Posts mit dem Label Muffins werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Muffins werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Kuchen im Waffelbecher

23. August 2020

Ist es nur bei mir so, oder erblicken in eurem Freundes- und Bekanntenkreis auch gerade so viele Spätsommer-Babies das Licht der Welt? Für mein Empfinden "boomt" es ordentlich und das können rein rechnerisch noch keine "Corona-Babies" sein, Herrschaften! Was soll da noch im Winter auf uns zu kommen *lach!
Auch die Foodblogger haben für eine neue Generation Schleckermäulchen gesorgt: in den letzten Tagen gab es 3x Nachwuchs und ich schicke an dieser Stelle liebste Grüße an Henriette und Mia. Herzlichen Glückwunsch zu den neuen Mini-Menschlein ♥

Für eine der frisch gebackenen Mamas richtet Emma von Emmas Lieblingsstücke heute eine virtuelle Baby-Party aus: Jana aka Nom Noms food. Bekannt als Initiatorin der "Boom-Bloggerevents" konnte unser Rezepte-Flashmob natürlich keinen anderen Titel tragen als:  "Baby Boom"!
Weiter unten habe ich euch alle Teilnehmer mit ihren süßen Leckereien verlinkt und empfehle: nicht akut hungrig stöbern! Was euch auf den insgesamt 16 Blogs alles erwartet lässt mir seit gestern Abend das Wasser im Mund zusammenlaufen.

In der Soulfood-Küche kamen wiederholt Zuckeraugen zum Einsatz und es entstanden kleine "Kuchen-Monster" für Baby Theo und all die anderen Schlüpflinge im Sommer 2020. Habt ein monstermäßig tolles Leben, seid wild, frech und wunderbar!

Kleine Monster-Kuchen in der Waffel

Schoko-Kirsch-Cupcakes

19. Juli 2020

Mögt ihr Kirschen und könnt nicht genug von den süßen Früchten bekommen? Dann seid ihr hier genau richtig. Nicole von Zuckerdeern und Jana von Nom Nom food haben nach ihrem erfolgreichen "Berry Boom" im Juni nun zum Cherry Boom aufgerufen.
Insgesamt 24 Foodblogger haben für euch gebacken, gerührt und gekocht - die unwahrscheinlich köstliche Liste findet ihr weiter unten.

Von mir gibt es saftige Schoko-Kirsch-Cupcakes, die ihr am besten direkt aus ihren Förmchen genießt - als Teig habe ich nämlich den fluffigen Rotweinkuchen meiner Omi abgewandelt und mit frischem Kirschsaft gebacken. Ein absoluter Lieblingskuchen in unserer Familie bekommt somit eine herrlich sommerliche Note. Zimt darf natürlich trotzdem nicht fehlen!
Für euch heißt es nun: Ran an die Kirschen. Lasst euch bestenfalls zu mehreren Rezepten verführen und genießt die roten Früchtchen, solange sie noch Saison haben.

Schokoladen-Cupcakes mit Kirschfüllung

Schoko-Pistazien-Muffins

31. Oktober 2019

Es ist höchste Zeit, dass ich mich hier mit einem Rezept zurückmelde, ihr Lieben. 
Ganz lieben Dank für eure Nachfragen per Mail, mir geht es gut. Ausgesprochen gut sogar. Zumindest physisch hat sich, dank einer im Sommer begonnenen Therapie, während der letzten Wochen einiges getan und zum Postiven entwickelt. Ich bin zwar noch lange nicht so weit, dass ich jeden Tag wie neugeboren aus dem Bett springe, aber ich fühle mich fitter und schaffe es, wieder regelmäßig spazieren zu gehen. 
Das Laufen bedeutet Freiheit für mich! Sorgen loswerden, durchatmen, Kraft tanken! Meinem Hund dabei zusehen, wie er neue Welten entdeckt, sich riesigen Artgenossen tapfer in den Weg stellt und (jetzt im Herbst) jede Pfütze meidet. 
Was hat mir das gefehlt!
Jetzt denkt ihr bestimmt: 'Ist doch prima, warum kocht und backt sie nicht jeden Tag?'. 
Wisst ihr, es ist eine Sache, wenn es mir selbst nicht gut geht. Eine chronische Erkrankung kennt man in- und auswendig, wenn man sich seit über 36 Jahren einen Körper mit ihr teilt. Die Schmerzen kann man nicht schönreden, aber ich kenne und ertrage sie. Mal besser, mal schlechter.
Ganz anders ist es, wenn plötzlich jemand aus der Familie oder dem engen Freundeskreis erkrankt. Da zieht es mir den Boden unter den Füßen weg! Da hilft mir die Erfahrung und das Wissen über meine eigene Krankheit seelisch nicht weiter. Da leide und schimpfe ich, weil die Welt so ungerecht ist und subjektiv gesehen, immer die liebsten Menschen, die schwierigsten Aufgaben im Leben erhalten. 
Das ist unfair und ergibt keinen Sinn! 
Und dann fängt man an zu kämpfen! Was bei mir von langen Gesprächen, Rotz und Wasser heulen, trotzdem Lachen bis hin zum Lesen von fremdwortüberquellenden Therapiestudien das gesamte Spektrum meines Daseins umfasst.
Einschließlich dieser Muffins, deren Zubereitung mich abgelenkt hat. Vielleicht könnt ihr auch gerade solch ein Rezept gebrauchen. Hier kommt es:

Marmorkuchen-Muffins mit Pistazien

Beerenkuchen mit Kokos-Baiser

1. Juli 2019

Vor einigen Tagen habe ich auf Instagram eine kleine Umfrage gestartet. Ich war dabei, Beeren aus dem Garten zu verarbeiten und neugierig, welche Sorten ihr, vor den Bildschirmen, bevorzugt. Beim Duell Erdbeere vs. Himbeere entschieden sich (zu meinem heimlichen Entsetzen) 2/3 für die Erdbeere. Das Duell Johannisbeere vs. Heidelbeere ging hingegen sehr knapp aus. Hier lag die Heidelbeere mit 54% vorne. Stachelbeeren mögt ihr laut meiner (nicht repräsentativen) Umfrage überwiegend gar nicht, Maulbeeren sind nur wenig bekannt und Brombeeren ganz okay.
Ich muss also dringend Werbung für die beerigen Randgruppen machen! Nur 30% für die Himbeere, ich bin nach wie vor erschüttert!
Als hätte sie die Dringlichkeit meiner Mission geahnt, flatterte eine Einladung zum "Beerensommer" von Jessis Schlemmerkitchen in mein Postfach. Perfektes Timing!
Und so gibt es heute eine Beerenoffensive mit vielen, köstlichen Rezepten. Weiter unten findet ihr die Link-Liste mit allen Teilnehmern dieser Blogparade und in den sozialen Netzwerken gibt es zusätzliche Beiträge unter #beerensommer2019.

In der Soulfood-Küche entstanden gleich zwei Varianten eines einfachen Rührteigs mit Kokosbaiser-Topping. Dazwischen versteckt: Himbeeren, Johannisbeeren, Maulbeeren und einige wenige Walderdbeeren.

Einfacher Beerenkuchen mit Kokosbaiser

Foodblogger Osterbrunch - Frühstücksmuffins

9. April 2019

Mit liebgewonnenen Traditionen soll man bekanntlich nicht brechen, deshalb hat sich unsere Damenrunde bereits im dritten Jahr zum gemeinsamen Foodblogger Osterbrunch verabredet. Bis zum 12.04.2019 veröffentlichen wir auf jedem Blog drei Beiträge und somit mindestens 21 Inspirationen für eure Ostertafel. Wir, das sind Jeanette von Cuisine Violette, Nadine vom Möhreneck, Maja von moey's kitchen, Sarah von Gaumenpoesie, Simone von S-Küche, Steph vom Kuriositätenladen und meine Wenigkeit. Alle Beiträge verlinke ich euch (wie immer) weiter unten.
Heute dreht sich alles um Frühstück, Brunch und Vorspeise. Ich hatte mich bei diesen Themen sehr schnell für verschiedene Muffins entschieden, die man anstelle von Brot oder Brötchen, herzhaft und süß belegen kann. Solltet ihr die Rezepte an Ostern direkt ausprobieren, könnt ihr die Muffins frisch am Morgen backen (dauert ohne Stress ca. 1 1/2 bis 2 Stunden), sie schmecken aber auch alle, wenn sie am Vortag zubereitet wurden.

Meine Osterbrunch-Woche im Überblick

Dienstag | 09.04.2019 | Frühstück & Brunch
Frühstücksmuffins dreimal anders:
Müsli-Muffins, Kräuter-Käse-Muffins & Bauernfrühstück-Muffins

Donnerstag | 11.04.2019 | Hauptspeise

Freitag | 12.04.2019 | Kuchen & Kleingebäck


Osterbrunch mit Frühstücksmuffins

Friands mit Himbeeren

22. Juni 2018

Die Sommersaison kommt für mich, kulinarisch gesehen, immer wieder sehr überraschend. Vielleicht liegt es daran, dass ich die Frühjahrs-Gemüse so gerne mag, dass ich sie bis zum letzen Tag verwende.. und schwupps: gibt es überall Beeren, Kirschen, die ersten Gurken und Bohnen. Während ich Erdbeeren schon sehr gerne mag, würde ich mich doch immer für Himbeeren entscheiden, müsste ich wählen. Ein Blick in mein Soulfood-Archiv offenbart allerdings, dass es dort viel zu wenige Rezepte mit den süßen, roten Beeren gibt. Das muss ich schnell ändern, bevor unser Strauch komplett leer genascht ist.
Leider hängt er auch in diesem Jahr nicht sehr voll und die wenigen, reifen Früchte müssen wir vehement gegen eine freche Amselschar verteidigen.
Für das heutige Rezept ist das glücklicherweise kein Hindernis, denn die kleinen Küchlein benötigen jeweils nur eine Himbeere.
Im Gepäck habe ich "Friands". Diese Mini-Kuchen sind besonders in Australien und Neuseeland sehr beliebt und wer sie einmal gebacken hat, kann das bestimmt bestens nachvollziehen. Als Nachkomme der französischen "Financiers", unterscheiden sie sich hauptsächlich in ihrer Form.
Meine Mini-Friands habe ich in meinem liebsten Silikon-Backblech* zubereitet, es gibt jedoch auch spezielle Friands-Backformen*. Alternativ könnt ihr den Teig natürlich auch in einer Financier-Form* backen, denn ganz egal ob rund, oval oder eckig: sie schmecken himmlisch und sind schneller aufgefuttert, als ihr gucken könnt.

Himbeer-Friands

Soulfood Wednesday mit Besuch von der Erdbeerqueen

9. November 2016

Ihr Lieben, heute gibt es eine kleine Premiere auf dem Blog, denn gemeinsam mit Juli von "Naschen mit der Erdbeerqueen", begehen wir den ersten Soulfood Wednesday. Tadaaaahhh!
Juli betreibt ihren jungen Foodblog seit 2015 und psssst....  feiert morgen ihr Einjähriges. Falls ihr mitkommen wollt, gehen wir gemeinsam virtuell gratulieren.
Und wenn ihr schon mal bei der erdbeerigen Majestät zu Hofe seid, schaut euch bitte die leckere Gemüsetarte mit Käse und Speck an. Sofern ihr euch eher nach einer Süßigkeit verzehrt, empfehle ich einen Klick auf den köstlichen Bratapfel-Käsekuchen
Ich hingegen mache es mir jetzt mit den kleinen Gugeln gemütlich, die Juli heute mitgebracht hat, denn die sind mit Schoki und Zimt und... ach, lest doch einfach selbst. Schön, dass du mein Gast bist, liebe Erdbeerqueen.

Soulfood Tuesday

Ich freue mich, dass ich nach meiner kleinen Zwangsblogpause direkt bei Janke zu Gast sein darf. Seit fast einem Jahr blogge ich auf "Naschen mit der Erdbeerqueen" über Kuchen, Torten, Kekse und herzhafte Köstlichkeiten, die mir im Kopf rumspuken. Mein Herz schlägt für die süßen Köstlichkeiten dieser Welt, weshalb dieser Anteil an Rezepten auf dem Blog etwas überwiegt. 

Spanische Apfelküchlein für Sweet Pie

11. Oktober 2015

Sagt mal, vermisst ihr eigentlich nichts? Hallo! Seit Ende August gab es hier kein süßes Rezept mehr. Kein Kuchen, keine Muffins oder Cookies, kein Törtchen. Wie konnte das denn passieren? Ich bin entsetzt!! Die ganze Woche war mir schon so komisch, ohne dass ich ahnte warum. 
Leichte Kopfschmerzen, Schwindel beim Aufstehen... das waren Entzugserscheinungen!
Welch eine Erlösung, als ich den Mixer in der Hand hielt und der Duft von Zimt und Kakao durch die Küche waberte. Puhhh... das war echt knapp, ihr müsst mich beim nächsten Mal wirklich warnen! 
Nun bin ich mit meinen Glückshormonen wieder im Gleichgewicht und muss mich dafür bei der lieben Nadine von Sweet Pie bedanken. Bei ihr gibt es nämlich das wundervolle Herbst-Event "Zeigt her eure Äpfel", das mich wieder auf den süßen Soulfood-Weg gebracht hat. 
Ein Glück ♥ Nicht auszudenken, was passiert wäre, hätte ich mich für ein herzhaftes Apfelrezept entschieden...


Pikante Muffins mit Bärlauchblüten-Frischkäse

9. Mai 2015

Eine Frage gleich zu Beginn: frühstückt ihr lieber herzhaft oder süß? 
Ich bin ja eine Alles-Frühstückerin. Mich kann man mit Croissants und Marmelade genauso glücklich machen, wie mit Vollkornbrot und Käse. Ich mag das warme britische Frühstück mit Bohnen, Rührei und gedünstetem Gemüse, kann aber auch mal ein kaltes Stück Pizza zum Tagesanfang verdrücken. Eine zeitlang habe ich auch gerne Müsli mit Obst gegessen, wie ihr seht, ich bin völlig flexibel.

Am Wochenende frühstücke ich gerne etwas später und ganz gemütlich. Es darf dann auch mal ein Brunch mit der Familie oder Freunden sein ♥
Unter der Woche läuft mein Frühstück meistens nach demselben Schema ab: es gibt Vollkornbrot oder -brötchen, ich beginne herzhaft mit Käse, Ei oder Wurst und schließe süß mit Marmelade oder Nutella ab. Dazu manchmal ein Stück Apfel oder Banane, im Sommer allerdings lieber frisches Gemüse wie Gurken, Tomaten und Paprika.
Frühstücken ist wichtig für mich. Ein gutes Frühstück ohne Zeitdruck ist mein bester Start in den Tag. Wenn ich im Auto essen muss, weil mein morgendliches Zeitmanagement katastrophal war, hat der Tag schon eine Macke und ich bin schlecht gelaunt.
Als sehr kommunikativen Frühstücker kann man mich nicht bezeichnen. Vielmehr brumme ich in mich hinein, bis Licht und Koffein genügend Hormone in mir wachgerüttelt haben, damit ich ohne Gefahr auf die Menschheit losgelassen werden kann.

Bei der lieben Simone dreht sich momentan auch alles ums Thema Frühstück. Bei ihrem Geburtstags-Blogevent "Guten Morgen Sonnenschein" bin ich deshalb genau richtig. Im Gepäck habe ich ein herzhaftes Frühstück:

Herzhaftes Frühstück - Jankes*Soulfood

Schoko-Rosé-Muffins

19. April 2015

Hallo liebe Soulfoodies, ich wünsche euch allen einen wundervollen Sonntag.
Mein Samstag war herrlich kulinarisch. Rezeptentwicklung und Kochen für einen Wettbewerb, Fingerfood-Auftragsarbeit für ein Geburtstagsbuffet und eine neue Ladung Bärlauch-Pesto zum Verschenken. 
Heute bin ich platt und lege die Füße hoch. Für euch gibt es aber trotzdem ein kleines, feines Rezept für Muffins. Dazu habe ich das Rotweinkuchenrezept meiner Omi auf den Kopf gestellt ♥ Genießt euren freien Tag - alles Liebe, eure Janke

Jankes*Soulfood

 Zutaten für 12 Muffins:
  • 125g Margarine
  • 100g Muscovado-Zucker
  • etwas geriebene Vanille
  • 2 Eier
  • 2 TL Backkakao
  • 2 TL Zimt
  • 125g Weizenvollkornmehl
  • 1/2 Päckchen Weinsteinbackpulver
  • 70ml Rosé-Wein
  • 80g Zartbitterschokolade

Schlagt die Margarine schaumig auf und rührt den Zucker unter. 
Gebt Vanille und Eier hinzu, dann Kakao und Zimt. Alles gut verrühren.
Mischt Mehl und Backpulver und gebt es abwechselnd mit dem Wein zum Teig. Abschließend die geriebene Schokolade unterrühren.

Auf 12 normale oder 8 große Muffinförmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen auf 160°C Heißluft etwa 20 Minuten backen.


Soulfood Tuesday mit Besuch von Zuckergewitter

14. April 2015

Hallo ihr Lieben, heute gibt es den vorletzten Beitrag der Soulfood Tuesday Reihe bevor wir in eine kleine Pause gehen. Ab dem 25.04. starten wir hier nämlich in die Geburtstagswochen von Jankes*Soulfood.
Jetzt allerdings ist erstmal Caro mit ihrem jungen Blog "Zuckergewitter" zu Besuch und ich freue mich wirklich sehr.
Mit Caros Heimat Ostwestfalen-Lippe verbinde ich schöne Erinnerungen. Die Besteigung der Externsteine im Teutoburger Wald war vor einigen Jahren ein Highlight für mich und ich könnte jetzt noch ganz viel schwärmen. Aaaber es geht heute nicht um mich sondern um die liebe Caro ♥
Ich empfehle euch dringend einen Streifzug durch ihren Blog. Den Anfang könntet ihr beispielsweise beim Rezept für Lippische Pickert machen (klick) oder beim Apfelkuchen nach Großmutters Art (klick).
Caros Schreibe ist herrlich authentisch und unaufgeregt und deshalb gebe ich nun ganz fix an sie ab und wünsche euch viel Spaß mit ihr. 

******

Hallo ihr Lieben und vielen Dank, liebe Janke, dass ich hier sein darf! Ich bin Caro und tobe mich seit Dezember 2014 auf meinem Blog Zuckergewitter an der Rührschüssel aus. Dabei entstehen vor allem süße Leckereien, hin und wieder schleicht sich aber auch etwas Herzhaftes ein.
Und weil das Verspeisen von süßem Gebäck für mich auch ganz viel mit Seelenfutter zu tun hat, habe ich mich natürlich wahnsinnig gefreut, als Janke mich gefragt hat, ob ich bei ihrem SoulfoodTuesday gastieren möchte. 
Mein Kopf fing spontan an zu rauchen, Schokolade mit Schokolade = Soulfood. Nein Caro, das passt doch nicht in den Frühling. Doch, Schokolade mit Schokolade. Na gut, aber dann muss noch was Fruchtiges dazu. Gebongt. Es ist also Schokolade mit Schokolade und einem kleinen bisschen Frucht geworden und mal ehrlich, Schokolade geht jawohl immer oder?

Das Frosting ist im Übrigen mein Lieblingsfrosting, was bedeutet, dass ich es auch nachts um halb drei spontan anrühren könnte. Es ist zwar ein Schoko-Frosting, durch den Schmand darin aber unverschämt leicht und passt deshalb sehr wohl in den Frühling. Puh, Kurve zur aktuellen Jahreszeit doch noch gekriegt! Hier kommt also das Rezept: 

Schoko-Cupcakes mit Beerenhauch

Jankes Soulfood - Soulfood Tuesday

Soulfood Tuesday mit Besuch von Fräulein Zebra

24. März 2015

Die wöchentlichen Besuche zum Soulfood Tuesday sind mir nun schon zu einem lieben Bestandteil meines Blogs geworden und auch über den heutigen Gast freue ich mich sehr.
Es ist Kristin alias Fräulein Zebra und beim Stöbern auf ihrem Blog, habe ich gerade nochmal drei tolle Beiträge für euch rausgesucht, die ihr euch unbedingt anschauen solltet. Die oberleckeren, herzhaften Pistazien-Haselnuss-Cantucchini beispielsweise. Oder diese wunderschöne Biskuitrolle mit Blumenornament ....omnonmom.... ♥ Und wer sich gerne kreativ inspirieren lässt, der wird in Fräulein Zebras DIY-Archiv viele tolle Ideen finden.
Und nun werde ich mir klammheimlich das schnuffige Zebra schnappen und überlasse Kristin den Blog. Sie hat köstliche Muffins im Gepäck, von denen ich mir auch noch schnell einen mopse... und weg bin ich.

Huhu ihr Süßen!
Falls ihr mich noch nicht kennt stelle ich mich mal kurz vor: 
Ich bin Kristin, 23 & hauptberuflich Studentin/kreativer Kopf – und ich blogge nun schon seit über einem Jahr auf fraeuleinzebra.com über alles was mein Leben bunt macht. Darum findet ihr bei mir nicht nur leckeres Essen, sondern auch DIY-Ideen, Reisetipps und Fotografie.
Bei der vorweihnachtlichen Bloggerwichtelei habe ich die liebe Janke und ihren zauberhaften Blog kennengelernt und was soll ich sagen: Es war Blog-Liebe auf den ersten Blick! Darum freue ich mich wirklich sehr heute hier zu Gast zu sein und euch mit einem Soulfood à la Zebra zu verwöhnen!
Für diesen besonderen Anlass habe ich euch eines meiner allerliebsten Lieblingsrezepte mitgebracht: Pudding-Streusel-Muffins! Ich kann kaum in Worte fassen, wie ich diese Teile liebe…
Die haben einfach ALLES was mein Herzchen höher schlagen lässt:Einen fluffigen Teig mit einem Hauch Gewürzen, extra vanilligen Pudding und dann auch noch Nussstreusel! ♥ Bevor ich hier noch die Tastatur vollsabbere lege ich lieber schnell los… 

Pudding-Streusel-Muffins
 
Jankes Soulfood

Zutaten für 16 Muffins
  • 2 Eigelb
  • 1 EL Zucker 
  • 1 gehäufter EL Vanillepuddingpulver 
  • 170ml Milch 
  • ½ TL Vanilleextrakt 
  • 50g Walnusskerne 
  • 55g Butter 
  • 50g Mehl 
  • 60g braunen Zucker 
  • ½ TL Zimt 
  • 115g weiche Butter oder Margarine 
  • 115g Zucker 
  • je ½ TL Vanilleextrakt und Lebkuchengewürz 
  • 2 Eier 
  • 100g Mehl 
  • 2 TL Backpulver 
  • 85ml Milch

Backofen auf 180°C vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.
Für die Puddingfüllung die Eigelbe, den Zucker und das Puddingpulver verquirlen und die Milch in einem kleinen Topf aufkochen. Sobald die Milch kocht vom Herd nehmen und die Eiermischung unterrühren. Den Topf zurück auf die Herdplatte stellen und bei der Resthitze unter Rühren eindicken lassen. In eine kleine Schüssel füllen und abkühlen lassen.

Für die Streusel die Walnüsse hacken und zusammen mit Butter, Mehl, braunem Zucker und Zimt zu Streuseln verkneten. Zur Seite stellen.

Für den Teig Butter, Zucker, Vanille und Lebkuchengewürz hellcremig aufschlagen und anschließend die Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch zum Teig geben und gut verrühren.

Jetzt kann der Teig auf die Muffinförmchen verteilt werden (ca. 1 gehäufter EL). Dann jeweils einen TL Pudding auf den Teig geben und ganz leicht verstreichen. Jetzt kommen die Muffins für 5 Minuten in den Ofen, erst dann werden die Streusel darauf verteilt und alles für weitere 10 Minuten fertiggebacken.
Gut auskühlen lassen, aus der Form nehmen und servieren! 

Jankes Soulfood

Dieser Duft!! Vor lauter Vorfreude hab ich bei meinen Muffins völlig vergessen die Streusel erst nach 5 Minuten darauf zu machen und deshalb sind sie bei mir etwas versunken… Aber egal, schmecken tun sie genauso wie mit hübschen Streuseln! Und dieser Geschmack ist wirklich großartig! Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken und einen HAPPY SOULFOOD TUESDAY! xo Kristin

PS: Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich mal auf dem Blog, bei Facebook oder Instagram besuchen kommt! ♥



Soulfood Tuesday mit Besuch von Goldbonsche

10. März 2015

Ach ihr Lieben, ich mag meinen Seelenfutter-Besucher-Tag ♥ 
Bisher haben alle Gäste ganz unterschiedliche Leckereien mitgebracht. Ein Zeichen dafür, dass Soulfood individuell ist und für jeden etwas anderes sein kann.
Heute ist die liebe Birte mit ihrem Köfferchen in meiner Küche eingezogen und hat uns passend zum Wetter eine frühlingshafte Nascherei mitgebracht.

Normalerweise findet ihr Birte auf ihrem Backblog "Goldbonsche", wo sie ihre Leser mit Köstlichkeiten wie Weserwellentörtchen, Earl Grey Cupcakes und Apfelauflauf verwöhnt.
Deshalb spanne ich euch jetzt gar nicht länger auf die Folter, mache mir einen Kaffee, setze mich in die Sonne und überlasse Birte das Wort.

******

Ihr lieben Soulfood-Freunde,
heute ist der großartige Soulfood Tuesday bei der lieben Janke angesagt. Deshalb habe ich heute wieder meinen kleinen, virtuellen Reisekoffer gepackt und euch meine wunderbaren Schoko-Haselnuss-Muffins im Blumentopf gezaubert. Ich bin Birte von www.goldbonsche.com und ein Kind des Frühlings. Das liegt nicht nur daran, dass ich im April das Licht der Welt erblickte, sondern auch, weil der Frühling für mich die liebste Jahreszeit ist. Wir kennen doch alle das Gefühl, wenn es mal nicht so läuft, wie wir es uns vorstellen. Diese Tage gibt es manchmal weniger und manchmal klopfen sie häufiger an der Tür. Für diese Situationen habe ich die beste Waffe in der Tasche: Ich hüpfe dann schnell in meine kleine Bloggerküche und zaubere mir den Frühling herbei…
Dafür krame ich vom Balkon meine kleinen Blumentöpfchen hervor und rühre einen leckeren Teig zurecht. Das kleine Muntermacher-Rezeptgeheimnis ist meine liebste Bio Haselnuss-Schoko-Creme von Samba aus dem Reformladen. Das Backen wirkt dabei wie eine kleine Meditation auf mich. Ich vergesse schnell Sorgen, Kummer und alle fiesen miesen Kopfzerbrechereien um mich herum.
Nach dem Backen schlendere ich kurz über den Blumenmarkt, gehe in den nächsten Blumenladen um die Ecke oder pflücke mir wilde Blumen am Wegesrand bei einem entspannten Spaziergang. Die gesammelten kleinen und bunten Frühlingsgefühle stecke ich in die saftigen Muffins im Blumentopf. Et voilà habe ich wunderbare Soulfood Muffins gezaubert, die den Frühling in mir erwecken und sofort für gute Laune sorgen! Probiert es doch gleich einmal aus!

Ich freue mich über euren Besuch auf meinem Blogbackbuch. Wenn ihr kurz rüber hüpft, so werdet ihr dort weitere herzallerliebste kleine und größere Rezept-Geheimnisse von mir finden.
Herzallerliebst, Birte ♥

Haselnuss-Schoko-Muffins im Blumentopf


Herrlich frische Blutorangen-Muffins

18. Februar 2015

Schon lange wollte ich etwas mit Blutorangen machen, denn wir sind mitten in der Saison, hatte jedoch ständig vergessen, welche zu besorgen.
Am Wochenende kam er dann: der Blutorangen-Jieper. Kaum gekauft, musste ich mir einen Saft pressen und schwupps... waren sie verflüssigt und getrunken.
Heute habe ich es dann endlich geschafft die leckeren Sizilianer zu verarbeiten.
Und es ist so lecker geworden. Es gab herrlich frische Muffins mit Buttermilch.
Da ich kaum abwarten kann, euch die Fotos und das Rezept zu zeigen, spare ich mir jedes weitere Geplänkel - los geht's: 

Jankes*Soulfood

Zutaten:
  • 280g Mehl
  • 3 gestrichene TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 100g Zucker
  • 1 kleine Prise Salz
  • 60g Schokostreusel (zartbitter)
  • 1 Ei
  • 10g Vanillezucker
  • 100ml Blutorangensaft
  • 80ml neutrales Öl (hier Rapsöl)
  • 200g Buttermilch

Fingerfood: Käse-Schinken-Muffins

9. Oktober 2014

Ihr Lieben, gestern hatte ich doch tatsächlich meinen ersten kleinen Auftrag :)
Für eine Lesung in unserer Gemeindebibliothek wurden Snacks benötigt und da habe ich natürlich sehr gerne den Ofen angeworfen.

Neben den mittlerweile sehr beliebten Brotstangen, habe ich kleine Schinken-Käse-Muffins gebacken, die man sich zu einem Gläschen Wein schmecken lassen konnte. Beide Rezept sind in der Kombination ratzfatz gemacht. Während der Hefeteig für die Brotstangen geht, kann man problemlos die Mini-Muffins backen. Der Teig ist schnell gemacht und im Ofen brauchen sie pro Blech ca. 15 Minuten. Anschließend ist die Küche schön warm für die Stangen, die nur noch kurz gerollt werden und dann ebenfalls ca. 15 Minuten backen.

Da die Brotstangen vegan sind, hat man eine schöne Kombi und es ist für jeden etwas zum Zugreifen dabei. Solche kleinen Snacks mache ich unwahrscheinlich gerne und egal ob zum Brunch, zum Grillen oder als Party-Leckerei, es wird immer gerne gegessen. Und hier kommt auch schon das Rezept. 
Seit kurzem könnt ihr diese auch ganz einfach mit einem Klick auf "Print" ausdrucken oder als PDF abspeichern - probiert es doch gleich mal aus.

Jankes*Soulfood

Zutaten (für ca. 50 Stück):
  • 300g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 125ml Milch
  • 125ml Buttermilch
  • 2 Eier
  • 80g neutrales Öl (oder flüssige Butter)
  • 100g geriebener Käse
  • 100g rohe Schinkenwürfel
  • 2EL frischer oder getrockneter Schnittlauch
  • Salz & Pfeffer
  • Paprikapulver edelsüß

Öl, Eier, Milch und Buttermilch mit einem Schneebesen aufschlagen.
Geriebenen Käse, Schinkenwürfel und Schnittlauch unterrühren und alles mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver würzen.
Zum Schluss noch fix das Mehl zusammen mit dem Backpulver unterheben und den Teig ca. 5 Minuten ruhen lassen.

Gestern habe ich zum ersten Mal Instantmehl für die Muffins benutzt und hatte das Gefühl, der Teig war nach dem Backen noch fluffiger als sonst. Einfach mal testen :-)

Den Backofen auf 160° C (Heißluft) vorheizen und die Masse in kleine Förmchen oder in ein Blech für Mini-Muffins füllen. Blech unbedingt vorher fetten oder mit Papierförmchen ergänzen, Silikonförmchen nur mit kaltem Wasser ausspülen.

Ca. 15-18 Minuten backen und auf einem Rost abkühlen lassen.


Jankes*Soulfood



Spaghetti-Muffins

27. September 2014

Ich liebe Nudelauflauf! In allen Versionen! Aber gestern habe ich eine geschmackliche Zeitreise in meine Kindheit gemacht. Wir hatten noch gekochte Spaghetti übrig und letztens habe ich bei Sibel von "Insane in the kitchen" kleine Spaghetti-Muffins entdeckt, die mir nicht mehr aus dem Kopf gingen.
Gleichzeitig hatte ich aber auch große Lust auf den Nudelauflauf meiner Omi. Der wurde immer in einer hohen, quadratischen Auflaufform aus Glas gemacht und wenn wir mal nicht rechtzeitig von der Schule oder der Arbeit zuhause waren, kam ein Deckel darauf, Geschirrtücher drumherum und er durfte es sich unter einem dicken Kissen auf der Eckbank gemütlich machen und warm bleiben. Herrlich.
Das beste an diesem Auflauf waren zwei Dinge:
die leckere Parmesan-Weckmehl-Kruste und der goldbraun-gebackene Rand der Eiermasse, der alles zusammenhielt! Köstlich!
Diesen Auflauf gab es seit Ewigkeiten nicht mehr in meiner Küche, deshalb habe ich gestern Sibels Muffin-Idee mit dem Nudelauflauf meiner Omi kombiniert und heraus kamen diese leckeren, kleinen Nudelnester:

Kleiner Nudelauflauf - Jankes*Soulfood

Zutaten:
  • ca. 250g gekochte Spaghetti
  • 250g Mett
  • 1 TL Zwiebelgranulat
  • 200g Kräuterfrischkäse
  • 3 Eier
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Muskat
  • 1 EL Petersilie (frisch oder getrocknet)
  • 50g Parmesan
  • 2 EL Weckmehl

Das Mett in einer beschichteten Pfanne mit dem Zwiebelgranulat krümelig anbraten. Parmesan reiben und mit dem Weckmehl vermischen.

Frischkäse und Eier miteinander verquirlen, Petersilie hinzugeben und mit 3 Prisen Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Wenn ihr Silikonförmchen habt, müsst ihr diese nur kalt ausspülen, eine normale Muffinform unbedingt fetten und abwechselnd kleine Spaghetti-Nester und Hackfleisch hinein füllen. Bei mir ergab die Menge genau 12 Muffins.

Die Eiermasse gleichmäßig auf die Förmchen verteilen (ca. 2-3EL pro Muffin).
Abschließend mit der Parmesanmischung bestreuen und bei 200°C Umluft ca. 20 Minuten backen. Dazu schmeckt Salat. 


Kleiner Nudelauflauf - Jankes*Soulfood


Pflaumen-Haselnuss-Muffins

10. September 2014

Kalendarisch sind wir noch im Spätsommer, meteorologisch schon im Herbst.
Während wir also die leckersten Früchte von den Bäumen pflücken, stehen im Supermarkt schon die ersten Spekulatius und Lebkuchen.

Ich gestehe, dass ich ein absoluter Herbst-Fan bin. Wenn mich jemand fragt: "Sommer oder Winter?", antworte ich mit: "Frühling und Herbst"!
Damit liege ich wohl absolut auf einer Wellenlänge mit Tanja von "Rock and Owl". Ihr aktuelles Blogevent heißt "Herbsthafte Kleinigkeiten" und ich bin sehr gerne dabei.

Da wir uns, wie oben beschrieben im Spätsommer-Herbst befinden, wollte ich gerne etwas backen, das genau in diese Zeit passt. Deshalb habe ich mich für spätsommerliche Pflaumen und Haselnüsse in Kombination mit  herbstlichem Zimt und einem Schuss Rum entschieden.


Jankes Soulfood

Zutaten (für ca. 8-12 Muffins):
  • ca. 350g Pflaumen
  • 90g Margarine
  • 100g brauner Zucker
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 2 Eier
  • 150g gemahlene Haselnüsse
  • 60ml Milch oder Buttermilch
  • 1 EL Rum
  • 175g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver

Die Pflaumen entkernen und bis auf 8-10 Stück, die für die Deko verwendet werden, alle in kleine Würfel schneiden. Die "Deko-Pflaumen" werden an vier Seiten eingeschnitten und zu einer (herbstlichen) Blume aufgeklappt.

Aus den restlichen Zutaten in angegebener Reihenfolge einen Rührteig herstellen und die Pflaumenstücke unterheben.
Muffinförmchen mit dem Teig befüllen, die Pflaumen-Blümchen darauf setzen und alles im vorgeheizten Backofen auf 180°C (Umluft) ca. 25-30 Minuten backen.

Jankes Soulfood


Zu Gast bei Liv mit Sonnenweizenmuffins

2. September 2014

Ihr Lieben, heute bin ich durch die Aktion "Übern Tellerrand" zum dritten Mal Gast in einer befreundeten Bloggerküche.
Liv und ihren Blog "Thank you for eating" finde ich bezaubernd frisch und unglaublich sympathisch, deshalb freue ich mich riesig, dass sie mir einen Tag auf ihrer Seite schenkt :) Im Gegenzug habe ich natürlich ein Rezept im Gepäck:

Sonnenweizen-Muffins mit Brokkoli und Mozzarella

Jankes*Soulfood

Wenn ihr nun neugierig seid, huscht schnell hier entlang und mischt euch unter die lieben Leser von Liv. In ihrem Archiv gibt viele Leckereien zu entdecken, deshalb bin ich jetzt auch gleich nochmal weg..... ♥ 

Mini-Brezelmuffins

19. August 2014

Eifrige Leser und Besucher von Jankes*Soulfood, könnten unter Umständen schon bemerkt haben, wie sehr ich Laugengebäck liebe.
Ob LaugenbrötchenLaugenbrezeln oder Laugenburger, mittlerweile habe ich auch alles schon einmal selbst gemacht und festgestellt, dass es gar nicht schwer ist. Heute habe ich eine leckere Fingerfoodvariante aus Laugenbrezeln für euch, die zum Brunch, zu Grillfleisch, zu Ragout oder einfach nur pur als Snack super lecker schmeckt.

jankes*soulfood

Zutaten für ca. 35 Stück (in Anlehnung an ein Rezept aus Frühstück & Brunch von ZS)
  • 6 Laugenbrezeln (ohne Salz)
  • 150ml Milch
  • 150ml Sahne
  • 3 Eier + 1 Eiweiß
  • 75g geriebenen Käse (z.B. Edamer oder Emmentaler)
  • 3 EL Haferflocken
  • Salz & Pfeffer
  • Muskat
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • etwas Margarine oder Öl zum Fetten der Form

Die Brezeln werden in kleine Würfel geschnitten und mit der erwärmten Milch und Sahne übergossen. 10 Minuten durchziehen lassen.
Die 3 Eier mit der Petersilie, dem Käse, 1 Prise Muskat, 1/2TL Salz und etwas frisch gemahlenem Pfeffer vermischen. Das Eiweiß zu Schaum schlagen.

Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Eiermasse zusammen mit den Haferflocken unter die Brezelmasse kneten und dann das Eiweiß vorsichtig unterheben. 

jankes*soulfood

Die Mulden der Muffinform (für kleine Muffins) mit etwas Margarine oder Öl fetten und einen guten EL Teig hineingeben.
Silikonformen müssen nur mit kaltem Wasser ausgespült werden.
Alternativ könnt ihr natürlich auch Papierförmchen nehmen.
Ca. 15-20 Minuten im Ofen backen, heraus nehmen und weitere 5 Minuten in der Form belassen. Dann auf einem Rost abkühlen lassen oder warm genießen.

Ich esse die Muffins gerne mit Käse, Frischkäse oder Butter und Schnittlauch.
Aber der Teig ergibt genügend Muffins, um eure eigene Lieblingskombi herauszufinden ♥

jankes*soulfood





Kokosmuffins mit Blaubeeren

12. August 2014

"When I'm feeling blue, all I have to do is baking"
Heute habe  ich den Blues. Manchmal ist das einfach so! Ein Mundwinkelhängetag! Und weil alles so blau ist, therapiere ich mich mit Blaubeeren. Das muss doch klappen oder? In der Mathematik ergibt Minus und Minus gleich Plus - also ergibt Blau und Blau = Fröhlichkeit :)
Und so habe ich gewerkelt und Zutaten gemischt und heraus kamen wirklich leckere Muffins.


Zutaten (für 8 große oder 12 normale Muffins):
  • 130g weiche Butter/Pflanzenmargarine
  • 140g Zucker
  • 2 Eier
  • 100g Mehl
  • 40g Kokosflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 140g + einige Blaubeeren
  • 2 EL Buttermilch (oder normale Milch)

Blaubeeren waschen, belesen und auf ein Küchentuch zum Abtropfen legen.
Mehl sieben und mit Backpulver und Kokosflocken vermischen.

In einer anderen Schüssel, Margarine mit dem Mixer schaumig aufschlagen, Zucker gut unterrühren und die Eier einzeln dazu geben.
Zuletzt die Mehlmischung und die Milch unterrühren und die Blaubeeren vorsichtig unterheben.

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Den Teig in 8 große oder 12 normale Muffinförmchen füllen und ca. 25 Minuten hellbraun backen.

Zum Servieren mit Puderzucker und einigen Blaubeeren dekorieren.
Ich habe zusätzlich aus einigen Beeren, Puderzucker und Frischkäse ein Topping gemacht. Mhhhmmmnomnomnom.... Soulfood-Power ♥



DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS