Ajvar-Suppe mit Hack

7. September 2021

Im dritten Beitrag meiner inoffiziellen Ajvar-Reihe, möchte ich euch die europäische Cousine des Chilis vorstellen: in diesem deftigen Süppchen trifft gut gewürztes Hack auf Paprika und cremigen Frischkäse. Einfach noch knusprig gebackenes Fladenbrot und einige Fetawürfel dazu und im Handumdrehen steht ein unkompliziertes Feierabendgericht auf dem Tisch. 
Anstelle von Rinderhack könnt ihr diese Suppe auch problemlos mit vegetarischem Hack zubereiten. Falls ihr bei diesem Thema so experimentierfreudig seid wie ich, freue ich mich über euer Feedback oder eine Empfehlung.
Produkte aus dem Kühlregal, also "rohes" Veggie-Hack, meide ich meistens, weil sie oft mit Unmengen an Plastik verpackt sind oder Firmen wie Nestlé (Garden Gourmet), Unilever (The Vegetarian Butcher) und Wiesenhof/PHW-Gruppe (Beyond Meat u. Greenlegend) dahinter stecken, die ich einfach nicht unterstützen will.
 
Was ich bisher wirklich sehr gerne verwendet habe: das Sojagranulat von Vantastic Foods. Auch hier gibt es natürlich Pros und Kontras bezüglich der Verträglichkeit und des Anbaus von Soja, jedoch verspricht der Hersteller, ausschließlich in Europa angebautes Soja zu verwenden und die Zutatenliste besteht tatsächlich nur aus einer Angabe: Sojamehl. 
Heißt, man kann es selbst nach Lust und Laune würzen und ohne Kühlung lagern.
Vom ersten Platz verdrängt wurde das Sojagranulat jüngst durch das Sonnenblumenhack von Sunflower Family. Die Sonnenblumenkerne haben laut Hersteller Bio-Qualität und werden überwiegend in Europa angebaut.
Großer Vorteil: dieses Hack muss vor der Zubereitung nicht in Gemüsebrühe eingeweicht werden. Besonders gut gefallen mir auch die Konsistenz und der leicht nussige Eigengeschmack.
Was sind eure Erfahrungen mit fleischlosen Alternativen? Habt ihr Lust, mehr über dieses Thema hier auf Jankes*Seelenschmaus zu lesen? Lasst mich das gerne wissen.

Suppe mit Ajvar, Hack und Feta

Zutaten:
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl 
  • 400g Rinderhack (alternativ auch gerne Veggie-Hack*)
  • 1 EL Tomatenmark 
  • 1 Messerspitze Chili 
  • Salz & Pfeffer 
  • 500ml Gemüsebrühe 
  • 250g Ajvar (Rezept zum Selbermachen gibt es HIER)
  • 1 EL Dillspitzen 
  • 100g Frischkäse (natur)


Zubereitung
Zwiebel schälen und fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig anschwitzen. Rinderhack dazu geben und krümelig anbraten. Tomatenmark, Chili, Salz und Pfeffer unterrühren und leicht anrösten. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Ajvar dazu geben, alles aufkochen und 5-10 Minuten auf niedriger Temperatur sanft köcheln lassen.

Abschließend Frischkäse einrühren und warmziehen lassen (nicht mehr aufkochen). 
Mit Dillspitzen bestreut servieren.

Dazu schmecken knusprig gebackene Fladenbrot-Croutons und Fetawürfel.
Habt es lecker - eure Janke

* Veggie-Hack würze ich gerne mit einer Mischung aus Salz, Pfeffer, Paprika, Zwiebel, Kreuzkümmel, Wacholderbeeren, Lorbeer und Nelken. 


Gebratene Gemüseknödel

26. August 2021

Die Sommerrunde von Saisonal schmeckt's besser ist naturgemäß immer besonders bunt, da wir beim Gemüse aktuell wirklich aus dem Vollen schöpfen können. 
Neben den sehr klassischen und beliebten Sorten wie Tomaten, Gurken, Paprika, Bohnen und Zucchini, haben beispielsweise auch Artischocken, Rübstiel, Mangold, Knollensellerie, Rettich, Spitzkohl und Portulak jetzt im August Saison.
 
In meinem bunten Semmelknödel stecken immerhin sechs Sommergemüse und frische Petersilie. Serviert auf knackfrischem Batavia und Babyspinat, wird aus der typischen Winterbeilage ein herrlich leichtes Essen für warme Tage. Wie ihr seht, ich rechne ganz optimistisch mit einem schönen Spätsommer! 
Wie farbenfroh es bei den anderen Teilnehmer*innen zugeht? Klickt euch unbedingt durch alle 14 Beiträge und lasst euch überraschen. Die Liste findet ihr, wie immer, im Anschluss an das Rezept. Habt es fein - eure Janke

Semmelknödel mit Sommergemüse auf Salat

Couscous-Pfanne mit selbstgemachtem Ajvar & Sommergemüse

22. August 2021

Ihr Lieben, endlich melde ich mich mit voller Kraft und neuer Energie aus einer sehr langen Blogpause zurück. Über den frühen Sommer hinweg habe ich ausschließlich externe Aufträge erledigt und musste während der freien Stunden so einige Nachrichten verarbeiten, die mich aus der Welt, aber auch dem engsten Familienkreis erreicht und erschüttert haben. 
Gleichzeitig - und das war ein sehr ambivalentes Gefühl - habe ich es nach meinen Impfungen unglaublich genossen, wieder etwas entspannter einkaufen oder essen zu gehen und größeren Menschenmengen zu begegnen. Wir haben sehr gemütliche Geburtstage gefeiert und ich war sogar auf einem Konzert und habe mir die Füße wund getanzt. 
Auch wenn ich sehr gut alleine sein kann, in diesen Momenten wurde mir bewusst, wie sehr mir diese Kontakte und Aktivitäten seit Beginn der Corona-Pandemie fehlten. So sehr, dass mich diese Einschränkungen oft meine Motivation und Kreativität gekostet haben. 
Nun sind wir ja leider (immer noch!) weit davon entfernt, ein komplett normales Leben zu leben, aber ich habe viel über mich gelernt, versuche zu akzeptieren, was sich nicht aktiv ändern lässt und konzentriere mich auf das, was ich kann.
Dazu gehört: euch mit köstlichen Rezepten zu versorgen und eine öffentliche Stimme für Menschen mit Rheuma zu sein.
 
Hier auf dem Blog werde ich deshalb in den kommenden Monaten einige Beiträge komplett überarbeiten und auf Aktualität prüfen. Dabei wird sicherlich das ein oder andere Rezept im Archiv landen; solltet ihr anschließend in der Übersicht etwas vermissen, meldet euch gerne bei mir.
Passend zum Spätsommer und anknüpfend an meinen letzten Post, habe ich heute zwei Rezepte für euch vorbereitet: selbstgemachtes Ajvar und eine herrlich bunte Couscous-Pfanne - also die volle Ladung Sonne und gute Laune.

Couscous mit Ajvar und Sommergemüse
 

Couscous-Salat mit Erdbeeren

23. Mai 2021

Am 11. Mai hat sie auch in Hessen endlich begonnen: die Erdbeersaison 2021. 
Nach einem kalten April und viel Regen, haben die süßen Früchte in meinem Bundesland zwei Wochen länger auf sich warten lassen, schmecken aber nun umso besser nach Frühling und machen definitiv Lust auf die warmen Tage.
Für unseren heutigen Erdbeer-Boom, habe ich sie herzhaft mit Spargel und Couscous kombiniert. Dieser Salat kann als Hauptspeise, aber auch super als Beilage zu Gegrilltem gegessen werden und ist je nach Saison herrlich variabel. Mir schmeckt er besonders gut mit frischer Salatgurke, wer noch eine salzige Note ergänzen möchte, dem empfehle ich Feta.

"Fun" Fact: die Mischung aus Erdbeeren, Spargel und Gurke eignet sich sehr gut, um den Körper einmal richtig "durchzuspülen" (meine Nieren haben das für euch getestet *lach) und ist perfekt für Menschen mit Rheuma, weil - ich zitiere: einfach bummsgesund!
Klingt nach einem Salat, den ihr nun gerne selbst ausprobieren möchtet? Dann kommt hier das Rezept für euch.
Habt es fein, eure Janke


Frühlings-Frittata

29. April 2021

In unserer aktuellen Ausgabe von Saisonal schmeckt's besser, haben wir heute insgesamt 17 abwechslungsreiche Rezepte mit Frühlingsgemüse für euch im Gepäck. Alle Links zu den Beiträgen findet ihr, wie immer, weiter unten und ich kann euch das Stöbern nur dringend ans Herz legen.
Wenn man sich mit den Jahreszeiten ernährt und überwiegend das Gemüse verarbeitet und isst, welches gerade Saison hat, freut man sich vielleicht noch mehr über den ersten Spargel, sauren Rhabarber oder aromatischen Bärlauch, der im Garten seine zarten Blätter durch die Erde steckt. Mir geht es zumindest so und ich freue mich immer riesig, wenn der Garten nach dem Winter zum Leben erwacht und beginnt, grün zu werden.
 
In meiner Frittata ist deshalb auch alles grün, so wie der Frühling. Außer Spargel, Frühlingszwiebeln, Mangold und Bärlauch, haben auch grüne Gemüse wie Spinat, Rhabarber, Portulak und Lauch Saison. Werdet gerne kreativ und kombiniert eure eigene Frühlings-Frittata.

Frittata mit Frühlingsgemüse

Kaiserschmarrn mit Rhabarber

25. April 2021

Gibt dir das Leben Saures, back etwas Süßes daraus. Die Rhabarber-Zeit beginnt in der Seelenschmaus-Küche mit einer adligen Köstlichkeit: es gibt fluffigen Kaiserschmarrn mit karamellisiertem Rhabarber - was für eine süßsaure Leckerei, ihr Lieben!
 
Gleichzeitig mit dem heutigen Rhabarber Boom, startet mein Blog in sein 8. Jahr und was soll ich sagen, die verflixte Sieben hatte es wirklich in sich. So selten habt ihr noch nie von mir gelesen, denn ich war komplett Internet-müde. Dazu kamen Corona, einige technische Probleme, großartige externe Aufträge und der Wechsel von Soulfood zu Seelenschmaus. Zeit für ein Reset! Zeit für Neues! Zeit für Rhabarber!
Ich gehe es langsam an, erwecke das Seelenschmäuschen sanft zum Leben und hoffe, ihr seid weiterhin an meiner Seite und geht diese kulinarische Reise mit. Es wäre mir eine große Freude ♥ Eure Janke

Rhabarber-Schmarrn mit Mandeln

Bärlauch-Schmand-Fladen

28. März 2021

Pünktlich zum Frühlingsanfang streckte vor wenigen Tagen der Bärlauch seine ersten zarten Blätter durch Laub und Wurzeln unter unserem Korkenzieherhasel und verströmte einen sanften Duft. Ich kann es dann immer kaum abwarten, bis die Triebe kräftiger werden, aber meine Geduld hat sich auch in diesem Jahr ausgezahlt. Für meine fluffigen Bärlauch-Fladen konnte ich über 50g knackfrischen, vom Regen dankenswerterweise gewaschenen, wilden Knoblauch ernten und verarbeiten. 
Auf meiner Mission, euch für dieses köstliche Gewächs zu begeistern, bin ich nicht alleine. Jana von Nom Nom food hat zum Bärlauch Boom eingeladen und weiter unten erwarten euch noch 10 Beiträge von lieben Kolleg*innen.

Fluffige Fladen mit Bärlauch, Schmand und Käse

Crepe Rolls mit Grünkohl

28. Januar 2021

Auf die Winter-Runde von "Saisonal schmeckt's besser" freue ich mich immer ganz besonders. Zum einen liegt das an meiner wirklich großen Vorliebe für sämtliche Kohlsorten, zum anderen finde ich es schön, aufzuzeigen, wie vielfältig Wintergemüse daher kommen kann. 
Mit unseren 20 Beiträgen beweisen wir dies erneut auf köstliche Art und Weise. 
Alle Links findet ihr (wie immer) weiter unten.
In der Soulfood-Küche gibt es heute ein Rezept, das ich vor einigen Monaten auf einer US-amerikanischen Food-Seite mit Spinat entdeckt habe [HIER].
Meine Version kommt passend zur Jahreszeit mit Grünkohl um die Ecke. Für den Teig verwende ich herzhaftes Dinkelmehl.

Pfannkuchen-Schnecken mit Grünkohl

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS