Posts mit dem Label Risotto werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Risotto werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Kürbis-Risotto

18. Oktober 2020

Dass ich mal bei einem "Pumpkin Boom" mitmache, einem Foodblogger-Flashmob für den Kürbis, hätte ich vor 5 Jahren noch für äußerst unwahrscheinlich gehalten. Auch dass es innerhalb einer Woche gleich 3x ein Kürbisgericht auf meinen Teller schafft und ich es mit Genuss verspeise, wäre mir damals mehr als abwegig erschienen.
Aber: Geschmäcker ändern sich manchmal auf wundersame Weise und so bin ich heute Teil der Kürbissause und kann berichten, dass es Anfang der Woche bereits einen Auflauf aus Spaghetti-Kürbis gab. Diese bauen wir inzwischen sogar im Garten an, denn er ist immer noch mein absoluter Lieblings-Kürbis. 
Für das heutige Event von Jana (Nom Nom food) und Nicole (Zuckerdeern) musste es jedoch der "Endgegner" sein: ein Hokkaido.

Oft ist er mir zu mehlig, ein anderes Mal zu nussig und irgendwie süß. Deshalb findet man bisher auch nur zwei Rezepte mit dem orangen Riesengewächs auf meinem Blog und eins davon zählt strenggenommen nicht, weil es eine Marmelade ist, die mehr nach Apfel als nach Kürbis schmeckt. 
Nun habe ich jedoch DIE Lösung für mich und den Hokkaido gefunden: ein cremiges Herbst-Risotto mit herrlichen Gewürzen und aromatischem Bergkäse. Dazu gibt es saftige Feigen und in Butter geschwenkte Pilze. Hokkaido - I got you!
 
Alle weiteren Beiträge zum Pumpkin Boom, habe ich euch unten verlinkt 🎃 

Cremiges Risotto mit Hokkaido-Kürbis

Arancini di riso

10. Mai 2020

Hand aufs Herz: wenn es um die italienische Küche geht, sind wir Deutsche gedanklich immer schnell bei den beliebten Exportschlagern Pizza und Pasta, dicht gefolgt von Süßspeisen wie Eis und Tiramisù. Natürlich wissen wir, dass "Bella Italia" so viel mehr zu bieten hat, doch leider findet sich nur ein Bruchteil auf unserer Speisekarte wieder.
Ein Grund mehr für meine lieben Kollegen und mich, ganz viel amore in eure Küchen zu zaubern. Über 20 typisch italienische Rezepte haben wir für die Mai-Edition von "All you need is.." gesammelt und vielleicht entdeckt ihr das ein oder andere Gericht völlig neu für euch.

Für mich war sehr schnell klar: ich möchte ein Reisgericht kochen, denn die kommen mir ehrlich gesagt immer ein wenig zu kurz in solchen Sammlungen. Dabei ist ein cremiges Risotto DAS Soulfood schlechthin! Schon die Zubereitung versetzt mich in absolute Tiefenentspannung und spätestens, wenn kurz vor dem Servieren noch der Parmesan untergehoben wird, sind alle Sinne auf Genuss programmiert.
Für das folgende Rezept müsst ihr allerdings sehr tapfer sein und dem liebevoll gerührten Reis widerstehen. Es kommt noch schlimmer: ihr müsst ihn kalt werden lassen und klebrig, damit daraus ein echt italienisches Street Food werden kann: Arancini di riso.

Sizilianische Reisbällchen von Jankes Soulfood

Kräuter-Risotto

26. Mai 2019

In diesem Jahr blüht der Schnittlauch in unseren Balkonkästen besonders fleißig und so konnte ich in den letzten Tagen drei schöne Rezepte mit den zartlila Blüten für den Blog umsetzen.
Mein kleines Special beginnt heute mit einem frühlingshaften Kräuter-Risotto, morgen zeige ich euch, wie man Schnittlauchblüten-Essig ansetzt und am Dienstag gibt es eine wunderschöne Schnittlauchblüten-Butter für den nächsten Grillabend.

Mancherorts hält sich immer noch das Gerücht, dass man Schnittlauch nicht mehr essen sollte, sobald er beginnt zu blühen. Diese Annahme ist falsch. Ich habe mich schlau gemacht und gelernt, dass die blütentragenden Halme fester werden, um unter der "Last" der Blütenköpfchen nicht einzuknicken. Die vorher zarten Röhren werden deutlich dicker und holziger, der Schnittlauch verliert zunehmend an Aroma und steckt all seine Energie in das Wachstum der Blüte. Die Stängel bekommen dadurch einen bitteren Geschmack und sind deshalb wenig genießbar, jedoch nicht giftig. In den zarten, nach frischem Schnittlauch schmeckenden Blüten stecken wertvolle Vitamine, weshalb diese sogar sehr gesund sind.
Die Konsequenz: Blütenköpfe abschneiden, Stängel entsorgen. Die Halme ohne Blüten, können wie gewohnt verarbeitet und gegessen werden. 

Rezepte mit Schnittlauchblüten

Kartoffel-Risotto mit frischem Bärlauch

28. März 2019

Ein Glück, dass ich für die Märzausgabe von "Saisonal schmeckt's besser" aktiv werden und meinen kulinarischen Hintern hoch bekommen musste! Ich wäre blogtechnisch ansonsten aus meiner winterlichen Trägheit direkt in einen frühlingshaften Wankelmut gerutscht.
Die ersten warmen Sonnenstrahlen sind aber auch wirklich herrlich, oder? Der Garten wird langsam aber sicher wieder bunt und unser Entenpaar Egon & Elvira ist uns auch im dritten Jahr treu. Seit einer Woche sind die beiden zurück und verbringen den Tag auf unserem Teich. Zum dritten Mal hoffe ich auf Entennachwuchs, vielleicht klappt es ja endlich. An mangelnder Aktivität wird es jedenfalls nicht scheitern!

Der Frühling verwandelt nicht nur die Natur, sondern auch die Soulfood-Küche. Plötzlich duftet es nach den ersten Kräutern und meinem heißgeliebten Bärlauch.
Und weil ich ihn so unwahrscheinlich gerne verarbeite und esse, werde ich zum Wiederholungstäter. Für die Märzrunde 2018 habe ich den Bärlauch unter ein cremiges Hummus gemischt (schaut mal HIER), in diesem Jahr möchte ich euch mit einem Kartoffel-Risotto für den wilden Knoblauch begeistern. Dazu gibt es gedünsteten Lachs, wenn ihr mögt.
Und nicht vergessen, auch bei meinen lieben Kollegen zu stöbern. Alles Links findet ihr weiter unten.

Kartoffelgemüse mit Bärlauch und Käse

Mit Reis gefüllte Tomaten aus dem Ofen

9. August 2018

Was für ein Sommer, ihr Lieben, man kommt bei der Hitze gar nicht zum Kochen. 
Seit Tagen gibt es im Hause Soulfood "kalte Küche" und wenn doch mal etwas Warmes auf den Tellern landet, dann ist es ein leichtes Gericht mit viel Gemüse. So wie die gefüllten Tomaten mit Risotto, die es Anfang der Woche bei mir gab. Ich liebe gefülltes Gemüse und habe in diesem speziellen Fall ausnahmsweise davon abgesehen, die Tomaten mit Hackfleisch zu bestücken. So wie ich es mit Paprikas gerne mache, oder mit Gurken. Manchmal fülle ich auch Pilze, aber ich schweife ab! Dabei waren die Tomaten in der Veggie-Version so lecker, dass wir uns nach zwei Portionen, alle eine dritte gewünscht haben. Aber seht selbst und lasst es euch schmecken. Hier gibt es heute wahrscheinlich wieder ein Salätchen..

Mit Reis gefüllte Tomaten von Jankes Soulfood

Lauch-Risotto mit Champignons

18. Februar 2018

Risotto ist für mich der Inbegriff von Soulfood! Wenn ich lange keinen Reis gegessen habe, packt mich irgendwann der Heißhunger (oder besser Reishunger!) und ich muss mir Risotto, Milchreis oder Bratreis machen. Für ein schönes Risotto braucht es allerdings Zeit und kräftige Arme. Ich gehöre nämlich zu den Dauer-Rührern unter den Risotto-Köchen und könnte es niemals sich selbst überlassen. Mit einem Holzlöffel wird es liebevoll umsorgt, bis es die perfekte Konsistenz hat; über die es übrigens genauso hitzige Diskussionen gibt, wie über die Dauer-Rühr-Technik. Für mich muss der Reis außen cremig und innen gerade so bissfest sein. Ich bin der Meinung, das bekommt man nur mit Rühren hin :) Wenn ich mein fertiges Risotto dann warm aus einem tiefen Teller löffeln kann, bin ich glücklich. 
Mit dem heutigen Beitrag zieht deshalb bereits das fünfte Risotto-Rezept auf dem Blog ein - damit mir das Glück nie ausgeht und ihr euch auch ein Gäbelchen davon klauen könnt ♥  

Lauch-Risotto von Jankes Soulfood

Pastasotto - Risotto aus Nudeln

12. September 2017

Ihr Lieben, 
heute kann ich endlich mal wieder ein Gericht von meiner kilometerlangen To-do-Liste streichen. Besser gesagt ist es eine to-cook-and-bake-Liste, die ich inzwischen nicht mehr überblicke und die mich ganz nervös macht, sobald ich sie nach einer Idee durchforste. Zumindest ist sie jetzt um ein Gericht kürzer: Pastasotto *check!
Ein Risotto aus den kleinen, griechischen Kritharaki (auch Orzo, Manestra oder italienisch Risoni), die man hier oft als Reisnudeln bezeichnet, obwohl sie genau wie ihre großen Geschwister aus Hartweizengrieß und Wasser hergestellt werden.
Bisher habe ich bloß ein Gericht mit dieser Nudelsorte auf dem Blog, obwohl ich sie tatsächlich viel und gerne verwende. Neben meinem Kritharaki-Salat, mache ich inzwischen auch meinen schnellen Nudel-Gurken-Salat mit den Mini-Nudeln.

Aber zurück zum Risotto, das strenggenommen keines ist: es war so lecker! Probiert es unbedingt einmal aus. Anstelle des Mangolds könnt ihr natürlich auch Spinat verwenden. Meine nächste Portion werde ich mit Pfifferlingen zubereiten. Gerade jetzt, wenn die Tage wieder etwas kühler werden, ist das Pastasotto ein herrlich wärmendes Soulfood.

Pastasotto von Jankes Soulfood

Soulfood Tuesday mit Besuch von Barbaras Spielwiese

1. November 2016

Weiter geht es mit meiner Gastbloggerreihe und ich freue mich ganz besonders, 
heute Barbaras Spielwiese bei mir zu begrüßen. Wir Schusseltrinchen hatten den Termin irgendwie verbummelt und es ist Barbaras Superpower zu verdanken, dass die Küche heute nicht kalt bleiben muss.
Anstatt mir auf die schnelle ein kleines aber feines Rezept abzutreten, hat sich Barbara heroisch ins Zeug gelegt und gestern zuerst den Herd, dann die Kamera und zuletzt die Tastatur gerockt. Und als wäre das nicht genug Einsatz gewesen, schreibt sie auch noch einen furchtbar lieben Text zu meinem Blog, anstatt über sich selbst *schnief. Einen ganz lieben Drücker dafür.
Damit ihr nun trotzdem wisst, wer euch gleich mit bestem Seelenfutter versorgt, möchte ich euch meine zwei liebsten Rezepte von Barbaras Spielwiese ans Herz legen. Überhaupt keine leichte Aufgabe, denn in Barbaras Rezeptarchiv findet man inzwischen über 1000 Köstlichkeiten. Ausgesucht habe ich mir das Fischcurry mit Gemüse und Ananas und die kürzlich veröffentlichten Apfel-Rollmuffins. Wenn ihr den Geschmack der Welt liebt, gerne asiatisch und orientalisch kocht, aber auch ein Herz für traditionelle Familienrezepte habt, seid ihr bei Barbara bestens aufgehoben. Ich glaube, in ihrer Küche geht es herrlich bunt zu und es duftet wie auf dem Gewürzmarkt von Marrakesch. Schön, dass du heute mein Gast bist ♥

Soulfood Tuesday mit Barbaras Spielwiese

Milchreis-Kugeln mit Beerenpüree

7. Juli 2016

Ihr Lieben, heute habe ich mal wieder eine süße Leckerei für euch. Vergangene Woche gab es den Kokos-Milchreis aus meinem Soulfood-Archiv und ich hatte eine gute Portion übrig. Ich weiß bis heute nicht, wie das passieren konnte.
Aus diesem Rest habe ich jedenfalls kurzerhand eine kalte Nachspeise gezaubert. Zusammen mit einigen frischen Beeren aus dem Garten und gerösteten Kokosflocken, entstanden köstlich gefüllte Milchreis-Kugeln. Eine sommerlich, erfrischende Alternative, die mit wenig Zucker auskommt.
Wer braucht den schon, bei dem tollen Aroma, das die Beeren gerade haben?! Unser Himbeerstrauch übertrifft sich dieses Jahr wirklich selbst und wir können jeden Tag dicke, süße Beeren ernten. Den Amseln gefällt das gar nicht, die würden nämlich gerne Mitnaschen. Pech gehabt - bitte weiterfliegen, denn auch meine Milchreis-Kugeln werde ich tapfer verteidigen. Na gut, mit euch teile ich. Zumindest das Rezept:


Tomaten-Risotto mit frischem Basilikum

1. Juli 2016

Ihr Lieben, es ist mal wieder Zeit für ein schnelles aber feines Rezept ohne viel Vorgeplänkel: den Freitagabend-Quickie!
Heute starten wir entspannt und meditativ Kochtopf rührend ins Wochenende, denn es gibt ein sommerliches Risotto.

Tomatenreis mit Garnelen von Jankes Soulfood

Zutaten für 4 Portionen:
  • 20g Butter
  • 2 EL Olivenöl 
  • 1 kleine Zwiebel 
  • 1 Knoblauchzehe
  • 300g Rundkornreis
  • 1/8L Weißwein (hier lieblich)
  • etwa 1 Liter passierte Tomaten
  • 70g Parmesan
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Zucker
  • 10 große Blätter frischer Basilikum
  • Garnelen (nach Belieben)

[Ausprobiert] Heidelbeer-Milchreis mit weißer Schokolade

11. August 2015

Seitdem ich blogge, ist mein Speiseplan sehr vielseitiger geworden und ich hole mir fast täglich neue Inspirationen. Meistens mache ich dann mein eigenes Ding daraus und nur selten bleibt ein Rezept so, wie ich es entdeckt habe. 
Aus der aktuellen LECKER (No.9/2015) sprang mir jedoch ein Milchreis entgegen, den ich (fast) eins zu eins nachgekocht und für euch getestet habe.
Die Kombination aus Reis, Heidelbeeren und weißer Schokolade klang köstlich, außerdem sah es einfach bezaubernd aus.

Milchreis esse ich ansonsten lieber warm und nur das Obst dazu ist kalt, so wie bei diesem Kokos-Milchreis mit frischen Erdbeeren [klick]. Bei den aktuellen Temperaturen darf der Milchreis aber durchaus auch einmal kalt und erfrischend sein. Die fertige Mischung lässt sich ideal vorbereiten und 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Heidelbeer-Milchreis von  Jankes Soulfood

Soulfood Tuesday mit Besuch von Sweet Pie

21. Juli 2015

Zum heutigen Soulfood Tuesday habe ich Besuch von Nadine und ihrem Blog Sweet Pie. Kennengelernt habe ich Nadine bei der Blogger-Wichtel-Aktion und seitdem bin ich regelmäßig auf ihrer Seite unterwegs. Dort gibt es neben vegetarischen und veganen Leckereien nämlich noch viel mehr zu entdecken, aber das erzählt euch Nadine gleich selbst.
Ich möchte euch noch eins meiner Lieblings-Rezepte von Nadine empfehlen. Passend zu ihrem heutigen Soulfood ebenfalls in grün: Spinat-Kräuter-Muffins ♥ Außerdem ins Schwärmen gerate ich beim Lesen von Nadines Irland-Reisebericht. Wenn ihr kurz virtuell auf die "Grüne Insel" verreisen möchtet, bitte einmal [hier klicken].
Und bevor ich gleich anfange zu singen: "grün, grün, grün sind alle meine Kleider..." oder darauf eingehe, dass Nadine ebenfalls Hessin und unser Nationalgericht... genau GRÜN ist..... übergebe ich ganz fix den Kochlöffel und wünsche euch guten Hunger.

Hallo ihr Lieben! 
Ich bin Nadine, Kaffeeliebhaberin, Disneyfan, buchsüchtig und schwer verliebt in gutes Essen! Auf meinem Blog SweetPie dreht sich nicht nur alles um süße Schweinereien – auch wenn der Name das nicht unbedingt vermuten lässt. Vegetarische & vegane Gerichte finden ebenso ihren Platz wie kleine Gartenausflüge und Beiträge zur Nachhaltigkeit. Da ich ziemlich viele Bücher habe und sich diese schon lange nicht mehr auf Romane, Krimis und Fantasy Bücher beschränken, stelle ich auch des Öfteren Back- und Kochbücher in meiner kleinen Welt vor. Ihr merkt schon, es gibt einiges zu entdecken. ich würde mich sehr freuen euch bei mir wieder zu sehen, von euch zu lesen und mich mit euch auszutauschen. 

Für euch habe ich heute ein wirklich köstliches Soulfood Rezept: Risotto! 
Doch kein klassisches, sondern mit grünem Gemüse. Es nimmt zwar etwas Zeit in Anspruch, aber das Ergebnis ist wirklich fantastisch – versprochen!

Grünes Risotto


Grünes Spragelrisotto mit Lendchen

8. April 2015

Ganz offiziell hat die Spargelsaison in Deutschland noch nicht begonnen, aber hier und da findet man die leckeren Stangen schon und auch ich habe am Wochenende zugeschlagen. Herrlich!! Früher konnte man mich mit Spargel jagen und heute esse ich ihn unwahrscheinlich gerne.
Den Grünen mag ich dabei noch lieber als seine vornehmen, blassen Geschwister.
Letztes Jahr haben wir zum ersten Mal Spargel im eigenen Garten angebaut. Leider kann man diesen erst im nächsten oder übernächsten Jahr ernten - gut Ding will Weile haben.
Solange freue ich mich über Spargel aus der Wetterau oder von der Bergstraße.
So und hier kommt es nun, mein erstes Spargelgericht für 2015:

Grüner Spargel - Jankes Soulfood

Jankes*Soulfood besucht herzelieb

7. Dezember 2014

Ihr Lieben, heute ist bereits der zweite Advent. Seid ihr denn schon etwas in Weihnachtsstimmung? Ich muss sagen, das Bloggen fördert dieses Jahr meine festliche Stimmung. Schon oft habe ich euch vorgeschwärmt, wie herzlich die virtuelle Foodbloggergemeinde ist und wie wohl ich mich unter diesen lieb verrückten Menschen fühle.
Das mag für manche vielleicht seltsam klingen, aber hinter den Kulissen unserer Blogs herrscht ein reger Austausch und man lernt sich auch ohne persönliches Treffen gut kennen und "lieben". Eine Person, die mir dabei in den letzten Monaten ans Herz gewachsen ist, besuche ich heute: die liebe Miho vom Blog herzelieb.

Miho hatte letztens eine OP und ist blogtechnisch etwas außer Kraft gesetzt. Deshalb hat sie mich eingeladen etwas zu dem Thema "Weihnachtsgeschenke in letzter Minute" zu schreiben. Das habe ich mir natürlich nicht zweimal sagen lassen und so gibt es heute bei Miho ein Risotto-Kit inklusive Geschenkanhänger- und Rezept-Download. Wollt ihr haben? Dann kommt doch einfach mit rüber zu Miho, denn ich habe es mir dort schon gemütlich gemacht ♥

Bitte hier entlang zum Steinpilz-Risotto-Kit

http://herzelieb.de/jankes-soulfood-und-ihr-geschenk-aus-der-kueche/



Eine leckere Alternative: Sonnenweizen

22. August 2014

Gestern habe ich im Vorratsregal ganz hinten eine Packung Sonnenweizen gefunden. Normalerweise mache ich damit einen einfachen Salat.
Sonnenweizen ist ein im Parboiledverfahren behandeltes Hartweizen, das ich geschmacklich den Nudeln und von der Konsistenz her eher dem Reis zuordnen würde. Mehr erfahrt ihr hier (externe Seite).

Die Ähnlichkeit zu Reis hat mich auf die Idee gebracht, ein Risotto aus den Körnchen zu machen. Also habe ich mal wieder einfach drauf losgekocht und präsentiere euch jetzt das leckere Ergebnis und meinen ersten Beitrag zum Tierfreitag:

Jankes*Soulfood

Sonnenweizen-Risotto

 Zutaten für 2 kleine Portionen oder 1 große:
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3-4 Softtomatenscheiben
  • 100g Zucchini
  • 1 EL Olivenöl
  • 60-80g Sonnenweizen
  • 50ml Weißwein (z.B. Rießling)
  • 200ml Gemüsebrühe (vielleicht diese hier)
  • Salz & Pfeffer
  • 20g Parmesan ODER 1 EL Mehl

Schalotte und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden.
Softtomaten und Zucchini ebenfalls kleinschneiden.

Gemüsebrühe in einem Topf erhitzen und warm halten.
Öl in einem weiteren Topf erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch zuerst hineingeben. Kurz anbraten und dann die Tomaten und 2/3 der Zucchiniwürfel hinzufügen. Ebenfalls kurz anbraten und zuletzt den Sonnenweizen dazu geben und unter Rühren erhitzen. Mit Weißwein ablöschen, aufkochen und die Gemüsebrühe einrühren.

Die restlichen Zucchiniwürfel dazu geben und die Flüssigkeit so lange einkochen lassen, bis der Weizen gar ist und eine Risotto ähnliche Konsistenz entsteht. 
Das kann 10-15 Minuten dauern.
Mit Salz und Pfeffer würzen, vom Herd nehmen und den geriebenen Parmesan unterheben. Wer vegan essen möchte, lässt an dieser Stelle den Parmesan weg und dickt die restliche Brühe mit etwas Mehl.

Das Sonnenweizen-Risotto schmeckt pur oder als Beilage :)

Jankes*Soulfood

Jankes*Soulfood

Kokos-Milchreis mit frischen Erdbeeren

13. Mai 2014

Zum offiziellen Start der Erdbeersaison in Hessen gibt es heute natürlich eine Leckerei mit den süßen Früchtchen:


Zutaten:
  • 1 Liter Milch
  • 250g Milchreis
  • 2x 30g Kokosflocken
  • 30g + 1EL Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz 
  • 500g frische Erdbeeren

Zuerst werden die Erdbeeren kurz mit Wasser abgespült und von ihren grünen Blättern befreit. Dann werden sie in kleine Würfel geschnitten, in eine Schüssel gegeben und mit 1 EL Zucker vermischt. 

Für den Milchreis 1 Liter Milch in einem Topf zum Kochen bringen und dann den Milchreis zusammen mit den Kokosflocken hinein rühren. Bei mittlerer Temperatur ca. 25 Minuten quellen lassen.

Inzwischen bräunt in einem kleinen Pfännchen die zweite Portion Kokosflocken unter ständigem Rühren goldgelb.

Nach der Hälfte der Garzeit gebt ihr den Zucker und das Salz zum Milchreis und rührt ihn immer mal wieder um. Ich lasse ihn immer ohne Deckel quellen, andere nur im geschlossenen Topf... probiert aus, wie es bei euch am besten klappt :-)

Der Milchreis ist fertig, wenn er schön bindet und die Reiskörnchen gar sind.
Mit den gerösteten Kokosflocken bestreuen und zusammen mit den Erdbeeren genießen.





DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS