Ajvar-Suppe mit Hack

7. September 2021

Im dritten Beitrag meiner inoffiziellen Ajvar-Reihe, möchte ich euch die europäische Cousine des Chilis vorstellen: in diesem deftigen Süppchen trifft gut gewürztes Hack auf Paprika und cremigen Frischkäse. Einfach noch knusprig gebackenes Fladenbrot und einige Fetawürfel dazu und im Handumdrehen steht ein unkompliziertes Feierabendgericht auf dem Tisch. 
Anstelle von Rinderhack könnt ihr diese Suppe auch problemlos mit vegetarischem Hack zubereiten. Falls ihr bei diesem Thema so experimentierfreudig seid wie ich, freue ich mich über euer Feedback oder eine Empfehlung.
Produkte aus dem Kühlregal, also "rohes" Veggie-Hack, meide ich meistens, weil sie oft mit Unmengen an Plastik verpackt sind oder Firmen wie Nestlé (Garden Gourmet), Unilever (The Vegetarian Butcher) und Wiesenhof/PHW-Gruppe (Beyond Meat u. Greenlegend) dahinter stecken, die ich einfach nicht unterstützen will.
 
Was ich bisher wirklich sehr gerne verwendet habe: das Sojagranulat von Vantastic Foods. Auch hier gibt es natürlich Pros und Kontras bezüglich der Verträglichkeit und des Anbaus von Soja, jedoch verspricht der Hersteller, ausschließlich in Europa angebautes Soja zu verwenden und die Zutatenliste besteht tatsächlich nur aus einer Angabe: Sojamehl. 
Heißt, man kann es selbst nach Lust und Laune würzen und ohne Kühlung lagern.
Vom ersten Platz verdrängt wurde das Sojagranulat jüngst durch das Sonnenblumenhack von Sunflower Family. Die Sonnenblumenkerne haben laut Hersteller Bio-Qualität und werden überwiegend in Europa angebaut.
Großer Vorteil: dieses Hack muss vor der Zubereitung nicht in Gemüsebrühe eingeweicht werden. Besonders gut gefallen mir auch die Konsistenz und der leicht nussige Eigengeschmack.
Was sind eure Erfahrungen mit fleischlosen Alternativen? Habt ihr Lust, mehr über dieses Thema hier auf Jankes*Seelenschmaus zu lesen? Lasst mich das gerne wissen.

Suppe mit Ajvar, Hack und Feta

Zutaten:
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl 
  • 400g Rinderhack (alternativ auch gerne Veggie-Hack*)
  • 1 EL Tomatenmark 
  • 1 Messerspitze Chili 
  • Salz & Pfeffer 
  • 500ml Gemüsebrühe 
  • 250g Ajvar (Rezept zum Selbermachen gibt es HIER)
  • 1 EL Dillspitzen 
  • 100g Frischkäse (natur)


Zubereitung
Zwiebel schälen und fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig anschwitzen. Rinderhack dazu geben und krümelig anbraten. Tomatenmark, Chili, Salz und Pfeffer unterrühren und leicht anrösten. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Ajvar dazu geben, alles aufkochen und 5-10 Minuten auf niedriger Temperatur sanft köcheln lassen.

Abschließend Frischkäse einrühren und warmziehen lassen (nicht mehr aufkochen). 
Mit Dillspitzen bestreut servieren.

Dazu schmecken knusprig gebackene Fladenbrot-Croutons und Fetawürfel.
Habt es lecker - eure Janke

* Veggie-Hack würze ich gerne mit einer Mischung aus Salz, Pfeffer, Paprika, Zwiebel, Kreuzkümmel, Wacholderbeeren, Lorbeer und Nelken. 


4 Kommentare:

  1. Sorry, aber diese Matsche mit Geschmacksverstärkern kann essen wer will. Dafür würde ich keine Werbung machen! Ich bleib beim Schweinemett!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi und danke für dein sehr deutliches Feedback.
      Wo fange ich da jetzt an?!
      Zuerst einmal: der Artikel enthält keine Werbung, sondern lediglich meine persönliche, unbezahlbare Meinung.
      Zweitens: ja, es gibt Fleischersatzprodukte, die würde ich aufgrund der Zutatenliste definitiv auch nicht ausprobieren, aber da haben wir als Kunde ja glücklicherweise die Wahl.
      Wenn man sich die Mühe macht und verschiedene Anbieter vergleicht, findet man auch sehr naturbelassene Produkte, wie zum Beispiel das Sonnenblumenhack.
      Drittens: Ich mag Hackfleisch auch sehr gerne - das sieht man an meinen bisherigen Rezepten - inzwischen habe ich jedoch bemerkt, dass es mir als Rheumapatientin beispielsweise ohne Schweinefleisch deutlich besser geht. Und was noch wichtiger ist: ich will dazu beitragen, Tierleid zu verringern, indem ich offen bin für Alternativen.
      Ob diese nun in Form von Hülsenfrüchten oder Gemüsen daher kommen, darf jeder selbst entscheiden und ausprobieren.
      Beste Grüße Janke

      Löschen
  2. Liebe Janke
    Ich findes es gut über Fleischersatzprodukte mehr zu erfahren und freue mich daß du das thematisiert.
    Den obigen Kommentar finde ich unmöglich.
    Viele Grüße und mach weiter so
    Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Corinna,
      wie schön, dass du mehr zum Thema Fleisch- und Wurstalternativen lesen magst. Ich bleibe definitiv dran 😉
      Liebe Grüße Janke

      Löschen

Über Feedback zu meinen Beiträgen und Rezepten oder einen Gruß freue ich mich immer sehr. Seid so nett und kommentiert mit eurem Namen. Fragen versuche ich zeitnah zu beantworten. Eure Janke

Bitte beachtet: Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenen Inhalten werden nicht freigeschaltet!
Diese Seite nutzt die freiwillig eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern beim Dienst Gravatar. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS