Posts mit dem Label Feta werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Feta werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Stamppot mit Grünkohl

30. Januar 2020

Saisonal schmeckt's besser, findet ihr nicht auch? Mit unserer gleichnamigen Aktion gehen wir nun bereits ins dritte Jahr und ich freue mich riesig, dass sich heute beinahe die gesamte Eventgruppe versammelt hat, um das Wintergemüse zu feiern. Mitnichten muss das Essen in den kalten Monaten nämlich so trist aussehen, wie das Grau vor unseren Fenstern.

Aktuell Saison haben:
Brunnenkresse, Chicorée, Cime di Rapa, Feldsalat, Grünkohl, Lauch, Meerrettich, Pastinaken, Petersilienwurzeln, Portulak, Rosenkohl, Schwarzwurzeln, Topinambur und Wirsing.
Zugegeben, hier bewegen wir uns lediglich von weiß über hellgelb hin zum grünen Farbspektrum, aber  kombiniert mit heimischen Gemüsen, die über den Winter gut gelagert werden können, wird es schon deutlich fröhlicher auf dem Teller. Karotten, Radicchio, Rote Bete und Rotkohl sind also nicht nur lecker und gesund, sondern sorgen auch für Farbe.

Als Begleiter zu meinem Grünkohl, habe ich mich für orange entschieden. Niederländischer Stamppot - oranje - da kann im Grunde nichts mehr schiefgehen! Die Süße der Karotten passt unwahrscheinlich gut zum Grünkohl, der für mich wie eine Mischung aus Spinat und Wirsing schmeckt. Dazu noch der salzige Feta in Nusskruste und fertig ist ein einfaches, oberleckeres Winter-Soulfood. Eet smakelijk!

Stoemp mit Grünkohl

Kichererbsen-Salat

7. Juli 2019

Gemütliche Abende auf dem Balkon, morgens nicht im Skianzug mit dem Hund raus müssen, frisches Gemüse aus dem Garten und den ganzen Tag barfuß laufen - dafür liebe ich die Sommermonate. Kulinarisch steht mir der Sinn nach kleinen Gerichten und Salat. Viel Salat! Eine heimliche Leidenschaft: selbstgemachte Pommes mit Kopfsalat und Saure-Sahne-Dressing. Dafür lasse ich jedes Grillwürstchen links liegen!
Zusätzlich zu den vielen Schüsseln mit grünem Salat, gibt es regelmäßig heißgeliebte Klassiker wie zum Beispiel den einfachen Nudel-Gurken-Salat oder erfrischende Melone mit Feta aus dem Soulfood-Archiv. Dort haben sich in den letzen 5 Jahren rund 30 Rezepte eingefunden, stöbert euch bei akuten Salat-Gelüsten gerne mal durch.
In die Liste einreihen darf sich heute ein aromatischer Kichererbsen-Salat mit getrockneten Tomaten, Feta und Frühlingszwiebeln. Den Schärfegrad könnt ihr ganz nach Belieben regulieren. Habt einen schönen Sonntag, eure Janke 🌸

Kichererbsensalat mit getrockneten Tomaten

Herzhafter Rhabarber-Flammkuchen

30. Mai 2019

Wann immer ich Flammkuchen backe, sage ich mir: 'Das machst du jetzt öfter! Erkläre einen Tag in der Woche zum Flammkuchen-Tag!'
Denn, mal ehrlich, die kleine Cousine der Pizza ist fix gemacht und so wandelbar, dass es eigentlich nie langweilig wird beim Essen. Egal ob süß oder herzhaft belegt.
Für die aktuelle Runde von Saisonal schmeckt's besser, gibt es von mir einen Frühlings-Flammkuchen mit Rhabarber und frischem Baby-Spinat. In der Soulfood-Küche fast schon Standard: der Feta aus Schaf- und Ziegenmilch dazu. Wenn ihr diesen säuerlichen Salzlakenkäse nicht mögt, könnt ihr ihn problemlos durch einen würzigen Hartkäse ersetzen.
Nachdem meine Eckdaten für das heutige Rezept feststanden (Rhabarber, Feta, rote Zwiebeln), sind die Pferde mit mir durchgegangen und ich habe noch Bacon, Pinienkerne und Spinat ergänzt. Ich mag die verschiedenen Konsistenzen sehr gerne beim Essen und der frische Spinat gibt dem Flammkuchen den letzten Schliff.
Wie ihr seht, ich war hin und weg von der wilden Kombination und bin nun gespannt, was ihr dazu sagen werdet.
Alle 16 Beiträge der anderen Teilnehmer der Mai-Runde, findet ihr am Ende des Beitrags.
Ganz viel Spaß beim Stöbern, eure Janke

Frühlings-Flammkuchen von Jankes Soulfood

Feines Fingerfood mit Feigen

14. September 2018

Ihr Lieben, aktuell befinde ich mich im Feigen-Himmel. 
Obwohl wir uns seit etwa 10 Jahren liebevoll um einen Feigenbaum in unserem Familiengarten kümmern, konnte ich dieser Frucht bisher nicht viel abgewinnen. Zwischen "noch nicht reif" und "überreif muffig" gab es seit seiner Ankunft kaum essbare Früchte. 
Dieses Jahr ist jedoch vieles anders. Während der extrem heiße und trockene Sommer so manchem Gemüse in unseren Beeten und Kübeln frühzeitig den Garaus gemacht hat, fand unser Feigenbäumchen dieses Wetter ideal. Wir ernten seit einigen Tagen die schönsten und köstlichsten grünen Feigen, die der Baum jemals produziert hat. Pur sind sie schon eine Wucht, aber zusammen mit Käse genossen, komme ich wirklich ins Schwärmen.

Egal ob in Schinken gewickelt und mit Feta überbacken oder kalt zur Käseplatte: die Feige rettet mich tapfer über jede, frühzeitig vertrocknete Tomate hinweg. Besonders gut gefällt uns auch die Mischung aus Feige und Pflaume als Marmelade. Und während ich nun überlege, was ich aus der nächsten Ernte fabriziere, gibt es für euch heute gleich zwei Rezepte für feines Fingerfood. Kommt gut ins Wochenende - eure Janke.

Fingerfood mit Feigen

[Werbung] Spargel-Erdbeer-Salat

3. Mai 2018

Ihr Lieben, endlich ist er da, der Mai und auch wenn ich hier gerade in dicken Wollsocken sitze, so bin ich doch recht optimistisch, dass die Temperaturen sich nun allmählich frühlingshaft einpendeln. Ein passendes Rezept für lauschige Maiabende im Garten oder auf dem Balkon hätte ich nämlich schon vorbereitet. Da gestern die hessische Erdbeersaison höchst offiziell eröffnet wurde, sind direkt einige Erdbeeren in den Salat gehüpft, das lies sich schlichtweg nicht vermeiden. Heute sollen sie jedoch noch nicht im Mittelpunkt stehen, denn ich möchte euch gerne die Erlenbacher Ölmühle* und einen köstlichen Spargelsalat ans Herz legen.

Spargel-Erdbeer-Salat von Jankes*Soulfood

Wie ihr vielleicht wisst, oder in vielen meiner Rezepte nachlesen könnt, verwende ich meistens Rapsöl beim Kochen und Backen. Für mich als Rheumapatientin enthält es mehr Omega-3-Fettsäuren als andere Pflanzenöle und ist im Gegensatz zum ebenfalls sehr gesunden (und entzündungshemmenden) Leinöl, universell einsetzbar.
Mit einer Anbaufläche von etwa 1,4 Millionen Hektar ist Raps die wichtigste deutsche Ölpflanze. Jetzt im Mai blüht er strahlend gelb, die Ernte und Weiterverarbeitung findet jedoch erst im Sommer statt. Mir persönlich schmecken sowohl die kaltgepressten Rapsöle, als auch die raffinierten Sorten sehr gut.

Gebackene Fetawürfel mit Kirschpesto

17. August 2017

Ihr Lieben, 
es ist mal wieder soweit: nachdem unsere Aktion "Das ultimative Pestoding" im Juli tatkräftige Unterstützung bekommen hat, warten heute neun verschiedenen Ideen darauf, von euch entdeckt und ausprobiert zu werden.
Vielleicht erinnert ihr euch, dass ich mich im Juni an einer Pestoversion mit Erdbeeren versucht hatte? Das Ergebnis hat mich leider nicht überzeugen können und deshalb habe ich mich für diesen Monat an ein weiteres, fruchtiges Pesto gewagt.

Das Rezept dazu, habe ich bei Jens von "gekleckert" entdeckt. Sein Kirschpesto hat mich so neugierig gemacht, dass ich mutig genug war, erneut zu experimentieren.
Dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht! Zwar ist das Kirschpesto rein optisch eines der "weniger ansprechenden" Pestos, geschmacklich jedoch ist es eine Wucht. 
Ganz vorsichtig habe ich den ersten Löffel mit spitzer Zunge probiert, bloß um ihn wenig später genüsslich abzuschlecken. Sehr, sehr lecker! Probiert es unbedingt einmal aus. 
Jens' Rezept habe ich lediglich durch ein Schlückchen trockenen Sherry ergänzt. Und hier kommt es auch schon:

Das ultimative Pestoding im August

Sommerlicher Kartoffelsalat mit Bratkartoffeln

7. August 2017

Zusammen mit der Sonntags-Zeitung, flattern immer diverse Prospekte ins Hause Soulfood. Gestern konnte ich mich über so manch ein "Angebot" nur wundern. Neben erschreckend vielen Einhorn-Produkten (ich sage bloß Einhorn-Toilettenpapier mit Zuckerwatte-Duft), werden auch die Tomaten aus Holland, Paprika aus Ungarn und Gurken aus Belgien sicherlich nicht in meinem Einkaufskorb landen. Kein Monat bietet nämlich eine so regionale Gemüse-Vielfalt, wie der August. Mal davon abgesehen, dass wir diese drei Sorten selbst im Garten ziehen, gibt es viele Märkte und Läden, in denen man aktuell herrlich frisches Gemüse von Bauern aus der Gegend einkaufen kann. Achtet einfach mal darauf.
Und wenn ihr euch dann ebenfalls für Paprika, Tomaten und Gurken entschieden habt, fehlen nicht mehr viele Zutaten für das heutige Rezept.
Ich habe einen sommerlichen Kartoffelsalat für euch vorbereitet, da ich die Kartoffel in den warmen Monaten viel zu oft missachte. Zum Grillen gibt es meistens Ofengemüse, Nudel-, Reis, oder Blattsalat, aber nie Kartoffelsalat. Das kann ich so nicht stehen lassen! Denn auch die Kartoffel gibt es gerade frisch und gemeinsam mit den anderen Sommergemüsen, passt sie wunderbar in die warme Jahreszeit.

Sommerlicher Kartoffelsalat

Antipasti-Zucchini

26. Juli 2017

Die schnabulöse Zucchini-Woche Tag Nummer sechs und ich mache es kurz, da der Soulfood-Paps Geburtstag hat :-) Diese köstliche Vorspeise aus eingelegten Zucchini mit aromatischem Feta, gibt es heute für die Gäste und ich muss mich jetzt ebenfalls noch so hübsch rausputzen.

Habt es fein - eure Janke

Zucchini-Röllchen mit Feta

Zucchini-Feta-Salat

22. Juli 2017

Tag zwei der schnabulösen Zucchini-Woche, ihr Lieben und es gibt einen herrlich aromatischen Zucchini-Salat mit Feta, Dill und Minze.
Zucchini sind wunderbar vielseitig. Man kann sie braten, einlegen, grillen, kochen oder eben, wie ich euch heute zeige, roh essen. Durch die hohe Menge an Wasser, sind Zucchini kalorienarm und eignen sich bestens für leichte Gerichte im Sommer. Auch die Verdauung freut sich über Speisen mit dem Kürbisgewächs, denn sie hat wenig Arbeit mit diesem Gemüse. Zucchini enthalten außerdem viel Vitamin A und C.
So viele gute Gründe sprechen für die Zucchini und doch wird sie von vielen als "geschmacklos", "wässrig" und als "verzichtbar" bezeichnet. Dabei benötigt das gesunde Gemüse lediglich die richtigen Mitspieler, um seinen Geschmack bestmöglich zu entfalten. Kräuter wie Dill, Minze und Basilikum passen sehr gut zur Zucchini. Bei den Gewürzen verwende ich gerne Zitronenpfeffer und frischen Ingwer. Im heutigen Rezept, werdet ihr einige dieser Zutaten wiederfinden.

Die schnabulöse Zucchini-Woche von Jankes Soulfood

Winter-Bruschetta als Vorspeise zum Weihnachtsmenü 2016

6. Dezember 2016

Liebe Soulfoodies, nun kann ich euch endlich verraten, was ich im November ganz heimlich in meiner Küche gewerkelt habe: in den nächsten Tagen zeige ich euch die 4 Gänge meines Weihnachtsmenüs 2016.

Damit ihr eine schöne Auswahl an Gerichten und Vorschlägen mit und ohne Fleisch oder Fisch erhaltet, bin ich nicht alleine fleißig gewesen, sondern mache gemeinsame Sache mit Sweet Pie, Kleines Kulinarium, Gaumenpoesie, Lecker macht Laune, Kleiner Kuriositätenladen, Irre Kochen und gekleckert.de
Die Damen und Herren haben bereits gestern mit einem weihnachtlichen Getränk angestoßen und ich kann euch die köstlichen Beiträge wärmstens als Einstieg in unsere Menüwoche empfehlen *hicks. Die Fotos findet ihr übrigens gesammelt auf Instagram unter #aiwfc2016 oder auf unserem Pinterest-Board.
Heute dreht sich auf unseren Blogs alles um die Vorspeise. Morgen folgen Suppe und Salat, am Donnerstag gibt es 8x den Hauptgang und am Freitag beschließen wir unsere Aktion mit einem Dessert. Am Sonntag, den 11. Dezember gibt es hier nochmal eine Zusammenfassung inklusive Tipps zum Eindecken und Dekorieren.

Wie plane ich ein Weihnachtsmenü?

Am wichtigsten ist für mich die Frage: wer kommt zu Besuch? Gibt es eventuell Abneigungen oder Unverträglichkeiten? Bei der engsten Familie weiß man darüber Bescheid, bei entfernten Verwandten oder Freunden, darf gerne nachgefragt werden. Ihr sollt euch nicht verbiegen und anschließend all eure Ideen verwerfen, aber wenn 4 von 6 Leuten kein Wild essen, wäre es sehr schade um das gute Fleisch. Ebenfalls zu beachten beim Thema Gäste: habt ihr genug Platz, ausreichend Sitzmöglichkeiten, Teller, Gläser und Besteck? Oma soll schließlich nicht auf dem Kinderstühlchen geparkt werden.

Wenn ihr euer Menü unter ein Motto stellen möchtet, könnt ihr die Tischdeko passend aussuchen und das Essen damit unterstreichen. An Weihnachten darf der Tisch richtig prunkvoll aussehen. Natürlich und trotzdem festlich, wirkt die Deko mit Tannenzapfen, Nüssen, Beerenzweigen und kleinen Weihnachtssternen.


Soulfood Tuesday mit Besuch von Lecker & Co

11. Oktober 2016

Ihr Lieben, es ist Dienstag und somit Besuchertag in der Soulfood-Küche. Heute ist Tina von Lecker & Co zu Gast und zeigt euch ihr ganz persönliches Seelenfutter.
Ich finde diesen Blick über den Tellerrand immer wieder spannend. Bei Tina gibt es viele Rezepte, die ich sofort als Soulfood bezeichnen würde. Ihren Kartoffelbrei mit Croutons und Röstzwiebeln würde ich beispielsweise am liebsten aus dem Internet klauen, so lecker sehen die Bilder aus. Beim weiteren Stöbern habe ich außerdem Cookies mit weißer Schokolade und Cranberries entdeckt, die ihr euch unbedingt anschauen solltet, wenn ihr zu den Süßmäulern gehört. 
Bevor ihr nun aber alle zu Lecker & Co rüber hüpft, lasst euch Tinas Gastbeitrag nicht entgehen, der farblich nicht besser zum Soulfood Tuesday passen könnte.
Liebe Tina, the stage... oder besser "the kitchen is yours":


Wie schön, dass ich an diesem Soulfood Dienstag bei Janke zu Gast sein darf. Mitgebracht habe ich euch eines meiner liebsten Herbst-Gerichte. Was ist für euch Soulfood? Ich denke egal, wen man fragt, man bekommt jedes mal eine andere Antwort. Für mich ist Soulfood, Nahrung die mir gut tut. Die mir schmeckt, die gesund ist, die ein gutes Gefühl hinterlässt, sowohl im Bauch als auch im Kopf. Praktisch: Essen ohne Reue. Mir selbst tun Gerichte ohne Kohlehydrate einfach gut, ich fühle mich danach wohler und fitter. Dieses Gericht kommt ganz ohne Nudeln, Kartoffeln oder Reis aus. Ich hoffe euch schmeckts?!

Tzatziki mit Feta

30. August 2016

An Tag 3 meiner Gurkenwoche möchte ich alle, die sich bisher noch nicht für das grüne Gewächs begeistern können, versuchen umzustimmen. Gurken sind nämlich ein echtes "Superfood". Eine gewöhnliche Salatgurke besteht zu 95% aus Wasser und ist damit eins der kalorienärmsten Lebensmittel überhaupt. Sie versorgt unseren Körper mit zusätzlicher Flüssigkeit und besonders im Sommer kann man sich das zu Nutzen machen. 
In der Schale beherbergt die Gurke wertvolle Mineralstoffe und Vitamine, deshalb achtet darauf, unbehandelte Gurken zu kaufen, damit ihr sie nicht schälen müsst.
Die unlöslichen Ballaststoffe der Gurkenschale sorgen außerdem für eine gute Verdauung und ein kleines Enzym namens Peptidase kümmert sich liebevoll um die Reinigung unseres Darms.
Für Rheumapatienten wie mich enthält die Gurke ebenfalls viel Gutes. Ihre Inhaltstoffe wirken entzündungshemmend, entwässernd und sorgen für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt. Wenn das nicht Grund genug ist, diesem Powergewächs eine ganze Woche zu widmen, weiß ich es auch nicht!
Deshalb geht es schnell weiter mit meinem Tzatziki nach Art des Hauses

Tsatsiki mit Frischkäse

Herrlich frischer Melonen-Feta-Salat

14. August 2016

Liebe Soulfoodies, bevor sich der Sommer endgültig aus dem Staub macht, muss ich euch unbedingt noch ein Rezept ans Herz legen. Ehrlich gesagt wartet es schon eine ganze Weile darauf, ins Soulfood-Archiv aufgenommen zu werden.
Zuerst entdeckt habe ich es nämlich vor zwei Jahren bei der lieben Küchenchaotin Mia.
Ich hatte gerade angefangen mit meinem Blog und war noch ganz neu unterwegs im Netz. Um Mia kam man damals gar nicht herum, so präsent war sie mit ihren tollen Rezepten.
Eins davon ist direkt von mir adoptiert worden: der Wassermelonen-Feta-Salat. Im Sommer 2014 habe ich ihn bestimmt an die 10x zubereitet, so lecker fand ich die Mischung aus frischer Melone und aromatischem Ziegenkäse. Dazu noch mein Lieblingskraut Thymian und es war Liebe auf den ersten Biss.
Auch 2016 wurden bereits so einige Kilogramm Melonen in diese Leckerei verarbeitet und deshalb darf das Rezept (ganz minimal abgeändert) nun endlich "offiziell" in die Soulfood-Küche einziehen. Ich bin gespannt, wie es euch gefällt.

Melonensalat mit Feta

Rotkohl-Quiche und Flammkuchen

23. Oktober 2015

Liebe Soulfoodies, heute habe ich nicht nur ein Rezept für euch, sondern zwei und zusätzlich gibt es über 20 weitere Beiträge zum Thema Quiche, Flammkuchen und Co.
Unsere Truppe von "Wir-retten-was-zu-retten-ist" hat befunden: diese Leckereien gehören frisch zubereitet auf den Tisch und nicht als Fertigprodukt aus der Kühltruhe.
Seit knapp einem Jahr gehöre ich nun zu der bunt gemischten Gruppe von Foodbloggern aus Deutschland, Österreich, Italien, Spanien und der Schweiz. Unsere Aktionen widmen wir stets Gerichten oder Produkten, die es mittlerweile zu Hauf im Supermarkt zu kaufen gibt, obwohl sie handgemacht doch viel besser schmecken. Gerade im Herbst sieht man bei uns wieder viele, fertige Zwiebelkuchen in den Kühltruhen liegen und die tiefgekühlten Flammkuchen haben schon ganzjährig Einzug in die Regale gehalten.
Deshalb wurden in den letzten Tagen also fleißig Quiches befüllt, Flammkuchen belegt und Tartes gebacken. Wer hier regelmäßig mitliest weiß natürlich, wie sehr ich herzhafte Kuchen liebe. Mit einem Grundteig und der Eier-Mischung zum Stabilisieren, kann man beim Belegen der Kreativität freien Lauf lassen.
Mein liebster herzhafter Kuchen ist der Zwiebelkuchen, den ihr bereits seit 1 Jahr im Archiv findet [klick]. Außerdem gab es hier auf dem Blog schon eine Mangold-Quiche mit gekochten Eiern, eine Kohlrabi-Möhren-Quiche und eine Rosenkohl-Quiche. Beim Thema Flammkuchen war ich noch nicht ganz so fleißig, aber immerhin gibt es einen mit Spinat und Pinienkernen.

Flammkuchen und Quiches eignen sich perfekt, um Reste zu verwerten, deshalb gibt es in der Soulfood-Küche selten zweimal das gleiche Rezept. Für euch habe ich heute einen orientalisch angehauchten Belag mit Rotkohl, Hack und Feta zubereitet. In der Veggie-Version, könnt ihr das Hackfleisch einfach durch Apfelschnitze ersetzen. Und nun spanne ich euch nicht länger auf die Folter, wir beginnen mit der..

Rotkohl-Quiche

Jankes*Soulfood

Zu Gast bei Antonellas Backblog

23. Juni 2015

Vor einigen Wochen schrieb mich Antonella an und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, einen Gastbeitrag für ihren Blog zu schreiben, da sie im Mai und Juni viel unterwegs sei.
Im Mai war mein eigener Blogkalender leider auch schon sehr voll aber für Juni habe ich ihr sehr gerne zugesagt.
Heute ist es nun soweit und ich lade euch herzlich ein, mir zu Antonellas Backblog zu folgen.
Die süße Maus macht mit ihren 18 Jahren so wunderhübsche Kuchen und Torten, Cupcakes, Muffins, Brötchen und, und, und...!!! Ihr könntet zum Beispiel [hier klicken] dann gelangt ihr zu einer zauberhaften Himbeereistorte, [hier] gibt es Antonellas Erdbeer-Limetten-Torte oder [hier] leckere schwedische Zimtschnecken.
Es ist schon beinahe Tradition geworden, dass ich als Gastgeschenk, soweit nicht anders gewünscht, Fingerfood im Gepäck habe. 
Heute für Antonella gibt es Mediterrane Mini-Quiches mit Feta. Alle mir nach: [Hier] geht es zum Beitrag inklusive Rezept.

Jankes*Soulfood

Jankes*Soulfood

Spinat-Flammkuchen mit Feta

20. Mai 2015

Der Mai ist einfach wundervoll! Mein Lieblingsmonat bringt derzeit ganz viel GRÜN in die Soulfood-Küche. Direkt vor meinem Fenster steht eine Steppenkirsche, die mich jeden Morgen mit ihrem strahlenden Grün begrüßt. Der gesamte Garten ist in den letzten Tagen durch den Regen üppig grün geworden. Ich liebe das ♥ Auch an der Gemüsefront ist es grün, grüner am grünsten: grüner Spargel, Rhabarber, die ersten Blattsalate und wir konnten unseren zarten Frühlingsspinat ernten. Herrlich! Ihr merkt schon, warum ich den Mai so mag, oder?! Mit dem Spinat sind wir auch schon beim heutigen Thema.

Die neun Ladies aus der "Mädchenküche" haben den Spinat nämlich zu ihrem zweiten, großen Motto auserkoren. Seit Januar gibt es die Bloggertruppe, die sich 1x pro Quartal einem gemeinsamen Thema widmet und dieses 9x individuell interpretiert, bevor alle in einem großen Finale das gleiche Gericht kochen. Bei Ramona von "Frl. Moonstruck kocht" findet ihr alle Links zur aktuellen Spinat-Runde. Und nun ist es an uns, der Sammlung unsere liebsten Spinat-Rezepte hinzuzufügen.
Da ich Spinat in jeglicher Form unwahrscheinlich gerne esse, fiel mir die Entscheidung alles andere als leicht. Letztendlich ist es ein Flammkuchen geworden ♥

Spinat-Flammkuchen von Jankes Soulfood

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS