Posts mit dem Label Couscous werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Couscous werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Couscous-Salat mit Erdbeeren

23. Mai 2021

Am 11. Mai hat sie auch in Hessen endlich begonnen: die Erdbeersaison 2021. 
Nach einem kalten April und viel Regen, haben die süßen Früchte in meinem Bundesland zwei Wochen länger auf sich warten lassen, schmecken aber nun umso besser nach Frühling und machen definitiv Lust auf die warmen Tage.
Für unseren heutigen Erdbeer-Boom, habe ich sie herzhaft mit Spargel und Couscous kombiniert. Dieser Salat kann als Hauptspeise, aber auch super als Beilage zu Gegrilltem gegessen werden und ist je nach Saison herrlich variabel. Mir schmeckt er besonders gut mit frischer Salatgurke, wer noch eine salzige Note ergänzen möchte, dem empfehle ich Feta.

"Fun" Fact: die Mischung aus Erdbeeren, Spargel und Gurke eignet sich sehr gut, um den Körper einmal richtig "durchzuspülen" (meine Nieren haben das für euch getestet *lach) und ist perfekt für Menschen mit Rheuma, weil - ich zitiere: einfach bummsgesund!
Klingt nach einem Salat, den ihr nun gerne selbst ausprobieren möchtet? Dann kommt hier das Rezept für euch.
Habt es fein, eure Janke


Zutaten für 2-4 Portionen: 
  • 160g Couscous
  • 2 TL Tomatenmark
  • 2 TL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • 200g grüner Spargel und/oder Salatgurke (je nach Saison)
  • 1 TL Butter
  • 150g frische Erdbeeren (oder andere Beeren der Saison)
  • 10g Frühlingszwiebelgrün (oder Schnittlauch)

Für das Dressing:

  • 6 EL Olivenöl
  • 2 EL Crema di Balsamico bianco
  • 1 TL Senf (hier mit Honig)
  • Salz & Pfeffer

Tomatenmark in 200ml Wasser auflösen und dieses zum Kochen bringen. Couscous einrühren und ohne weitere Hitze, bei geschlossenem Deckel, 5 Minuten quellen lassen. Anschließend zum Auflockern mit etwas Olivenöl verrühren und leicht salzen.

Spargel waschen, eventuell das untere Drittel schälen und holzige Enden abschneiden. Anschließend in etwa 2cm lange Stücke teilen. Butter in einer kleinen Pfanne zerlassen und die Spargelstücke etwa 5 Minuten leicht anbraten. Sie sollten ruhig noch Biss haben. Leicht mit Salz und Pfeffer würzen, dann abkühlen lassen.
Erdbeeren putzen (Stiele/Grün entfernen) und je nach Größe vierteln oder würfeln.
Frühlingszwiebelgrün in feine Röllchen schneiden.
 
Für das Dressing: Öl, Crema di Balsamico und Senf cremig aufschlagen, bis die Zutaten emulgieren. Kräftig mit Salz und Peffer würzen.
Alle Zutaten, bis auf die Erdbeeren, in einer Schüssel miteinander vermischen. Erdbeeren vorsichtig unterheben und den Salat mindestens 1 Stunde durchziehen lassen.

Couscoussalat mit Erdbeeren und grünem Spargel

Und hier könnt ihr euch durch 14 weitere Erdbeer-Beiträge stöbern:

Nom Noms foodErdbeer-Joghurt-Rührkuchen mit Schokoladen-Glasur
What Ina lovesStrawberry Buns 
herztopf Erdbeer-Cupcakes 
Bake to the rootsErdbeeren- & Himbeeren-Cobbler 
Loui BakeryErdbeer-Panna-Cotta-Tarte  
Der KuchenbäckerNo Bake Erdbeer-Quark-Schnitten 
Was eigenesErdbeer-Kokos-Dessert  
GaumenfreundinErdbeer-Tiramisu im Glas 
1x umrühren bitte aka kochtopfErfrischender Cocktail: Erdbeer-Daiquiri 
S-KücheErdbeer-Tiramisu

Design by Sarah Renziehausen (Feiertäglich)


Couscous-Bowl

13. September 2020

Als hätten wir geahnt, dass der Spätsommer nochmal um die Ecke kommt, lautet das Motto von "All you need is.." heute: Bowls. Natürlich kann man solch eine Schüssel voller Köstlichkeiten das ganze Jahr über genießen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es bei den Teilnehmer*innen der September-Runde heute ähnlich bunt und leicht zugeht, wie bei mir.
Den Trend der Bowls gibt es schon seit einigen Jahren und ich finde, er hält sich zu Recht.
Als Bowl bezeichnet man Gerichte, bei denen alle Zutaten nebeneinander in eine Schüssel kommen. Dabei werden möglichst frische Nahrungsmittel verarbeitet und keine Fertigprodukte verwendet.
Man kann sie zu jeder Tageszeit essen und es gibt inzwischen einige echte Klassiker wie zum Beispiel Porridge Bowls, Poke Bowls und Buddha Bowls.
Die Zusammenstellung der Bowl darf natürlich komplett den eigenen Vorlieben entsprechen, sollte aber für den absoluten Genuss unterschiedliche Konsistenzen enthalten.
Hier unterteilt man klassischerweise in Getreide, Obst und Gemüse, Körner, Saaten und Nüsse, sowie Salate und Kräuter. Auch Fleisch, Fisch und Milchprodukte kommen als Bestandteil einer Bowl in Frage.

Ich habe mich heute für eine fleischlose Couscous-Bowl entschieden und viel frisches Gemüse verwendet. Dazu gibt es eine schnabulöse Tahini-Sauce, die alle Zutaten wunderbar miteinander verbindet.
Als Bowl bezeichnet man Gerichte, bei denen alle Zutaten in eine Schüssel kommen. Man benötigt praktisch keine Pfannen oder Töpfe, da das Gericht direkt in der Schüssel zubereitet wird. Der Trend ist in den USA aus der Clean-Eating-Bewegung heraus entstanden. Hierbei geht es darum, möglichst gesunde Nahrungsmittel zu verarbeiten und keine Fertigprodukte zu essen.
Als Bowl bezeichnet man Gerichte, bei denen alle Zutaten in eine Schüssel kommen. Man benötigt praktisch keine Pfannen oder Töpfe, da das Gericht direkt in der Schüssel zubereitet wird. Der Trend ist in den USA aus der Clean-Eating-Bewegung heraus entstanden. Hierbei geht es darum, möglichst gesunde Nahrungsmittel zu verarbeiten und keine Fertigprodukte zu essen.

Als Bowl bezeichnet man Gerichte, bei denen alle Zutaten in eine Schüssel kommen. Man benötigt praktisch keine Pfannen oder Töpfe, da das Gericht direkt in der Schüssel zubereitet wird. Der Trend ist in den USA aus der Clean-Eating-Bewegung heraus entstanden. Hierbei geht es darum, möglichst gesunde Nahrungsmittel zu verarbeiten und keine Fertigprodukte zu essen.
Bowl mit Couscous, Blumenkohl, Granatapfel und Tahinisauce

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS