Posts mit dem Label Partyfood werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Partyfood werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Herzhafte Grüne-Soße-Torte

16. Juni 2019

Ihr Lieben, am 06. Juni 2019 hieß es bereits zum zweiten Mal "Frankfurt isst Weltrekord". Meine liebenswürdigen, kräuterverrückten Mithessen wollten so viele Portionen ihrer Grünen Soße verkaufen, dass es für einen Eintrag ins Guinnes-Buch der Weltrekorde reichen sollte.
Als riesengroßer Grüne-Soße-Fan freute ich mich schon seit mehreren Monaten auf dieses Ereignis und plante, es mit einem kleinem Blogevent virtuell zu begleiten. Sogar über die Grenzen Hessens hinaus, fand ich tapfere Mitstreiter für meine grüne Mission.

Als es schließlich in die heiße Phase ging und der Beitrag für meine Grüne-Soße-Sandwich-Torte geschrieben werden wollte, hat mich über Nacht ein Rheumaschub lahmgelegt. Nichts ging mehr; mit knirschenden Zähnen musste ich meiner Truppe absagen und lag am Tag der Tage mit Fieber im Bett. Grün war lediglich mein Gesicht, aber so ist es manchmal im Leben und aufgeschoben heißt schließlich nicht aufgehoben. Nicht, wenn es um Grüne Soße geht!
Somit reiche ich meinen Beitrag heute höchst offiziell nach und verlinke euch natürlich nachträglich die köstlichen Rezepte der Grüne-Soße-Party-Crew.
Für den Weltrekord hat es übrigens auch im zweiten Anlauf nicht gereicht. Mit 181.096 Portionen wurde das Ziel (231.775 Grüne-Soße-Mahlzeiten) leider verfehlt. Ich denke, da können wir uns auf eine Wiederholung in zwei Jahren freuen!

herzhafte Frischkäse-Kräuter-Torte

Buttermilchkuchen vom Blech

12. April 2019

Am letzten Tag unserer Osterbrunch-Woche, wird es süß, denn wir haben sieben Rezepte für Kuchen und Kleingebäck für euch vorbereitet.
Bis vorgestern stand auf meinem Plan eine Biskuitrolle mit Eierlikörcreme. Wie ihr sehen könnt, hat sich der Plan geändert.
Seit zweieinhalb Wochen nehme ich ein neues Rheumamedikament ein und spiele seitdem Nebenwirkungs-Bingo. Mehr dazu gerne ein anderes Mal, jedenfalls war es mir nicht möglich, eine Biskuitrolle zu backen.
In meiner Not habe ich den einfachsten Kuchen der Welt für euch zubereitet. Ein Kuchen, der wie gemacht ist für viele Gäste, gerne auch spontan, denn keine 30 Minuten nachdem ihr euch entschieden habt, ihn zu backen, kommt er auch schon herrlich duftend aus dem Ofen.
Er hat eine ganz besondere Konsistenz, wie ein zarter, fluffiger Schwamm mit Knusper-Kruste. Ihr merkt, ich esse ihn tatsächlich sehr gerne und deshalb bekommt er nun sein lang verdientes Plätzchen hier auf dem Blog. 
Ich sage ganz herzlich Danke an Jeanette, Maja, Nadine, Sarah, Simone und Steph, mit denen solche Themenwochen immer ein riesengroßer Spaß sind. Bis Weihnachten, Ladies ♥    
Meine Osterbrunch-Woche im Überblick

Dienstag | 09.04.2019 | Frühstück & Brunch

Donnerstag | 11.04.2019 | Hauptspeise

Freitag | 12.04.2019 | Kuchen & Kleingebäck
Buttermilchkuchen vom Blech

Buttermilchkuchen vom Blech

Glasnudelsalat mit Rotkraut

30. Dezember 2018

Ihr Lieben, das Jahr geht zu Ende und ich verabschiede 2018 mit einem weiteren Vorschlag für eure Silvesterfeier.
Vorher möchte ich mich jedoch bei euch allen bedanken. Danke, dass ihr hier so gerne reinschaut. Danke für all die lieben Kommentare, Nachrichten und Mails, für euer Feedback, manche konstruktive Kritik und viele neue Ideen.
Mein kleiner Blog macht mir nach wie vor große Freude, auch wenn ich 2018 rheumabedingt nicht ganz so viele Rezepte online stellen konnte, wie ich es mir gewünscht hatte.
Zum Ende des Jahres habe ich deshalb nochmal Gas gegeben und freue mich wirklich riesig über euer Interesse an dem, was ich hier fabriziere.

Ich habe notiert, dass euch die kleinen Gerichte, genau wie mir, am meisten Spaß machen und verspreche, euch weiterhin regelmäßig damit zu versorgen.
Besonders schön finde ich, dass ihr unser Blogevent "Saisonal schmeckt's besser" so toll findet und auch hier darf ich vermelden, dass wir in die Verlängerung gehen.
Alle Rezepte findet ihr, nach Monaten sortiert, als kostenloses E-Book im Download-Bereich.
Im Januar dürft ihr euch auf drei Buchrezensionen freuen. Ich habe ein Rezept aus dem neuesten Werk von Yotam Ottolenghi für euch in der Warteschleife, stelle euch die wunderschönen Backkreationen von Julie Jones vor und probiere mich in alternativer Pastaherstellung mit Getreide, Hülsenfrüchten, Nüssen und Gemüse.

Das Original meines heutigen Rezeptes habe ich vor einigen Monaten auf Pinterest entdeckt. Der "Sesame Cabbage Noodle Salad" von Feasting at home hat mich seitdem immer wieder von meiner To-try-Liste angelacht, weshalb ich froh bin, dass er da nun nicht mehr geparkt werden muss. Einige Kleinigkeiten habe ich meinem Geschmack angepasst und finde das Ergebnis super lecker. Ein etwas anderer Partysalat, der fix zubereitet ist und ohne Garnelen und Honig sogar vegan serviert werden kann. Wir hingegen haben ihn zu einer frischen, hessischen Wildschweinwurst gegessen; auch das hat toll geschmeckt.
Viel Spaß beim Ausprobieren und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Eure Janke  

Asiatischer Glasnudel-Rotkraut-Salat

Salat-Raketen für die Silvester-Party

27. Dezember 2018

Ihr Lieben, heute erwartet euch der letzte Gemüse-Flashmob 2018 und wie sollte es anders sein, steht er ganz unter dem Motto "Silvester-Party". 
Die Truppe von "Saisonal schmeckt's besser!" hat ein reich gedecktes Buffet mit insgesamt 19 Leckereien für euch vorbereitet. Unsere Gemüse des Monats sind:
Chicoree, Grünkohl, Knollensellerie, Meerrettich, Pastinaken, Petersilienwurzeln, Lauch, Rote Bete, Rosenkohl, Rotkohl, Schwarzwurzeln, Steckrüben, Topinambur, Weißkohl und Wirsing.
Wie immer durfte sich jeder ein oder mehrere Hauptdarsteller aus dieser Liste aussuchen und damit etwas Feines zubereiten.
Meine Ideen hüpften von Chicorée-Schiffchen zu Glasnudelsalat und weiter zu Gemüsechips, denn sobald man mir das Thema "Fingerfood" als Vorlage gibt, brennen meine Synapsen durch. Und das meine ich im positivsten aller Sinne! Ich liebe es einfach, verrückte Kleinigkeiten zu kreieren.
Aktuell verzeichnen meine "Herzhaften Knallbonbons" und die "Italienischen Hackbällchen mit Pesto-Farfalle" die meisten Seitenaufrufe. Ich hoffe, mein heutiger Beitrag kommt mindestens genauso gut bei euch an, denn dann können wir gemeinsam ein Salat-Feuerwerk zünden. Das macht (außer genussvollen Kaugeräuschen) keinen Lärm und hinterlässt nur ganz wenig Müll. Perfekt! 
Ein festes Rezept kann und will ich euch in diesem Fall nicht an die Hand geben. Vielmehr möchte ich euch zu eurer eigenen Salat-Raketen-Version inspirieren. Meine sieht so aus:

Salat-Spieße für die Silvesterparty

Mini-Zucchini-Pizza

27. Juli 2017

Ihr Lieben, 
das war sie schon, meine "schnabulöse Zucchini-Woche". Ich hoffe, die Rezepte haben euch gefallen und ihr konntet etwas Neues für eure Küchen entdecken. Auf Facebook gab es bereits drei fleißige Leser, die blitzschnell im Nachbacken und Kochen waren - vielen Dank dafür, so macht mir der Blog natürlich besonders viel Freude.
Zum Abschluss gibt es eine Anleitung, oder vielmehr eine letzte Zucchini-Inspiration, denn Rezept kann man das nun wirklich nicht nennen.
Nachdem mein Low-Carb-Versuch am Dienstag kläglich gescheitert ist, habe ich letztendlich doch noch eine Variante gefunden, die mich glücklich macht UND sättigt. Ich hoffe, ihr lest das alles mit einem Augenzwinkern, denn genau SO ist es gemeint.
Die kleinen Pizzen sind ganz schnell gemacht und schmecken Groß und Klein. Jeder kann sie mit seinen Lieblingszutaten belegen.

Zucchini-Pizzetti

Bayrischer Burger mit Leberkäse und Sauerkrautbrötchen

13. Juli 2017

Ihr Lieben, heute ist Burger-Tag!
Insgesamt 8 schnabulöse Kreationen warten darauf, von euch entdeckt und ausprobiert zu werden. Schaut mal hier:

Kleiner Kuriositätenladen | Lángosburger
happy plate | California Burger
SweetPie | Möhren-Sellerie-Burger
Kartoffelwerkstatt | Kartoffel-Zucchini-Burger
Brotwein | Hamburger mit Bacon, Cheese & Onions
Küchenlatein | Spinat-Kichererbsen-Burger
Cakes,Cookies and more | Hamburger Italiana

In der Soulfood-Küche gibt es einen Bayrischen Burger, den ich kurzerhand "The German" getauft habe, da ich anstelle der geplanten Laugenbrötchen, Sauerkrautbrötchen gebacken habe. More german geht ja quasi gar nicht :-)
Die Sauerkrautbrötchen schmecken übrigens auch super in einer kleinen Version als Fingerfood.

All you need is Burger

Hessische Snacks

11. Mai 2017

Ihr Lieben,
heute gibt es nicht nur ein Rezept sondern gleich 13. Und diese kommen auch noch aus meiner absoluten Lieblingskategorie: Snacks & Fingerfood. Gemeinsam mit zwölf weiteren Bloggerinnen wappne ich mich für das anstehende Fernseh-Wochenende und das ESC-Finale in Kiew. Unter dem Motto "Snacks & Knabbereien zum ESC" haben wir gebacken, gerührt und gekocht, um euch eine kleine, feine Auswahl präsentieren zu können. 
In der Soulfood-Küche entstanden "Ahle Wurscht Kreppel" nach einem Rezept von Christine Luckhardt vom Gasthof "Zum Hohen Lohr" in Battenhausen. Schnell gemacht und super lecker.

Im ein oder anderen Jahr ist der Knabberkram dringend nötig, um sich von manch skuriler Darbietung im Fernsehen abzulenken oder um zu vermeiden, dass ich mich über das 17. Trickkleid oder die Windmaschine lustig mache. Trotzdem schaue ich den kultigen Contest immer wieder, weil ich den Grundgedanken so wertvoll empfinde. Gerade in Zeiten wie diesen, könnte sich so manch ein Politiker gehörig was abschauen von den Künstlern des ESC. Was teilweise im Hintergrund gemauschelt wird, steht auf einem anderen Blatt. Mir geht es um die gemeinsame Musik und dafür höre ich mir gerne auch mal für einen Abend die außergewöhnlichsten Stücke aus ganz Europa an. In diesem Sinne: Celebrate Diversity!

Hessische Snacks

Eat like a Gilmore - herzhafte Pop Tartes mit Peperoniwurst

25. November 2016

Laut Blogstatistik werden diese Zeilen gerade zu 70% von Frauen gelesen. Liebe Männer, bitte seht es uns nach, wenn wir heute kollektiv ausflippen, denn dies ist ein lang ersehnter Tag für die Ladies und mich *hibbel...
Die Gilmore Girls sind zurück!!! Juchhuuu!!! Ich freue mich sehr und bin unglaublich gespannt auf die 4 neuen Folgen "A year in the life", die man sich ab sofort im Internet ansehen kann. Das sind insgesamt 360 Minuten schnelles Geschnatter über das Leben, Musik, Politik, alte Filme, Fastfood und natürlich auch die Liebe, wie könnte es anders sein.

Vor mehr als 10 Jahren bin ich dieser Serie verfallen und habe die meisten Folgen inzwischen mehrfach gesehen. Ich liebe die schnellen Dialoge, die vielen, teils überzeichneten Charaktere, die unzähligen Querverweise auf Songtexte oder Bücher und den schönen Soundtrack von Carole King.  Das skurile Kleinstadtleben in Stars Hollow ist einfach wunderbar erfrischend und ständig wird ein Fest vorbereitet, veranstaltet oder abgebaut. Das kaffeesüchtige Mutter-Tochter-Gepann und ihre Freunde schaffen es immer wieder, dass man als Zuschauer herzhaft lacht oder auch mal eine Träne verdrückt.

Wer Lorelei und Rory kennt weiß, dass sie nicht kochen können. Ihr Kühlschrank ist meistens leer und der Backofen wird im Winter als Vorheizstation für Socken verwendet.
Frühstück gibt es bei Luke's Diner, meistens in Form von Blaubeerpfannkuchen und literweise Kaffee. Abends wird beim Lieferdienst bestellt: Tacos, Pizza, Burger, Hühnchen vom Chinesen oder Inder und zwischendurch gibt es Popcorn, Nachos, Pop Tartes, Danishes, Cookies und 1000 andere Sündhaftigkeiten.

Wie kommen wir hier also zusammen, die Gilmore Girls und ich? Ganz einfach, am letzten Sonntag habe ich auf Instagram mit vielen anderen Fans der Serie am Gilmore-Girls-Synchronkochen des Rezeptebuchs teilgenommen und heute am Tag der Tage präsentieren wir euch die Ergebnisse. 
Unter #gilmoregirlssynchronkochen seht ihr die Fotos aller Teilnehmer und viele Zwischenschritte zu unseren Stars Hollow gerechten Leckereien. Die Links mit den Rezepten habe ich weiter unten für euch gesammelt.


Pop-Tartes

Die Gilmores essen sie ständig! Diese kleinen Teigtaschen, die man in den Toaster stecken kann, gibt es in vielen, süßen Varianten. Oft noch mit Zuckerguss oder Schokolade verziert - diese kommen dann allerdings nicht in den Toaster :-)
In Anlehnung an Lorelei und Rorys Liebe zu Peperoni-Cheese-Pizza, habe ich die Pop-Tartes herzhaft gefüllt. Im Grunde könnt ihr genau die Füllung verwenden, die ihr mögt: Käse, Schinken, Gemüse, oder wie wäre es mit einer mexikanischen Version mit Chili? Der Mürbeteig ist neutral, deshalb dürft ihr auch ganz klassisch mit Marmelade oder Nussnougatcreme ans Werk gehen.
Bei mir standen ursprünglich noch dunkle Schoko-Pop-Tartes auf dem Plan, aber aus dem Teig ist spontan etwas anderes geworden. Dazu am Sonntag mehr.

Regenbogen-Pizza aus der Pfanne

20. Juli 2016

Wo Sonne und Regen aufeinander treffen, entsteht ein Regenbogen.
Wäre es doch nur überall auf der Welt so. Wäre die Schnittmenge aus sonnig und regnerisch in jeder Lebenssituation gleich bunt und fröhlich.  Entstünde überall dort, wo sich das Leben nicht zwischen trist und hell entscheiden kann, diese Brücke aus Farben.
Ja, das wäre wirklich schön.
Und zeigt es uns nicht sehr deutlich, dass es Gegensätze braucht, ohne die es solch wundervollen Naturphänomene nicht gäbe? In den meisten Kulturen wird der Regenbogen mit positiven Attributen belegt. Laut irischer Mythologie befindet sich am Ende des Regenbogens sogar ein Goldschatz, in der Musik besingt Judy Garland das zauberhafte Land "somewhere over the rainbow" - wo Träume wahr werden und Bob Marley "is a rainbow too".
Solch einen Regenbogen sollte jede*r im Herzen tragen. Mit diesen Gedanken habe ich am Wochenende Pizza gebacken und ihr bekommt nun das herrlich bunte Rezept. 

Pan Pizza

Für die Regenbogen-Pan-Pizza habe ich mein Pizzateig-Basisrezept verwendet. Ihr findet es [HIER].

Himbeer-Limes

15. Juli 2016

Bloggen bildet. Ja, da staunt ihr nicht schlecht, was?! Hier geht es nicht nur um köstliches Seelenfutter und kleine Leckereien, nein, heute wird es informativ. Wir steigen tief ein in die Geschichte und begeben uns zu den Römern. Die haben nämlich nicht weit von meiner kleinen Soulfood-Küche um 4 v. Chr. in Germanien Halt gemacht und ein Lager errichtet. 1993 fand man diese nördlich des Limes gelegene Siedlung bei Ausgrabungen und...

...apropos Limes, habe ich euch eigentlich schon mein Rezept für Himbeerlimes verraten? Nein?! Also dann müssen die Römer warten! So geht's ja nicht. Den habe ich nämlich extra für die TGIF-Aktion des Kleinen Kuriositätenladens angesetzt, um heute abend ein Gläschen Sekt damit aufzufüllen. Das hätte den Römern bestimmt geschmeckt. Immer nur Wein ist auf Dauer ja irgendwie auch langweilig.
Und wenn ihr jetzt denkt "Die hatte doch offensichtlich schon ein Schlückchen zuviel von dem Zeug!" - nein, da muss ich euch enttäuschen. Ich kann auch einfach so mal herrlich schönen Unsinn verzapfen. Ernste Themen gibt es schließlich genug in dieser Welt.
"À votre santé  - auf uns, ihr Lieben!"

Himbeerlimes

Pull apart Pizza-Blume

3. Juli 2016

"Das machen wir mal wieder!" Gemeinsam mit meiner Familie sitze ich am Tisch und alle sind satt und zufrieden. Es hat geschmeckt und gedanklich mache ich bereits einen Vermerk: Rezept darf auf den Blog.
"Das machst du aber wirklich nochmal, ja?!" Sollten meine Mitesser am Küchentisch eine Kehrseite meiner Bloggerei benennen, wäre es diese: ein Großteil der Gerichte muss lange darauf warten, erneut zubereitet zu werden. Und dann fummelt die kreative Koch-Pippi-Langstrumpf in mir am Ende doch wieder am Rezept herum. Sehr zum Leidwesen der hungrigen Meute. 
Einige wenige Rezepte schaffen allerdings den Sprung aufs Treppchen. In den Soulfood-Olymp sozusagen. Sie erlangen Ruhm und Ehre, indem sie genau SO wieder und wieder gekocht oder gebacken werden. Genau diese Rezepte kommen dann oft auch bei euch am besten an.
Im letzten Sommer war es zum Beispiel das Ofengemüse mit Hackbällchen, im Winter gab es das leckere Pilaw gleich mehrfach. Mal mit Hühnchen, mal mit Fisch. 
2016 könnte zum Pizza-Jahr werden, nachdem ich endlich meinen Lieblingsteig gefunden habe. Dieser eignet sich nicht nur für die klassische Version, sondern auch für Fingerfood oder das heutige Rezept.

Pull apart Pizza Blume

Hessische Tapas

13. März 2016

In der vergangenen Woche durfte ich für eine Lesung in unserer Gemeinde-Bibliothek bereits zum dritten Mal kleine Snacks zubereiten und wie ihr sicherlich mittlerweile wisst:
ich liebe Fingerfood!
Zu Gast war Autor Charly Weller, der mit seinen Romanen "Eulenkopf" und "Finsterloh" zwei Pflichtlektüren für hessische Krimifans geschrieben hat. Mit seinem Protagonisten Roman Worstedt, genannt Kommissar "Worschtfett", hat mir Charly eine Steilvorlage für meine Häppchen geliefert.
Natürlich musste es Schnittchen mit "Worschtfett" geben, also frisches Roggenbrot mit Wurstfett und selbstgemachten Röstzwiebeln. Außerdem habe ich passend zu den Schauplätzen seiner Bücher "hessische Tapas" zubereitet und kleine Pumpernickelscheiben mit unserem Nationalkäse, dem "Handkäs mit Musik" und unserer berühmten "Ahlen Worscht" belegt. Fingerfood Nummer 4 möchte ich euch heute zeigen: "Hessische Tortilla" mit 7 Kräutern für Frankfurter Grie Soß und geräucherter Mettwurst.

Hessische Tapas von Jankes Soulfood

Prosecco-Schaumsüppchen mit Parmesanchips

30. Dezember 2015

Wie ich diese Zeit liebe, nach Weihnachten und vor Silvester. Als würde alles für ein paar Tage stillstehen oder zumindest langsamer laufen. Als befände man sich im Niemandsland zwischen den Zeiten. Wo man die Sorgen des vergangenen Jahres tief vergraben und vergessen kann, damit man sie nicht mit in das neue tragen muss. Oder wo man sich gerne an schöne Momente erinnert, sie einrahmt und in seinen Rucksack packt, um im nächsten Jahr noch davon zu zehren.

Keine Worte passen für mich persönlich besser zu  diesen besonderen Tage, als das Gedicht "Stufen" von Hermann Hesse. 
Hesse schrieb diese Zeilen nach langer, schwerer Krankheit, weshalb sie auf manche tief melancholisch wirken. Für mich hatten seine Worte jedoch schon immer etwas stark positives und das viel zitierte "Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne" gehört zu meinen absoluten Lieblingszitaten.
Deshalb wird es hier jetzt auf den letzten Metern etwas besinnlich, ihr Lieben. Im Anschluss habe ich aber dann ein leckeres Süppchen für euch vorbereitet.

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden...
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!
 

("Stufen" von Hermann Hesse, 1941)


Prosecco-Schaumsüppchen

Soulfood Tuesday mit Besuch von Simi's Sattmacher

31. März 2015

Am letzten Soulfood Tuesday im März habe ich lieben Besuch von Simone und ihrer Seite "Simi's Sattmacher - Rezepte und mehr". Simone kenne ich noch gar nicht lange, aber mit ihren lieben Kommentaren und Mails, hat sie mein kleines Blogger-Herz im Sturm erobert. Bei Simone findet ihr seit einigen Monaten viele Leckereien, die nicht sofort auf der Hüfte landen. Auf Genuss wird natürlich trotzdem nicht verzichtet. Schaut euch doch einfach selbst einmal bei ihr um, aber stopp!... vorher hat uns Simone noch ein leckeres Soulfood-Rezept mitgebracht.

******

Hallo zusammen... ich freue mich, dass ich heute Gast bei Janke sein darf.
Ich bin Simone, 53 Jahre alt und blogge seit 10 Monaten. Schon einige Jahre zuvor hatte ich den Wunsch, Blogger zu werden. Aber irgendwie nie das passende Thema gefunden, bis ich die Sattmacher- Rezepte von Weight Watchers für mich entdeckte. 
Seitdem poste ich auf www.simis-sattmacher.de Rezepte für die schlanke Linie. Natürlich nicht nur für WW-ler, nein auch für alle, die gern ein paar kg abnehmen möchten und dabei lecker essen möchten, sind meine Rezepte gut geeignet.
Vor ein paar Wochen bin ich bei der lieben Janke und ihrem tollen Blog gelandet und mir ging es wie den Meisten von euch, ich fühlte mich hier sofort wohl, unter all den Leckereien und den liebevoll zusammengestellten Fotos . Seitdem komme ich öfter hier vorbei und stöbere gern in Jankes Rezepten :-)

Für den Soulfood- Tuesday habe ich eine Pizza Stromboli für euch mitgebracht. 
Die Light-Version mit Vollkorn findet ihr in meinem Blog. Sie ist super geeignet, wenn Gäste kommen oder vielleicht für euren Osterbrunch.
Oder ihr genießt sie einfach abends auf der Terrasse zusammen mit eurem Schatz und einem Glas Wein....und ihr werdet euch wie im Süden fühlen....ein bisschen " Italiano" im Garten. Sehr lecker für alt und jung, Stromboli ist ähnlich wie eine Calzone, nur gerollt.

Fingerfood reloaded: Zwiebeltaler

29. Dezember 2014

Ihr Lieben, Silvester steht vor der Tür und die Statistik meines Blogs rief mir beim Öffnen schon laut "Snaaaaacks" und "Fingerfoooood" entgegen.
Wer meinen gestrigen Post gelesen hat weiß, dass ich leider vor mich hin kränkel und nach dem Motto "Alles muss raus!" alten Ballast abwerfe, um dann hoffentlich gesünder ins neue Jahr zu starten.
Trotzdem kann ich 2014 nicht beschließen, ohne euch die einzig wahre Version meiner Zwiebeltaler mit auf den Weg zu geben!

Am 12. Mai, also in der dritten Woche von Jankes*Soulfood, habe ich sie euch erstmals vorgestellt und noch heute gehört das Rezept zu einem der meistgelesenen.
Wie furchtbar, denn ausgerechnet DIESES Rezept ist das einzige, bei dem ich auf die Verwendung einer Tütensuppe verweise.... auf fertigen Pizzateig und.... Röstzwiebeln... Schande über mein Haupt!!! 

Ich könnte den Beitrag nun aus dem Register schmeißen und den Tütensuppeneklat vergessen machen, aber das fände ich nicht so.... sagen wir elegant.
Stattdessen möchte ich euch meine Zwiebeltaler 2.0 vorstellen und zeigen, wie unspektakulär einfach die hausgemachte Version ist.

Herzhafte Knallbonbons als Silvester-Snack

28. Dezember 2014

Das schlimmste, was einem Foodblogger passieren kann? Vergesst all die Katastrophen beim Backen und Kochen, fehlende Lebensmittel nach Ladenschluss, vermasselte Fotos vom Lieblingsrezept oder schlechte Resonanz!
Das alles ist pillepalle im Vergleich zu einem schönen Magen-Darm-Infekt..... am 2. Weihnachtsfeiertag! Ja, vielen Dank, das kollektive Aufstöhnen kam bei mir an! Es war auch wirklich FURCHTBAR!!!

Der leckere Rehrücken mit Apfelrotkraut - ich weine ihm immer noch hinterher!
Und dabei hatte ich so fleißig vorgearbeitet, wollte euch am Freitag kleine Weihnachts-Cakepops und gestern einen gedeckten Kirschkuchen präsentieren, bevor es dann endlich wieder herzhaft wird in der Soulfood-Küche.
Tja, an Essen war leider nicht zu denken. Selbst jetzt kann ich noch nicht frei von der Leber weg schreiben und schwärmen, ohne dass es mich dezent schüttelt. Mein kulinarisches Highlight an Weihnachten entfiel also und beschränke sich in den vergangenen zwei Tagen auf 2 1/2 Einback und einen halben Teller Gemüsebrühe *schluchz.

Umso dankbarer bin ich heute über meinen Besuch in der Glücksbäckerei.
Darauf habe ich mich nämlich schon lange gefreut und der Beitrag lag gut aufgehoben bei der lieben Kathrin, unangetastet von meiner misslichen Situation. Deshalb kann ich jetzt noch ein bisschen ausruhen, Zwieback knabbern und euch mit gutem Gewissen zum Blog "Backen macht glücklich" weiterleiten. Dort findet ihr neben meiner Idee für einen leckeren Silvester-Snack natürlich auch all die Köstlichkeiten, die Kathrin zu bieten hat!
Mit einem Klick auf das Bild landet ihr direkt bei meinen "Knallbonbons mit zwei herzhaften Füllungen" und könnt euch von dort systematisch vorarbeiten.
Von meiner Couch aus, wünsche ich euch einen schönen Sonntag.
Eure Janke

http://www.backenmachtgluecklich.de/rezepte/silvester-fingerfood-herzhafte-knallbonbons.html

Nach einem Jahr bei den lieben Glücksbäckern, darf das Rezept für die Knallbonbons nun auch ganz offiziell ins Soulfood-Archiv einziehen.

Zutaten für ca. 16 Stück

Teig:

  • 125g Butter 
  • 250g Mehl 
  • 100g Saure Sahne 
  • ½ TL Salz 
  • 1 Msp. Backpulver

Lachs-Kräuter-Füllung: 

  • 100g Kräuterfrischkäse 
  • 50g Räucherlachs 
  • 1 Zweig Dill 
  • Schwarzer Pfeffer (gemahlen)

Röstzwiebel-Schinken-Füllung: 
  • 100g Frischkäse natur 
  • 25g geräucherter Schinken 
  • 1 Zwiebel 
  • etwas Mehl + Butter 
  • 1 TL Dijon-Senf* 
  • Salz & Pfeffer

außerdem: 
  • 1 Bund Schnittlauch (mind. 32 Stängel) 
  • 1 Eigelb 
  • 1 EL Milch


Den Teig für die Knallbonbons habe ich während der Weihnachtsbäckerei neu für mich entdeckt. Er ist ein absoluter Allrounder und ganz einfach gemacht. Die Saure Sahne verleiht ihm eine schöne Leichtigkeit und er muss nicht ruhen oder gehen. Perfekt für die Last-Minute-Silvesterküche.

Gebt alle Zutaten in eine Schüssel und mixt sie so lange mit einem Knethaken, bis ein glatter Teig entstanden ist. Diesen teilt ihr in 16 Portionen (ca. 30g pro Portion).

Auch die Füllungen sind ruck zuck gemacht. Schneidet den Lachs in kleine Würfel und hackt den Dill. Beides wird mit dem Kräuterfrischkäse vermischt und mit Pfeffer gewürzt.

Für Füllung Nummer zwei wird die Zwiebel geschält und in feine Ringe geschnitten. Leicht in Mehl wälzen und in etwas Butter kross ausbacken. Nachdem sie ausgekühlt sind mit Frischkäse, Senf und dem gewürfelten Schinken vermischen und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun braucht ihr nur noch das Eigelb mit der Milch verquirlen und das Bonbonwickeln kann losgehen.

Formt aus den Teigklumpen flache Rechtecke. Das funktioniert mit dem Handballen oder einem Nudelholz am besten. In die Mitte gebt ihr einen guten Teelöffel Füllung und klappt die langen Seiten darüber zusammen. Drückt die entstandene Teigrolle links und rechts neben der Füllung zusammen und formt so ein Bonbon. Dieses legt ihr mit der Schnittstelle nach unten auf ein Blech mit Backpapier.

Falls ihr etwas von den Füllungen übrige behaltet, schmecken diese auch wunderbar auf Brot oder Brötchen beim Neujahrsfrühstück.
Während ihr die backfertigen Bonbons mit der Ei-Milch-Mischung bestreicht, kann der Backofen auf 160°C Heißluft vorheizen. Schiebt das Blech auf die zweite Schiene von unten und backt die Bonbons ca. 20-25 Minuten bis sie goldbraun sind. Schnittlauch in dieser Zeit belesen, waschen und trocken tupfen.

Die fertig gebackenen Bonbons auf einem Rost abkühlen lassen und mit Schnittlauch eine kleine Schleife um die Enden knoten. Das ist mein Fingerfood-Rezept für eure Silvesterparty und ich bin gespannt, wie ihr es findet. Natürlich kommen beide Varianten auch prima ohne Fleisch und Fisch aus und können so als vegetarische Leckerei serviert werden.


DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS