kürbisgewächs, denn sie hat wenig Arbeit mit diesem Gemüse. Zucchini enthalten außerdem viel Vitamin A und C.
So viele gute Gründe sprechen für die Zucchini und doch wird sie von vielen als "geschmacklos", "wässrig" und als "verzichtbar" bezeichnet. Dabei benötigt das gesunde Gemüse lediglich die richtigen Mitspieler, um seinen Geschmack bestmöglich zu entfalten. Kräuter wie Dill, Minze und Basilikum passen sehr gut zur Zucchini. Bei den Gewürzen verwende ich gerne Zitronenpfeffer und frischen Ingwer. Im heutigen Rezept, werdet ihr einige dieser Zutaten wiederfinden.

Die schnabulöse Zucchini-Woche von Jankes Soulfood

Lachs mit Sauerampfer-Pesto

6. Juli 2017

Nachdem wir das Juni-Pesto leider kurzfristig ausfallen lassen mussten, ist unsere Pesto-Themengruppe in diesem Monat mit großartiger Unterstützung zurück. Insgesamt 15 köstliche Pesto-Gerichte erwarten euch heute und ich freue mich riesig, dabei zu sein.


In der Soulfood-Küche gibt es Lachsfilet mit Sauerampfer-Pesto im Blätterteig:

Das ultimative Pestoding im Juli 2017

Grüne Soße Tag 2017

22. Juni 2017

Heute ist Feiertag in Hessen! Wie? Schon wieder? Kurz mal überlegen, der 22. Juni, was könnte das wohl sein? Ich verrate es euch: wir feiern den ersten offiziellen Grüne-Soße-Tag! Hurra! Ganz Frankfurt steht Kopf, denn es gilt, einen Weltrekord im Grüne-Soße-Essen aufzustellen. 
An vielen verschiedenen Plätzen der Stadt, bieten Restaurants, Firmen, Kantinen und Geschäfte das Frankfurter Lieblingsgericht an. Alle Infos und einen Grüne-Soße-Guide, findet ihr unter: www.gruene-sosse-tag.de. Wer es erst am Abend nach Frankfurt schafft, muss nicht traurig sein, denn sobald es dunkler wird, werden zahlreiche Gebäude der Stadt in grünes Licht getaucht.

Als Mittelhessin muss ich mich heute ganz klar mit den Frankfurtern solidarisieren. Sorry Nordhessen! Ich mag die Frankfurter Grüne Soße einfach unwahrscheinlich gerne und liebe den Geschmack der sieben Kräuter auch in anderen Gerichten.

So gab es in der Soulfoodküche schon:

Und natürlich erinnern sich die Leser der ersten Stunde sicherlich (!) daran, dass Jankes Soulfood vor über drei Jahren mit einem Rezept für Grüne Soße erstmalig online ging. Wenn Sie bitte einmal [HIER] schauen möchten. Bitte nicht erschrecken, die Kräuter sehen dank meiner genialen Bildbearbeitungskünste zu dieser Zeit furchtbar aus! Da das beim besten Willen kein Aushängeschild für mein Leib- und Seelgericht ist, gibt es heute meine Grüne Soße reloaded.

Grüne Soße von Jankes Soulfood

Herzhafte Kräuter-Buchteln

9. Juni 2017

Ordnung ist das halbe Leben - ich befinde mich auf der anderen Seite. Schon immer. Eine zu aufgeräumte Wohnung macht mich nervös. Ich benötige das organisierte Chaos. Meistens jedenfalls. Weniger in solchen Momenten, in denen ich etwas suche. Das Rezept für die Buchteln beispielsweise. Einen handgeschriebenen Notizzettel mit Fettfleck vom Pesto. In diesen Momenten der Verzweiflung wünsche ich mir weniger Zeug, weniger Stapel, weniger Möglichkeiten. Im Grunde müsste ich bloß eine Schublade oder Ecke bestimmen, in der die Rezeptzettel sofort nach dem Kochen und Backen landen. Schaffe ich aber nicht, wäre ja viel zu einfach. Und viel zu ordentlich. Also suche ich weiter, finde ein Rezept für Vollkornbrot, das ich im Winter gebacken habe (oh lecker!) und einen Zettel, anhand dessen nicht mehr nachvollziehbar ist, was genau ich da kochen wollte. Der Zettel mit den Buchteln bleibt verschollen. Mist! 
Zum Glück, habe ich mich an meinem Rezept für süße Buchteln orientiert und kann meine Erinnerungslücken auch ohne schriftlichen Nachweis schließen.
Wäre auch wirklich zu schade gewesen, um die köstlichen Buchteln mit Kräutern und Bergkäse. Also schnell auf den Blog damit, das Internet vergisst schließlich nie.

Herzhafte Buchteln von Jankes Soulfood

Grüne-Soße-Pesto

13. April 2017

Bereits zum dritten Mal bin ich heute dabei, beim "ultimativen Pestoding" und was würde sich am Gründonnerstag wohl besser eignen als ein Grüne-Soße-Pesto? Nichts! Absolut richtig! Zumindest hier in Hessen ist die Sachlage völlig klar und Bedarf eigentlich keiner Erklärung. Allen Nicht-Hessen kann ich verraten, dass heute DER "Grie-Soß-Tag" schlechthin ist, an dem traditionell die Saison eröffnet wird. Ab heute stapeln sich die Kräuterpakete aus Frankfurt auf den Märkten und in den Gemüseabteilungen und wenn man nicht schnell genug ist, sind sie auch direkt alle verkauft. 
Wusstet ihr eigentlich, dass es sogar ein "Grüne-Soße-Denkmal" in Frankfurt-Oberrad gibt? Kein Scherz. Die sieben kleinen Gewächshäuser stehen stellvertretend für die sieben Original-Kräuter der Grünen Soße und leuchten nachts sogar. Wer jetzt noch nicht restlos überzeugt ist, dass so ein Pesto à la Grie Soß einen Versuch wert ist, für den habe ich ein letztes Argument: es schmeckt einfach sehr, sehr lecker :)

Das ultimative Pestoding April 2017

Kräuter-Ei-Brotaufstrich

29. März 2017

Willkommen zum dritten Tag unserer Osterbrunch-Woche, ihr Lieben. Heute haben wir 8 Vorschläge für köstliche Brotaufstriche für euch vorbereitet. Da für mich als Mittelhessin die Frankfurter Grüne Soße zu Ostern gehört, wie die Ostereier, musste ich die 7 Kräuter unbedingt auf meiner Brunchtafel unterbringen. Letztendlich haben sie den Weg in einen Frischkäseaufstrich mit Ei gefunden, der wunderbar nach Frühling schmeckt.
Zuerst hatte ich den Aufstrich "Grüne-Soße-typisch" mit etwas Schmand verlängert, doch je mehr ich rührte, desto flüssiger wurde mein Aufstrich. Ihr solltet euch hier also wirklich einen cremigen Frischkäse besorgen, damit euch nicht dasselbe passiert :)

Osterbrunch-Woche auf einen Blick:



Dienstag - Brot & Brötchen - Herzhafte Bärlauch-Brioches

Mittwoch - Brotaufstriche süß & herzhaft - Kräuter-Ei-Aufstrich

Donnerstag - Wunschgerichte - Geröstete Grießsuppe mit Kresse

Freitag - Nachspeisen - Clafoutis

Samstag - Kuchen, Torten & Kleingebäck - Torta pasqualina

Sonntag - Geschenke aus der Küche - Osterkekse

Hessischer Kräuter-Ei-Aufstrich

Hessische Tapas

13. März 2016

In der vergangenen Woche durfte ich für eine Lesung in unserer Gemeinde-Bibliothek bereits zum dritten Mal kleine Snacks zubereiten und wie ihr sicherlich mittlerweile wisst:
ich liebe Fingerfood!
Zu Gast war Autor Charly Weller, der mit seinen Romanen "Eulenkopf" und "Finsterloh" zwei Pflichtlektüren für hessische Krimifans geschrieben hat. Mit seinem Protagonisten Roman Worstedt, genannt Kommissar "Worschtfett", hat mir Charly eine Steilvorlage für meine Häppchen geliefert.
Natürlich musste es Schnittchen mit "Worschtfett" geben, also frisches Roggenbrot mit Wurstfett und selbstgemachten Röstzwiebeln. Außerdem habe ich passend zu den Schauplätzen seiner Bücher "hessische Tapas" zubereitet und kleine Pumpernickelscheiben mit unserem Nationalkäse, dem "Handkäs mit Musik" und unserer berühmten "Ahlen Worscht" belegt. Fingerfood Nummer 4 möchte ich euch heute zeigen: "Hessische Tortilla" mit 7 Kräutern für Frankfurter Grie Soß und geräucherter Mettwurst.

Hessische Tapas von Jankes Soulfood

Ich backs mir: Sesam-Rosmarin-Plätzchen

8. Oktober 2015

Endlich schaffe ich es mal wieder beim Dauerevent "Ich backs mir" von Tastesheriff dabei zu sein. Seit dem 26. September lautet das Motto "Kräuter" und ihr könnt euch bereits über 50 süße und herzhafte Beiträge auf Claras Seite ansehen.
Da ich letzte Woche Snacks für eine Lesung in unserer Gemeindebibliothek zubereitet habe, kam dieses Thema wie gerufen. Passend zum Buch "Das etruskische Lächeln", sollte es italienische Leckerbissen geben. Die Antipastibrötchen findet ihr nächste Woche als Gastbeitrag auf einem meiner Lieblingsblog, heute gibt es viele kleine, knusprig leckere Sesam-Rosmarin-Plätzchen.

Leicht, frisch und schnell: Nudel-Gurkensalat

8. August 2015

Wer von euch hat Hape Kerkelings "Ich bin dann mal weg" gelesen? 
Das Buch handelt von Hapes Pilgerreise auf dem französisch/spanischen Teil des Jakobweges und an einer Stelle amüsiert er sich über sogenannte "Nachtschichtpilger". Pilger, die aus verschiedensten Gründen nachts laufen; sei es um am nächsten Etappenziel eine saubere Bleibe zu finden, oder um den Kreislauf vor der Tageshitze zu schonen.
Warum erzähle ich euch das?
Weil ich mir momentan wie ein "Nachtschicht-Blogger" vorkomme. 
Tagsüber ist es gerade wieder so heiß bei uns, dass mein Gehirn automatisch in den Ruhemodus schaltet. Was es nicht denken muss, wird auf die "etwas" kühlere Nacht verschoben. Herzlichen Dank dafür, liebes Hirn!

So kommt es, dass ich diesen Post um 00:10 Uhr beginne - während ihr ihn hoffentlich völlig entspannt und wach irgendwann am Wochenende lest. 
Von Abkühlung kann jedoch keine Rede sein, mein kleiner Ventilator gibt gerade alles. Ich möchte euch doch unbedingt den einfachsten Nudelsalat vorstellen, den ich kenne. 
Die Soulfood-Familie liebt ihn, weil er ratzfatz gemacht ist, herrlich frisch schmeckt und in zweifacher Hinsicht "leicht" ist.


Soulfood Tuesday mit Besuch von Gaumenpoesie

14. Juli 2015

Es ist Dienstag und ich habe mal wieder lieben Besuch ♥ Heute übernimmt Sarah vom Blog Gaumenpoesie das Ruder in der Soulfood-Küche und erzählt euch etwas zu ihrem ganz persönlichen Seelenfutter. Sarah habe ich als "Leserin" meiner Facebook-Seite kennengelernt und mittlerweile ist sie eine wundervolle Blogger-Kollegin geworden, die ich nicht mehr missen möchte!
Wer die Gaumenpoesie noch nicht kennt, dem empfehle ich dringend einen Besuch. Ihr könntet euch beispielsweise den köstlichen Bulgur Salat im Knusperschälchen anschauen [klick].
Man merkt Sarahs noch jungem Blog einfach an, dass sie sich im Vorfeld viele Gedanken gemacht hat (...im Gegensatz zu mir *hüstel).
Das wunderschöne Design, die liebevoll gestalteten Fotos und Sarahs authentische Rezepte, machen die Gaumenpoesie zu einem meiner aktuellen Lieblingsblogs. Deshalb übergebe ich jetzt ganz schnell den Kochlöffel und wünsche euch viel Spaß mit ihr:

Hallo ihr Lieben! 
Ich bin Sarah und seit kurzem tobe ich mich in der Gaumenpoesie aus. Heute hier bei Janke sein zu dürfen, ist schon ne gigantisch grosse Sache für mich und freu mich wirklich riesig darüber! Als ich nämlich vor gut einem Jahr zum ersten Mal auf Jankes Blog gestoßen bin, hätte ich mir nie und nimmer erträumt hier selbst mal Hand anlegen zu dürfen!! 
Mensch, ehrlich gesagt bin ich ziemlich aus dem Häuschen.... um genauer zu sein sogar so, dass ich beinahe zu spät mit meinem Beitrag hier um die Ecke gekommen wäre und ganz gemütlich bis Freitag gewartet hätte :) Buhu, war ich vielleicht froh (und im ersten Moment auch geschockt) als mich die liebe Janke gestern gefragt hat, ob mit meinem Beitrag für Dienstag noch alles klar sei! Tja, da will man alles richtig toll vorbereiten und vergisst doch glatt den vereinbarten Termin... Da ich aber schon was vorbereitet hatte für heute, war dann alles doch nur halb so schlimm und ich hab es Gott sei Dank doch noch rechtzeitig geschafft, euch heute hier mit einem leckeren Salat versorgen zu dürfen... 


Das kommt mir nicht mehr aus der Tüte: Nudel-Schinken-Gratin

16. Juni 2015

Mit 20 bin ich in die große Stadt gezogen. Als Kind vom Land habe ich mir das schönste, große Dorf ausgesucht, das ich bis zu diesem Zeitpunkt kannte: Köln.
Im viereinhalbten Stock fand ich ein großes Zelt. Mein Zimmer war lang, niedrig und hatte auf beiden Seiten Dachschräge mit vier großen Fenstern. Aus einem konnte ich nachts in den Himmel schauen, aus einem anderen fiel unsere Katze bei einem Unwetter vom Dach. Sie hat es Dank der Büsche am Boden ohne Schaden überstanden.
Meine erste Nacht im November war kalt, weil die Heizung ausgefallen war, ein halbes Jahr später wurde mein Zeltzimmer bei Sonnenschein zur Sauna, aber ich habe es geliebt. Ich habe die Stadt geliebt, die Herausforderungen, die durchtanzten Nächte. Ich habe einen Tag im Kino gearbeitet, 1 Monat im Designbüro von Kaufhof und 1 Jahr in einer Internetfirma. Nebenbei habe ich studiert, gelacht, gelebt, geweint, Erfahrungen gesammelt und ich möchte keine Minute dieser Zeit missen.
Kochtechnisch habe ich in meiner WG damals keine Wunder vollbracht. Ich bin als Vegetarier nach Köln und kam als Fleischesser zurück. Zwischendurch gab viel Zwiebelsuppe, zu oft Nudeln und regelmäßig besten Falafel bei Habibi auf der Zülpicher. 

Meine Mitbewohner hatten damals definitiv mehr auf der Pfanne. Da wurde Wirsinggemüse mit Wodkasauce gekocht, Brownies mit dubiosen Kräutern und es kamen die besten mexikanischen Gerichte zustande, die eine duschkabinengroße Küche jemals gesehen hat.
In meiner Schrankseite stand damals fast immer ein Fix-Tütchen für Nudel-Schinken-Gratin. Als Veggie schmeckte mir das auch ohne Schinken. Heute gab es diesen Auflauf und all die Erinnerungen ohne Tüte. 

Bei der lieben Sonja von Amor & Kartoffelsack läuft aktuell ein Blogevent, bei dem es mir eine große Freude ist, dabei zu sein. Unter dem Motto "Koch die Tüte ohne Tüte" werden klassische "Fix-Pülverchen-Gerichte" mit echten Lebensmitteln und Gewürzen umgesetzt. 
Ihr wisst, dass mir dieses Thema wirklich am Herzen liegt, denn diese Pulvergerichte kommen mir längst nicht mehr ins Haus und ich freue mich über jeden, den ich mit meinen Gerichten dazu anregen kann, es mir nachzumachen. Ich will gar nicht den moralischen Zeigefinger heben, aber ermutigen will ich euch schon. Es schmeckt einfach so viel besser ♥

Jankes*Soulfood

{Buchrezension} und ein Hessisches Nudelomelette

15. April 2015

Ihr Lieben, heute habe ich eine weitere Buchrezension für euch. Ich durfte mich durch das neue Werk von Sebastian Dickhaut wühlen und was soll ich sagen? Ein Kochbuch in dem sich alles um eins meiner liebsten Grundnahrungsmittel dreht - da habe ich schon vor dem Aufschlagen eine recht zufriedenene Grundstimmung. "Jetzt! Nudeln" folgt nach nur 6 Monaten seinem erfolgreichen Vorgänger "Jetzt! Gemüse" und beide Bücher sind meiner Meinung nach eine echte Bereicherung im Kochbuchregal.
"Jetzt! Nudeln" - das denke ich mir tatsächlich sehr oft, denn Nudeln sind ein echter Seelenstreichler. Wenn nichts mehr geht, dann muss eine Portion Nudeln her. Egal ob mit Sauce oder in der Suppe, gefüllt als Ravioli oder ganz schlank als Spaghetti mit Pesto - ich kann sie mir aus meiner Küche definitiv nicht wegdenken. So scheint es Sebastian Dickhaut auch zu gehen, denn sein Buch beginnt mit den Worten: "Willkommen in der wunderbaren Welt der Nudeln." 


Was folgt sind über 100 Rezepte, sinnvolle, informative und nützliche Tipps, sowie eine Übersicht mit 70 Nudelsorten in Wort und Bild.
Egal ob euer kleines Nudelherz für italienische Pasta, asiatische Reisnudeln oder deutsche Spätzle schlägt, egal ob ihr eher der Spaghetti- oder der Teigtaschentyp seid, ihr werdet eine passende Leckerei finden.

Aufgeteilt sind die 240 Seiten Nudelglück in eine ausführliche Einleitung, den Rezeptteil und das oben erwähnte Nudelregister. Die Rezepte gliedern sich in
Nudeln.... pur - Spaghetti, Soba, Fleckerl, Maultaschen, uvm.
Nudeln.... mit viel Sauce  - Sugo, Bolo, Soß, uvm.
Nudeln.... aus der Pfanne - Omelettes, Tortilla, Gröstl, Schupfnudeln, uvm.
Nudeln.... aus dem Ofen - Auflauf, Muffins, Gratins, uvm.
Nudeln.... in Salaten und Suppen - Tabbouleh, Nudelsuppe, Soba, Laksa, uvm.
 
 
So, ihr habt inzwischen bestimmt schon gemerkt, dass ich ziemlich begeistert bin. Das liegt nicht nur an der großen Rezeptvielfalt sondern zusätzlich auch am schönen Design und den wunderbaren Fotos von Maria Grossmann und Monika Schuerle. Da kann ich gerade so verschmerzen, dass es nicht zu jedem Rezept ein Bild gibt.
Die kleinen Randnotizen "Jetzt noch was" und "Tante Erika rät", geben zusätzliche Infos, Ratschläge oder verweisen auf weitere Rezepte. 

Wenn ihr nach einem Buch sucht, in dem ihr eine Anleitung zur Herstellung verschiedenster Nudelsorten findet, ist dieses Buch nicht das richtige für euch.
Zwar geht Sebastian Dickhaupt auf die wichtigsten Teige ein, jedoch ist "Jetzt! Nudeln" vorrangig ein Kochbuch, das sich mit der Zubereitung internationaler Nudelgerichte beschäftigt. Die Kombination aus Information, Unterhaltung und Rezepten finde ich äußerst gelungen.

Alle Rezepte sind für 4 Personen angegeben und sehr schön geschrieben. Soll heißen: Ausführliche Anweisungen in knappen Sätzen sorgen für einen guten Überblick. Kalorien- und Nährwertangaben gibt es nicht, dafür kann man sich an einer Zubereitungszeit orientieren. Das Buch ist nigelnagelneu im Südwest Verlag der Random House Verlagsgruppe erschienen. Die 240 Seiten sind als Hardcover gebunden und kosten UVP 19,99€. Zu weiteren Infos und einer Leseprobe geht es HIER (klick). Als kleines Schmankerl habe ich ein Rezept für euch, das ich als Hessin einfach sofort ausprobieren musste:

Hessisches Nudelomelette
mit 7 Kräuter-Mischung für Frankfurter "Grie Soß"

Kräuter-Nudelomelette - Jankes Soulfood

Zu Besuch bei Insane in the kitchen mit Lachsfilet in Dill-Senfsauce

3. April 2015

Huhuuuu ihr Lieben, psssssst..... eigentlich bin ich ja gar nicht da und in einer kleinen Osterpause. Bevor ich aber vollends im langen Wochenende verschwinde, besuche ich heute noch eine meiner absoluten Lieblingsbloggerinnen: Sibel von Insane in the kitchen

Ich freue mich riesig, denn Sibel ist mir in den letzten Monaten mit ihrer liebevoll durchgeknallten Art so richtig ans Herz gewachsen. 
Dass das "durchgeknallt" bei Sibel Programm und definitiv keine Beleidigung ist, wissen alle, die ihren Blog regelmäßig besuchen. Allen anderen sei gesagt: Wer Frau Insane noch nicht kennt, hat etwas verpasst und sollte mir jetzt ganz fix folgen. Neben Sibels kunterbunten, türkischen und fränkischen Leckereien, findet ihr dann auch meinen Gastbeitrag. Passend zu Karfreitag habe ich ein Fischgericht im Gepäck. 

Hier geht es zum Rezept bei Insane in the kitchen ♥


DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS