Posts mit dem Label Eier werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Eier werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Frühlings-Frittata

29. April 2021

In unserer aktuellen Ausgabe von Saisonal schmeckt's besser, haben wir heute insgesamt 17 abwechslungsreiche Rezepte mit Frühlingsgemüse für euch im Gepäck. Alle Links zu den Beiträgen findet ihr, wie immer, weiter unten und ich kann euch das Stöbern nur dringend ans Herz legen.
Wenn man sich mit den Jahreszeiten ernährt und überwiegend das Gemüse verarbeitet und isst, welches gerade Saison hat, freut man sich vielleicht noch mehr über den ersten Spargel, sauren Rhabarber oder aromatischen Bärlauch, der im Garten seine zarten Blätter durch die Erde steckt. Mir geht es zumindest so und ich freue mich immer riesig, wenn der Garten nach dem Winter zum Leben erwacht und beginnt, grün zu werden.
 
In meiner Frittata ist deshalb auch alles grün, so wie der Frühling. Außer Spargel, Frühlingszwiebeln, Mangold und Bärlauch, haben auch grüne Gemüse wie Spinat, Rhabarber, Portulak und Lauch Saison. Werdet gerne kreativ und kombiniert eure eigene Frühlings-Frittata.

Frittata mit Frühlingsgemüse

Crepe Rolls mit Grünkohl

28. Januar 2021

Auf die Winter-Runde von "Saisonal schmeckt's besser" freue ich mich immer ganz besonders. Zum einen liegt das an meiner wirklich großen Vorliebe für sämtliche Kohlsorten, zum anderen finde ich es schön, aufzuzeigen, wie vielfältig Wintergemüse daher kommen kann. 
Mit unseren 20 Beiträgen beweisen wir dies erneut auf köstliche Art und Weise. 
Alle Links findet ihr (wie immer) weiter unten.
In der Soulfood-Küche gibt es heute ein Rezept, das ich vor einigen Monaten auf einer US-amerikanischen Food-Seite mit Spinat entdeckt habe [HIER].
Meine Version kommt passend zur Jahreszeit mit Grünkohl um die Ecke. Für den Teig verwende ich herzhaftes Dinkelmehl.

Pfannkuchen-Schnecken mit Grünkohl

Meine 5 liebsten Veggie-Rezepte im Frühling

1. April 2019

Seit dem 06. März 2019 befinden sich viele Menschen in der Fastenzeit. Während die einen (traditionell christlich) 40 Tage lang auf Fleisch, Milchprodukte, Alkohol und Eier verzichten, gibt es inzwischen auch völlig andere Formen des Fastens. Handy-Fasten, Social-Media-Fasten, Zucker-Fasten, Plastik-Fasten oder das sogenannte Heilfasten nach Buchinger, bei dem mehrere Tage lang nur getrunken und nichts gegessen wird. Das dann aber bitte keine 6 Wochen lang.

Fasten bedeutet also in der heutigen Zeit, freiwillig zu verzichten. Weniger um Buße zu tun, sondern vielmehr um sich selbst gesünder und fitter zu fühlen, umweltbewusster zu leben oder sich tatsächlich, im günstigsten Fall, von dem ein oder anderen Laster zu befreien.
Bei MamaManna findet aktuell das "Lecker CO2-Fasten" statt, das ich unwahrscheinlich gerne mit einem Beitrag unterstütze. Leider habe ich erst letzte Woche von der Aktion erfahren, ansonsten hätte ich mich aktiv beteiligt. Umso mehr freue ich mich über Angelikas Einladung und habe direkt im Soulfood-Archiv nach passenden Rezepten gesucht.

Worum geht es beim CO2-Fasten überhaupt?
Die Aktion von MamaManna basiert auf der Reduzierung von CO2 durch einen vegetarischen Essensplan ohne Fleisch und Fleischprodukte. Hier wird in erster Linie nicht auf den Verzicht geschaut, sondern auf Reichtum und Vielseitigkeit einer vegetarischen Ernährung.
Noch besser gestaltet sich die persönliche CO2-Bilanz, wenn man außerdem auf regionale und saisonale Zutaten achtet. Ein  Thema das mir ebenfalls sehr am Herzen liegt.
Und so kam es dazu, dass ich euch nun meine 5 liebsten, fleischlosen Frühlingsrezepte aus der Soulfood-Küche präsentiere. Es wird grün, ihr Lieben, sehr grün ♥


Bunte Gemüse-Quiche

30. August 2018

Ihr Lieben, aktuell können wir auf dem Markt und an der Gemüsetheke aus dem Vollen schöpfen und viele regionale Gemüsesorten genießen. Dass man sich dabei manchmal kaum entscheiden kann, sieht man auch an unseren Rezepten zur August-Runde von "Saisonal schmeckt's besser". Anstatt sich mit einem oder zwei Gemüsen zu begnügen, haben viele Teilnehmer gleich mehrere Sorten verarbeitet. 
Und das sind unsere Hauptdarsteller: Aubergine, Zucchini, Tomate, Paprika, Gurke, Mais, Erbsen, Bohnen und Radicchio. 
Bei mir stand relativ früh fest, dass ich für unser Event auch eines meiner meist gehassten Gemüse verarbeiten will, die Aubergine. Während ich Zucchini liebe, kann ich mit der schwammigen, lila Diva überhaupt nichts anfangen. In einer Quiche schmeckt und schwabbelt sie glücklicherweise nicht vor, sondern sieht einfach hübsch aus. Zumindest das kann sie ja. Auch Erbsen und Mais, die ich einzeln eher meide, bekamen ihren großen Auftritt. Frisch gekauft und zubereitet ist das auch wirklich etwas anderes als das Zeug aus der Dose. Und so wurde meine Gemüse-Quiche herrlich bunt und lecker. Hier kommt das Rezept und weiter unten findet ihr, wie immer, alle Links zu den Beiträgen meiner lieben Blogger-Kollegen. Ganz viel Spaß beim Entdecken. 

Bunte Gemüse-Quiche von Jankes Soulfood

Gewürzsalz für Eier & Pool Party Eggs

18. März 2018

Nachdem wir euch in der vergangenen Woche mit 42 Ideen zum Thema Osterbrunch versorgt haben, gibt es heute zum großen Finale noch sieben Geschenke aus der Küche. Zuerst möchte ich jedoch ein riesengroßes Dankeschön loswerden:
Jeanette, Maja, Marsha, Nadine, Simone und Steph - es war toll mit euch, ihr Hasen 🐰
Bevor ich nun aber für den Rest des Wochenendes die Füße hochlege und die Küche bloß aus der Ferne betrachte, gibt es hier noch eine kleine "Synchronschwimm-Aktion". 
Mein Oster-Geschenk aus der Küche 2018 reiht sich damit in eine Soulfood'sche Tradition ein: Essen, das einen zum Schmunzeln bringt. Bisher gab es Kuchen im Ei, gefüllte Eier in Kükenform und lustige Schafkekse
Die Badekappen-Eier (im Original "Pool-Party-Eggs") habe ich letztens bei Handmade Charlotte gesehen und mich direkt verliebt. Eine tolle Ergänzung zu meinem Eiergewürz, von dem jeder Gast ein kleines Fläschchen mit nach Hause nehmen darf.


Spaghetti-Nester

15. März 2018

Für Tag vier unserer Osterbrunch-Woche haben wir ausnahmsweise keine Kategorie festgelegt. Jede durfte genau das Gericht austüfteln, das für sie bei keinem Brunch fehlen darf. Unsere Tafel biegt sich deshalb langsam, denn heute wird sie zusätzlich mit gefüllten Eiern, Lachs-Häppchen, Ofenpfannkuchen, Sandwichtorte, Tarte und Suppe bestückt. Herrlich ♥ Ich habe mich, wie im letzten Jahr, für etwas Warmes entschieden und Spaghetti-Nester mit Spinat und Eiern zubereitet.
Ein Brunch kann viel Arbeit sein, wenn man ihn alleine ausrichtet, deshalb stelle ich gerne einfache Gerichte zusammen, die man gut vorbereiten kann. Wenn sie dann noch so schön aussehen, wie die Nudelnester, bin ich doppelt glücklich. Die Nudelnester können ohne Eier bereits am Vortag auf ein Blech gesetzt werden. Luftdicht abgedeckt und an einem kühlen Ort, können sie dann auf ihren Einsatz warten. Vor dem Brunch nur noch mit Eiern befüllen, 15 Minuten in den Ofen stellen und fertig ist eine kleine Hauptspeise.

Spaghetti-Nester zum Osterbrunch

Herzhafter Brotauflauf

10. Oktober 2017

Liebe Soulfoodies,
wo gekocht, gebacken und gegessen wird, da bleibt auch manchmal etwas übrig. Hand aufs Herz, bei jedem von uns ist schon einmal etwas im Müll gelandet, was andere noch mit Genuss verspeist hätten; aber wusstet ihr, dass in Deutschland jedes ACHTE Lebensmittel (oft noch original verpackt) weggeworfen wird? Eine erschreckend hohe Quote, gegen die wir alle gemeinsam etwas unternehmen müssen.
Das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung* ruft deshalb zur Aktion Zu gut für die Tonne auf und hat mich eingeladen, mit euch über das Thema Lebensmittelverschwendung zu diskutieren. 
Dieser Einladung komme ich sehr gerne nach und möchte euch heute mein liebstes Resteessen vorstellen. Auch ihr könnt Teil der Aktionswoche werden und euer eigenes Statement oder ein Rezept auf Instagram unter #restezauber teilen.

Ich werde tatsächlich oft gefragt, wer die Leckereien, die ich euch hier zeige, eigentlich isst. Für mich war das schon immer eine seltsame Frage, denn natürlich essen meine Familie und ich diese Gerichte. Nichts auf diesem Blog wurde jemals bloß zum Fotografieren zubereitet! 
Wenn ich Reste übrig behalte und weiß, dass ich sie aus einem bestimmten Grund nicht mehr aufessen kann, friere ich die Portion ein oder schaue in der Familie, ob ich noch einen Abnehmer dafür finde. 
Am liebsten jedoch, und deshalb musste ich an dieser Aktion teilnehmen, kreiere ich aus Resten völlig neue Gerichte. Meistens kann man diese nie wieder genauso nachkochen, denn da treffen Saucen und Dips auf Nudel- und Auflaufreste, oder ein gekochtes Gemüse landet zusammen mit Käse und Wurstaufschnitt in einer Quiche. Ganz ehrlich - ich liebe diese kunterbunten Rezepte quer durch den Kühlschrank sehr.
Weit vorne in der Top 10 meiner liebsten Resteessen befindet sich der Brotauflauf. Brot wird mir nämlich immer wieder alt oder zu fest und solange es nicht von Schimmel befallen ist, weigere ich mich, es wegzuwerfen. Oft wird es zu Semmelbröseln verarbeitet, aber noch lieber ist mir ein Brotrest im Auflauf.  

Aktion: Zu gut für die Tonne

Eier-Wolken zum Frühstück

15. Mai 2017

Ihr Lieben,
gestern habe ich auf meiner Instagram-Seite ein Foto geteilt, das im Laufe des Tages über 1000 Herzchen bekommen hat. Dabei war es bloß ein rohes Ei. Besser gesagt: ein Eierwölkchen, welches ich kurz darauf in den Ofen geschoben habe.
Da nun doch sehr viele wissen wollten, wie genau die Eierwolke oder Egg Cloud zubereitet wird, gibt es hier eine kurze Anleitung. Viel Spaß beim Nachbacken und Aufessen dieser fluffigen Leckerei.

Jankes Soulfood

Waffeln mit Spinat

13. November 2016

Inzwischen werden mich einige von euch ganz gut kennen und wissen, dass es durchaus Lebensmittel gibt, die ich nicht sonderlich mag. Koriander schmeckt für mich übel seifig, ich mag die Konsistenz von Auberginen nicht und mit Kümmel in Brot und Brötchen kann man mich jagen.
Natürlich gibt es auch Gemüsesorten, die ich als Kind überhaupt nicht mochte, für die ich inzwischen allerdings jedes Schnitzel links liegen lassen würde. Ganz vorne dabei sind Rosenkohl, Rotkohl und Spargel. 

Ein Gemüse habe ich allerdings schon immer heiß und innig geliebt: Spinat! 
Ich mag ihn zu Pasta, in Strudel, auf Pizza oder einfach pur gekocht. Am besten schmeckt er mir als Blattspinat mit kräftigem Feta und ordentlich Knoblauch ♥ Im Soulfood-Archiv gibt es bisher viel zu wenige Gerichte mit Spinat - das muss ich dringend ändern. Heute habe ich deshalb ein Rezept für herzhafte Spinatwaffeln für euch vorbereitet, das ich unwahrscheinlich gerne mag. Heiß aus dem Waffeleisen und schön knusprig, schmecken die Waffeln ein bisschen wie Börek. Zusammen mit Spiegeleiern und ausgebackenen Wurstscheiben, wird eine sättigende Mahlzeit daraus.

Waffeln mit Spinat und Feta von Jankes*Soulfood

Zucchini-Quiche

31. Juli 2016

Ihr Lieben, ich habe euch Zucchini-Rezepte versprochen und halte mein Wort. Tatsächlich bleibt mir auch gar nichts anderes übrig, denn die Zucchini stapeln sich gerade im Hause Soulfood. Es war vorauszusehen und zum Glück sind wir ihrer noch nicht überdrüssig geworden.
Heute habe ich euch eine wunderschöne Gemüsequiche mitgebracht. Das Auge isst hier definitiv mit, zumindest ging es mir so beim Verspeisen der bunten Zucchini-Rosen.
Beim Teig habe ich etwas experimentiert. Momentan versuche ich Eier einzusparen und auch wenn ich Mürbeteigrezepte ohne Ei kenne, empfinde ich diese oft als zu trocken oder bröselig.
Bei meiner Zucchini-Quiche habe ich das Ei im Teig einfach durch eine Portion Leinsamen ersetzt. In Verbindung mit Wasser quillt dieser ein wenig auf und gilt als zuverlässiger Eiersatz. Da ich Leinsamen gerne im Brot esse, konnte ich mir das gut vorstellen und war am Ende positiv überrascht. Die drei Eier in der Füllung habe ich auf zwei reduziert. Auf 4 Portionen aufgeteilt ergibt sich somit ein halbes Ei pro Esser. 
Wenn ihr noch andere, praxiserprobte Vorschläge habt, wie man Eier in herzhaften Teigen und Füllungen ersetzen kann, postet oder mailt mir gerne eure Erfahrungen.

Zucchini-Rosen-Quiche

English Breakfast Waffles mit Baked Beans

5. April 2016

Hallo meine Lieben, da bin ich wieder. Mein kleiner Blogurlaub war so schnell vorbei, dass ich mir ganz großzügig noch den Montag freigegeben habe. Schließlich war ich am Sonntag fleißig, denn auf Instagram haben wir mit insgesamt 17 Bloggern "gewaffelt". Initiator war das "Rezeptebuch", für das ich seit einigen Wochen tätig sein darf. An jeweils 2 Tagen in der Woche suche ich im Netz nach kulinarischen Inspirationen und teile diese auf der Rezeptebuch-Facebookseite. Dies und der Austausch mit meinen "Online-Kollegen" macht mir unglaublich viel Spaß. Falls ihr das Rezeptebuch noch nicht kennt, schaut unbedingt einmal vorbei.

Zurück zu den Waffeln: ich habe ewig gebraucht, bis ich mich zwischen herzhaft und süß entschieden hatte. Normalerweise bin ich nicht so entscheidungsunfreudig. Na gut, vielleicht beim Italiener, wenn es darum geht, Pizza oder Pasta zu bestellen.
Bis zu meinem endgültigen Plan, habe ich mir schließlich bis Samstagabend Zeit gelassen, nur um beim Einkaufszettel schreiben festzustellen, dass ich tatsächlich alle Zutaten zuhause hatte. Perfekt. Es sollten Kartoffelwaffeln mit Baked Beans werden.
Baked Beans stehen schon lange auf meiner Wunschliste für den Blog, aber um sie selbst zuzubereiten muss man etwas Zeit einplanen. Im Internet finden sich unzählige Versionen, Angaben, Zutaten und Zubereitungsweisen. Amerikanisch, britisch, nach Mälzer, nach Jamie Oliver, mit Worcestershiresauce, mit Tabasco, und, und, und...
Ich habe mir bestimmt 20 verschiedene Rezepte durchgelesen, einige abgespeichert und am Sonntag schließlich doch frei nach Schnauze gekocht.
Das Ergebnis fand ich so lecker, dass ich es euch nicht vorenthalten möchte.
Zusammen mit den Kartoffelwaffeln, etwas Bacon und einem Spiegelei: ein Soulfood aller erster Güte.

English Breakfast Waffles

Hessische Tapas

13. März 2016

In der vergangenen Woche durfte ich für eine Lesung in unserer Gemeinde-Bibliothek bereits zum dritten Mal kleine Snacks zubereiten und wie ihr sicherlich mittlerweile wisst:
ich liebe Fingerfood!
Zu Gast war Autor Charly Weller, der mit seinen Romanen "Eulenkopf" und "Finsterloh" zwei Pflichtlektüren für hessische Krimifans geschrieben hat. Mit seinem Protagonisten Roman Worstedt, genannt Kommissar "Worschtfett", hat mir Charly eine Steilvorlage für meine Häppchen geliefert.
Natürlich musste es Schnittchen mit "Worschtfett" geben, also frisches Roggenbrot mit Wurstfett und selbstgemachten Röstzwiebeln. Außerdem habe ich passend zu den Schauplätzen seiner Bücher "hessische Tapas" zubereitet und kleine Pumpernickelscheiben mit unserem Nationalkäse, dem "Handkäs mit Musik" und unserer berühmten "Ahlen Worscht" belegt. Fingerfood Nummer 4 möchte ich euch heute zeigen: "Hessische Tortilla" mit 7 Kräutern für Frankfurter Grie Soß und geräucherter Mettwurst.

Hessische Tapas von Jankes Soulfood

Achtung, dieser Beitrag könnte große Mengen Hack enthalten!

18. Januar 2016

Wenn Steph vom Kuriositätenladen dazu aufruft, gemeinsam Hackbraten zu machen, wird daraus eine virtuelle Veranstaltung, die #Synchronhackbraten heißt. Am vergangenen Sonntag wurde also in vielen Foodblogger-Küchen gleichzeitig gemischt, geknetet, geformt, gerollt und heraus kamen über 20 tolle Kreationen, deren Entstehung man live auf Instagram verfolgen konnte. Zwischenzeitlich gab es eine solche Menge an Aktualisierungen, dass man gar nicht hinterher kam mit Staunen und Begutachten. Das war ein Riesenspaß, Danke für die Orga, liebe Steph. Im Laufe der Woche werde ich am Ende des Beitrags die Links zu weiteren Rezepten ergänzen.

Hackbraten also. Ich wollte unbedingt eine winterliche Version mit Kohl machen und habe mich für Wirsing entschieden. Außerdem hatte ich noch nie das obligatorische gekochte Ei in einem Hackbraten versteckt. Und so entstand eine wirklich gelungene Mischung aus Hack, Wirsing, Kartoffeln, Senfsauce und Eiern: eine Hackbraten-Wirsing-Rolle im Kartoffelkranz

Wirsing-Hackbraten

Wirsing Hackbraten

{Buchrezension} und ein Hessisches Nudelomelette

15. April 2015

Ihr Lieben, heute habe ich eine weitere Buchrezension für euch. Ich durfte mich durch das neue Werk von Sebastian Dickhaut wühlen und was soll ich sagen? Ein Kochbuch in dem sich alles um eins meiner liebsten Grundnahrungsmittel dreht - da habe ich schon vor dem Aufschlagen eine recht zufriedenene Grundstimmung. "Jetzt! Nudeln" folgt nach nur 6 Monaten seinem erfolgreichen Vorgänger "Jetzt! Gemüse" und beide Bücher sind meiner Meinung nach eine echte Bereicherung im Kochbuchregal.
"Jetzt! Nudeln" - das denke ich mir tatsächlich sehr oft, denn Nudeln sind ein echter Seelenstreichler. Wenn nichts mehr geht, dann muss eine Portion Nudeln her. Egal ob mit Sauce oder in der Suppe, gefüllt als Ravioli oder ganz schlank als Spaghetti mit Pesto - ich kann sie mir aus meiner Küche definitiv nicht wegdenken. So scheint es Sebastian Dickhaut auch zu gehen, denn sein Buch beginnt mit den Worten: "Willkommen in der wunderbaren Welt der Nudeln." 


Was folgt sind über 100 Rezepte, sinnvolle, informative und nützliche Tipps, sowie eine Übersicht mit 70 Nudelsorten in Wort und Bild.
Egal ob euer kleines Nudelherz für italienische Pasta, asiatische Reisnudeln oder deutsche Spätzle schlägt, egal ob ihr eher der Spaghetti- oder der Teigtaschentyp seid, ihr werdet eine passende Leckerei finden.

Aufgeteilt sind die 240 Seiten Nudelglück in eine ausführliche Einleitung, den Rezeptteil und das oben erwähnte Nudelregister. Die Rezepte gliedern sich in
Nudeln.... pur - Spaghetti, Soba, Fleckerl, Maultaschen, uvm.
Nudeln.... mit viel Sauce  - Sugo, Bolo, Soß, uvm.
Nudeln.... aus der Pfanne - Omelettes, Tortilla, Gröstl, Schupfnudeln, uvm.
Nudeln.... aus dem Ofen - Auflauf, Muffins, Gratins, uvm.
Nudeln.... in Salaten und Suppen - Tabbouleh, Nudelsuppe, Soba, Laksa, uvm.
 
 
So, ihr habt inzwischen bestimmt schon gemerkt, dass ich ziemlich begeistert bin. Das liegt nicht nur an der großen Rezeptvielfalt sondern zusätzlich auch am schönen Design und den wunderbaren Fotos von Maria Grossmann und Monika Schuerle. Da kann ich gerade so verschmerzen, dass es nicht zu jedem Rezept ein Bild gibt.
Die kleinen Randnotizen "Jetzt noch was" und "Tante Erika rät", geben zusätzliche Infos, Ratschläge oder verweisen auf weitere Rezepte. 

Wenn ihr nach einem Buch sucht, in dem ihr eine Anleitung zur Herstellung verschiedenster Nudelsorten findet, ist dieses Buch nicht das richtige für euch.
Zwar geht Sebastian Dickhaupt auf die wichtigsten Teige ein, jedoch ist "Jetzt! Nudeln" vorrangig ein Kochbuch, das sich mit der Zubereitung internationaler Nudelgerichte beschäftigt. Die Kombination aus Information, Unterhaltung und Rezepten finde ich äußerst gelungen.

Alle Rezepte sind für 4 Personen angegeben und sehr schön geschrieben. Soll heißen: Ausführliche Anweisungen in knappen Sätzen sorgen für einen guten Überblick. Kalorien- und Nährwertangaben gibt es nicht, dafür kann man sich an einer Zubereitungszeit orientieren. Das Buch ist nigelnagelneu im Südwest Verlag der Random House Verlagsgruppe erschienen. Die 240 Seiten sind als Hardcover gebunden und kosten UVP 19,99€. Zu weiteren Infos und einer Leseprobe geht es HIER (klick). Als kleines Schmankerl habe ich ein Rezept für euch, das ich als Hessin einfach sofort ausprobieren musste:

Hessisches Nudelomelette
mit 7 Kräuter-Mischung für Frankfurter "Grie Soß"

Kräuter-Nudelomelette - Jankes Soulfood

Gefüllte Eier in Kükenform

1. April 2015

Ihr Lieben, mit dem heutigen Beitrag verabschiede ich mich in eine kleine Osterpause. Am Karfreitag bin ich zu Besuch auf einem meiner Lieblingsblogs, ich gebe natürlich noch Bescheid, wo ihr mich finden könnt und am Dienstag geht es hier mit dem nächsten Gast zum Soulfood Tuesday weiter.

Vorher allerdings möchte ich euch noch eine Fingerfood-Idee für Ostern zeigen, die mich am Montag total begeistert hat. Meine Freundin hatte mir den Link zu einem Video Tutorial geschickt (klick) und gestern morgen nach dem Frühstück wurde bereits der erste Prototyp nachgebaut.
Mittags ging es dann zum Fotoshooting auf den sehr, sehr windigen Balkon, aber die kleinen Kerle waren tapfer. Am Ende hat es dann aber doch noch einem den Eierhut vom Kopf geweht :) Und hier sind sie, die gefüllten Eier, ehm... Küken, also kurzum meine "Freche Kükenbande".


Goudarolle mit Schinken und Ei

29. März 2015

Eigentlich bin ich ein recht strukturierter Mensch. Ich plane! Ich bin die Königin der To-do-Listen. Notizzettel? Was ist das? Ich habe Notizbücher! 
Wenn ich etwas lerne, kommt es vor, dass auch mal eine Zeichnung des Herzkreislaufsystems neben der Toilette hängt. Ich muss Dinge aufschreiben, dann behalte ich sie. Typisch für visuelle Lerntypen wie mich.
Diese Woche war allerdings nicht so meine... irgendwie habe ich ein paar Sachen durcheinander gebracht.
Ihr kennt das sicher, man notiert sich den falschen Termin, vergisst plötzlich die Geheimzahl für die EC-Karte, steht viel zu früh vor einem Laden, der seit Jahren die gleichen Öffnungszeiten hat oder ist sich sicher die Steuererklärung schon längst gemacht zu haben.

Diese Woche hatte viele solcher Momente und anscheinend ist es noch nicht ausgestanden. Eben wollte ich meinen Beitrag für die monatliche Aktion: "Ich backs mir" von tastesheriff in den Blog tippen. Seit drei Tagen steht deshalb eine oberleckere Goudarolle im Kühlschrank.
Kurzes Innehalten, wie war noch gleich das Motto für März? Schnell mal rübersurfen zu Clara. Huch, nur Süßes... zum Thema: OsterKUCHEN.
Man hätte es sich vielleicht denken können. Die Aktion heißt ja auch "ich backs mir". An meiner Goudarolle ist NICHTS gebacken! Da wurde lediglich der Käse erhitzt, das wars dann aber auch schon... *seufz

Nun sitze ich hier mit meiner fantastomatischen Käserolle und darf nicht auf die Party, wo sie alle KUCHEN mümmeln *schluchz
Das Rezept gibt es natürlich trotzdem. Es ist eine so schöne Idee für den Osterbrunch oder zum Frühstück. Schaut mal hier:


Kuchen im Ei

22. März 2015

Hallo ihr Lieben, beim heutigen Beitrag ist es mir wirklich schwergefallen, bis heute zu warten, da ich die Idee so klasse fand. Irgendwann im Winter (!) habe ich eine Wiederholung von "Enie backt" angesehen, in der sie diese süßen, kleinen Überraschungseier macht und hätte sie am liebsten gleich nachgebacken. Naja, so mitten im Winter, süße Eier auf dem Blog präsentieren... Nee, das musste bis Ostern warten. Zum Glück, ist es nun soweit :)

Am Freitag begann die Aktion Eierkuchen, ... oder Kuchenei mit dem Präparieren der Kuchenform. Im Küchenschrank des Soulfood-Paps habe ich eine Marinadespritze für Fleisch gefunden und dachte, dass ich mir damit vielleicht das Auspusten der Eier ersparen kann.
Naja, wie es so manchmal mit spontanen Eingaben ist, der Erfolg war nur halbwegs zufriedenstellend und wir kamen um die dicken Backen beim Pusten nicht ganz herum. Nun will ich euch aber unbedingt erstmal das süße Ergebnis zeigen:


Was Füllung und Gestaltung betrifft, könnt ihr eurer Kreativität völlig freien Lauf lassen. Ich habe mich für einen Eierlikörkuchen entscheiden, weil der Teig relativ flüssig und ölig ist, was sich als Vor- und Nachteil herausstellen sollte. Aber der Reihe nach.

Maccaroni Valentino - Auflauf mit Herz

16. Februar 2015

Hallo ihr lieben Soulfoodies, jetzt mal ehrlich, was macht ihr denn mit mir?! 
Vielen, vielen Dank für eure unglaublich positive Resonanz auf meinen letzten "Ausbruch" zum Thema "Entgiftung" und was man seinem Körper so zumutet.
Ich werde nach und nach versuchen auf eure Mails und Kommentare zu antworten.
Vorweg an dieser Stelle aber wirklich ein riesengroßes Dankeschön!

Mir geht es mittlerweile besser und das fühlt sich SO GUT an! Mit einer chronischen Krankheit hat man ja wirklich eine Hassliebe fürs Leben. Irgendwann kennt man jeden Schmerz und weiß ihn zu ertragen.
Das Schlimme an chronischen Schmerzen: Man ergibt sich ihnen. Fügt sich. Akzeptiert ein Level und vergisst, dass es einem eigentlich besser gehen sollte.
Und wenn diese Momente, Tage und Monate kommen, sagt man sich: Ach schau an! So könnte es doch immer sein!
Und weil ihr mir soooooo viel Liebe geschickt habt, habe ich mir etwas ganz besonderes für euch ausgedacht.

Maccaroni Valentino

Pull-apart-Brötchen mit überbackenen Eiern

31. Januar 2015

Hallo ihr Lieben und willkommen im Wochenende ♥
Ich sitze gerade auf meinem Sofa und beobachte ein paar Blaumeisen, die auf meinem Balkon fleißig Sonnenblumenkerne naschen. 
Überhaupt.... die Sonne scheint und es liegt fast ein Hauch Frühling in der Luft. Fast.
Heute morgen war ich schon ganz fleißig, denn ich möchte euch unbedingt zwei leckere Rezepte für ein gemütliches Sonntagsfrühstück vorstellen.

Die liebe Clara vom Blog Tastesheriff hat wie jeden Monat zu "Ich backs mir" aufgerufen und das Thema Frühstück fand ich sofort klasse. 
Bisher habe ich viel zu wenige Frühstücksideen im Archiv.
Das muss unbedingt geändert werden!!!

Am Wochenende frühstücke ich gerne ausgiebig mit frischen Brötchen und mag es sowohl herzhaft als auch süß. Meistens beginne ich mit Käse, Ei oder Wurst und schließe mit Marmelade oder der allseits beliebten Nussnougatcreme ab.
Für euch habe ich heute folgendes im Angebot:

Jankes Soulfood

"Spice up your life" - der letzte Tag

20. August 2014

Die letzten 24 Stunden meines kleinen Blogevents "Spice up your life" sind angebrochen und mich haben noch 4 tolle Rezepte erreicht, die allen Kurzentschlossenen vielleicht noch als Inspiration dienen. Mitmachen könnt ihr bis heute, 20.08.2014 / 23:59 Uhr. Also spontan ran an die Töpfe, alle Infos findet ihr genau hier.
Geri von Lecker mit Geri hat einen Beitrag eingereicht, der mich an ein Gericht meiner Oma erinnert hat... nur die orientalischen Gewürze, die gab es bei meiner Oma noch nicht.
Und hier kommt es: 

Geris Curry mit Eiern auf pakistanische Art
 
Hier geht es zum Rezept

Per Email haben mich gleich zwei köstliche Rezepte von Katja erreicht.


Pikanter Kürbisstrudel mit Schnittlauch-Rahm-Sauce 

Kürbisstrudel von Katja


Zutaten für den Strudelteig:
250 g Mehl, 1 El weiche Butter, 1 El Olivenöl, 1 Ei


für die Füllung:

200 g Hokkaidokürbis, 200 g gekochte Kartoffeln (vorwiegend festkochend), 50 g Feta-Käse, 2 Eier, 20 g Semmelbrösel, Muskat, Ingwer, Chili, Salz und Pfeffer


für die Sauce:

40 g Schalotten, 40 g Butter, 100 ml Weißwein, 400 ml Sahne, 2 El Schnittlauchröllchen, weißer Pfeffer, Salz, 1/2 Tl Instant-Gemüsebrühpulver


Für den Strudelteig alle Zutaten vermischen und mit Salz würzen. Mit etwa 125 ml nicht zu kaltem Wasser anrühren. 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen.

Kürbis und Kartoffeln in etwa einen Zentimeter große Würfel schneiden. Feta zerbröseln. Alle Zutaten verrühren, mit Muskat, Ingwer, Chili, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Den Teig auf einer Folie dünn ausziehen. Die Füllung darauf verteilen und aufrollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und etwa 40 Minuten backen.


Für die Sauce die Schalotten schälen und sehr fein hacken. Die Butter in einer Kasserolle zerlassen und die Schalottenwürfel darin hell anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen und auf etwa 2 EL einkochen. Die Sahne zugießen und auf die Hälfte reduzieren. Salzen, pfeffern, Gemüsebrühpulver dazugeben und die Schnittlauchröllchen einstreuen.



Pikante Zucchiniküchlein




Zutaten:

4 große Zucchini, 1 großes Ei, 1 Tl Pfeffer, 1 gehäufter El gesiebtes Mehl, 1 frische rote Chilischote (die Samen entfernt, fein gehackt), 1 Bund Minze (die Blätter abgezupft und gehackt), abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone, 1 Handvoll frisch geriebener Parmesan, Salz, Olivenöl, 1 Tl gemahlener Kreuzkümmel


Zubereitung:

Die Zucchini von den Enden befreien und längs vierteln. Von jedem Viertel das schwammige weiße Innere herauslösen und die Viertel in streichholzschmale Streifen schneiden.

Das Ei trennen. Eigelb mit Zucchistreifen, Pfeffer, Mehl, Chilischote, Minze, Zitronenschale und Parmesan vermengen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steifschlagen und den Eischnee behutsam unter die Zucchinimischung heben.

Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und kleine Häufchen der Zucchinimischung hineinsetzen. Mit etwas Kreuzkümmel bestreuen und von beiden Seiten goldbraun braten.


Dazu schmecken Rosmarin-Kartoffeln.

Guten Appetit wünscht Katja 


Und zuletzt reiht sich noch der liebe Klaus-Peter von Portionsdiät mit seinem scharfen Beitrag ein.
Aus den Zutaten für seine Salsa, entstand ein Sauermus und dieses findet seine Vollendung in einem außergewöhnlichen Smoothie. Wenn ihr jetzt neugierig seid, hüpft schnell rüber auf Klaus-Peters Seite und schaut euch das Rezept an. 


Scharfes Sauermus in gelbem Smoothie

Hier geht es zum Rezept

Vielen Dank für eure Rezepte ihr Lieben. Liebe Grüße Janke 


DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS